Ein ♥ für Klassiker: Krapfen (oder Berliner, oder Kreppel)

Gepostet am 25. Jan. 2015 6 Kommentare

Krapfen, Berliner, Kreppel

Helau und Alaaf! Die ersten Maskenbälle haben bereits stattgefunden und das Faschingswochenende lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Denk man in dieser närrischen Zeit an Süßes, landet man sofort bei Krapfen. Oder Berliner. Oder Kreppel. Wie ihr sie auch nennen wollt, super lecker sind sie immer. Und gar nicht schwer nachzubacken! Deshalb gibt es bei Sara von Birds Like Cake und mir im Rahmen unserer Ein Herz für Klassiker Reihe diesmal Krapfen. Mehr zu unserem Projekt lest ihr hier. Bei Sara findet ihr den Klassiker als Mini-Krapfen am Spiess, bei mir gibt es die etwas größere und traditionellere Form mit Marmeladenfüllung.

Und wie immer unser kleiner Hinweis: wir verwenden für unsere Beiträge den Hashtag #ausaltmachneu und #einherzfürklassiker. Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Klassiker unter Verwendung derselben Hashtags zeigt! Egal ob mit euren oder unseren Rezepten

Krapfen, Berliner, Kreppel

Die Entscheidung für unseren nächsten Klassiker fiel Sara und mir ziemlich leicht. Was passt besser zur aktuellen Faschingslaune als Kreppel? Ja, Fasching. Und ja, Kreppel. Nix Karneval. Und nix Berliner oder Krapfen. So heißt es eben in meiner Heimat in Hessen. Ach ja, und Helau und nicht Alaaf. Ich bin auf jeden Fall Fan der närrischen Zeit, kenne jedoch auch viele, denen es nicht so geht. Kopfschütteln und Aussagen wie “diesen Fastnacht-Kram werde ich nie verstehen” sind hier Standard. Okay, man kann nicht alles mögen. Aber Kreppel gehen immer! Egal, wie sehr man Fasching mag (oder nicht mag).

Krapfen, Berliner, Kreppel

Und wer dachte, dass Kreppel schrecklich kompliziert herzustellen sind, den kann ich beruhigen: ganz und gar nicht! Ihr knetet einen Hefeteig, lasst ihn gehen, rollt ihn in Kugeln, lasst diese wieder gehen und schmeißt sie dann in Fett zum Frittieren. Danach wälzt ihr sie in Zucker und füllt sie optional noch mit Marmelade. Klingt easy, oder? Und traumhaft lecker ist es auch noch! 

Krapfen, Berliner, Kreppel

{scroll down for the English version}

Klassiker: Krapfen, Berliner, Kreppel

• • • Klassiker | der Faschingshit | am besten frisch genießen • • •

Zubereitung: 60 min – Wartezeit: ~ 2h – Backzeit: ~ 6 min | einfach |

Zutaten (für rund 20 Krapfen)

  • 1 Päckchen Hefe (42 g)
  • 100ml lauwarme Milch
  • 150g + 350g Mehl
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 50g Zucker
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 50 g weiche Butter
  • Frittierfett zum Ausbacken (1-2 Liter)
  • Zum Wälzen: Puderzucker oder normaler Zucker
  • Zum Befüllen: Marmelade eurer Wahl (bei mir Himbeer)

Zubereitung

  1. Die Hefe in die Milch bröckeln und verrühren, bis die Hefe sich vollständig gelöst hat.
  2. 150 g Mehl zufügen und alles zu einem geschmeidigen Vorteig verkneten. Ich habe hierzu einen Kochlöffel benutzt. Zugedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  3. Eier, Eigelb und Zucker mit einem Mixer schaumig schlagen. Restliches Mehl hinein sieben. Vorteig zugeben und mit Vanillemark und Butter zu einem glatten Teig kneten. Nochmals zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
  4. Inzwischen zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Dann aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese auf den Blechen mit etwas Abstand verteilen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals gehen lassen, bis sich das Volumen der Kugeln verdoppelt hat.
  5. Das Fett auf ca. 170 C° erhitzen. Ich habe hierzu eine Fritteuse und 2 Liter Frittierfett verwendet. Teigkugeln hineingeben und etwa 3 Minuten mit geschlossenem Deckel frittieren. Dann wenden und nochmals 3 Minuten zugedeckt backen lassen. Krapfen herausheben, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestäuben. Mit einem dünnen Stab ein Loch quer durch den Krapfen stechen, die gegenüber liegende Seite jedoch nicht durchstechen. Mit Hilfe einer Spritztüte die Krapfen mit Marmelade befüllen.

Krapfen, Berliner, Kreppel

English recipe

German Classic: “Berliner” / “Krapfen”

• • •  German classic | carnival treat | eat fresh • • •

Prep time: 60 min – waiting: ~ 2h – baking: ~6 min | easy |

Ingredients (for about 20 Krapfen)

  • 1 package fresh yeast (42 g)
  • 100ml lukewarm milk
  • 150g + 350g flour
  • 2 eggs
  • 2 egg yolks
  • 50g sugar
  • Pulp of 1 vanille pod
  • 50g soft butter
  • Fat for frying (1-2 liter)
  • To roll: icing sugar or normal sugar
  • To fill: jam of your choice (I used raspberry)

Preparation

  1. Dissolve the yeast in the milk. Add 150g flour and knead to a smooth dough. I used a wooden spoon for that. Cover and let rise for 20 minutes.
  2. Beat eggs, egg yolk and sugar until fluffy. Sift the remaining flour into the mixture. Add the yeast starter, vanilla pulp and butter and knead until smooth. Again, cover and let rise for about 30 minutes.
  3. Meanwhile line two backing sheets with baking paper. Form small balls out of the dough and spread it on the baking trays. Leave some distance. Cover with a kitchen towel and let rise again until the volume has doubled.
  4. Heat the fat to 170° C. I used a fryer and 2 liter frying oil for that. Add some dough balls at one time and bake covered for 3 minutes. Turn the balls and let again bake for about 3 minutes. Remove from the fat, put on some paper towel and then roll in sugar or sprinkle with icing sugar. Using a thin rod make a hole right through the Krapfen. Fill them with jam using a piping bag.

Quelle: Nach einem Rezept von Johann Larfer

bon appetit

Ich wünsche euch noch einen tip top Sonntag, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kleingebäck Verschlagwortet mit | | |

Apfel-Tiramisu

Gepostet am 18. Jan. 2015 1 Kommentar

Apfel-Tiramisu

Nach meiner Mohn-Zimtstern-Torte vor zwei Wochen, habe ich heute wieder einen Resteverwerter für euch. Diesmal jedoch als Dessert: es gibt Apfel-Tiramisu mit Spekulatius!

Apfel-Tiramisu

Okay, ich gebe zu, Weihnachten ist mittlerweile echt schon ein bisschen her. Und Spekulatius hat vermutlich auch keiner mehr zu Hause. Apfel-Tiramisu geht aber trotzdem noch. Es ist nämlich eigentlich egal, welche Kekse ihr für das Dessert verwendet. Genauso gut eignen sich Löffelbiskuits oder Butterkekse.

{scroll down for the English version}

Apfel-Tiramisu

• • • Winter Dessert | saftig | gut vorzubereiten • • •

Zubereitung: 45 min | ganz einfach |5_stars

Zutaten (für 6 Portionen)

  • 500g Äpfel
  • Optional: 2 EL Rosinen
  • 20g Butter
  • 1 Packung Vanillezucker
  • Lebkuchengewürz
  • 200g Spekulatius (oder andere Kekse)
  • Kakao (den süßen zum Trinken)
  • 200g frische Schlagsahne
  • 250g Magerquark
  • 200g Mascarpone
  • 70g Zucker (Original: 80-100)

Zubereitung

  1. Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Butter in einem Topf zerlassen, die Apfelstücke mit Vanillezucker, Gewürz und optional den Rosinen (ich habe sie weggelassen) bei schwacher Hitze ca. 8 Minuten dünsten. Sie sollten noch leicht Biss haben. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  2. Inzwischen Sahne nicht ganz steif schlagen. Zucker mit Quark und Mascarpone glatt rühren. Sahne unterziehen.
  3. Eine flache Schale (ca. 20 x 15 cm) mit der Hälfte der Spekulatius auslegen und mit Kakaopulver bestäuben. Anschließend erst die Hälfte der Apfelmasse und dann der Creme darauf geben und verteilen. Nun wieder eine Schicht Spekulatius, Kakaopulver, Apfelmasse und Creme. 
  4. Apfel-Tiramisu über Nacht in den Kühlschrank stellen. Kurz vor dem Servieren könnt ihr nochmals etwas Kakaopulver über das Dessert streuen. 

Apfel-Tiramisu

English recipe

Apple Tiramisu

• • • winter dessert | moist | good to prepare in advance • • •

Prep time: 45 min | very simple |5_stars

Ingredients (serves 6)

  • 500g apples
  • 20g butter
  • 1 package vanilla sugar
  • Some gingerbread spice mix
  • 200g almond biscuits
  • Cacao
  • 200g whipping cream
  • 250g low fat quark
  • 200g mascarpone
  • 70g sugar

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: nach einem Rezept von gourmetköchin.de

bon appetit

Ich wünsche euch noch einen entspannten Sonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Desserts | Weihnachten Verschlagwortet mit | | | | | |

Partyfood: Käse-Schinken-Blätterteigschnecken

Gepostet am 14. Jan. 2015 4 Kommentare

Käse-Schinken-Schnecken

Silvester ist für mich jedes Jahr eine Gelegenheit neues herzhaftes Gebäck zu testen. Da ich allerdings immer gleich mehrere Snacks backen will, sollten sie nicht allzu umfangreich ausfallen. Was eignet sich hier besser als Blätterteig? Man kann so viele salzige wie auch süße Dinge daraus zaubern und es schmeckt immer fantastisch. In meiner heutigen Version als Blätterteigschnecken mit Frischkäse, geriebenem Käse, Schinken und Lauch.

Käse-Schinken-Schnecken

Und ich garantiere euch: geringer kann der Aufwand gar nicht sein. Einfacher ebenso wenig. Ihr mischt einfach die Zutaten für die Füllung, streicht sie auf zwei Blätterteig-Platten, rollt diese auf und schneidet sie in Scheiben. Ab in den Ofen und dann nur noch genießen! Einfach. Schnell. Lecker. So liebe ich es! :)

{scroll down for the English version}

Käse-Schinken-Blätterteigschnecken

• • • Partyfood | schnell & einfach | am besten frisch zubereiten • • •

Zubereitung: 30 min – Backzeit: ~ 30 min | ganz einfach |4_½_stars

Zutaten (für 40 Schnecken)

  • 2 Packungen Blätterteig, aus dem Kühlregal
  • 150g Frischkäse natur, halbfett
  • 150g Frischkäse Kräuter
  • 150g gekochter Schinken
  • 130g geriebener Käse (z.B. Gauda oder Emmentaler)
  • 1 Stange Lauch
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 200° C vorheizen. 
  2. Schinken in Würfel schneiden. Lauch waschen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Beider Frischkäse-Sorten mit Schinken, Lauch und geriebenem Käse vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. Die Hälfte der Käsemasse auf eine Blätterteig-Platte streichen und diese längs aufrollen. In ca. 1,5cm breite Scheiben schneiden und auf Backpapier legen. Mit der zweiten Rolle ebenso verfahren. Blätterteigschnecken im heißen Ofen nacheinander 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Käse-Schinken-Schnecken

English recipe

Cheese Ham Pinwheels

• • • party food | easy & quick preparation | filling easy adaptable • • •

Prep time: 30 min – baking: ~ 30 min | very simple |4_½_stars

Ingredients (for 40 pinwheels)

  • 2 packages rolled puff pastry
  • 150g cream cheese natur, low fat
  • 150g cream cheese with herbs
  • 140g boiled ham
  • 150g grated cheese (Gauda or Emmentaler)
  • 1 stack of leek
  • Salt and pepper to taste

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: nach einem Rezept, dass ich auch Chefkoch.de gefunden hatte

bon appetit

Habt noch eine möglichst entspannte Restwochen, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kleingebäck Verschlagwortet mit | | | |
Close

Loading ...

Sorry :(

Can't connect ... Please try again later.

Translate »