Ein ♥ für Klassiker: Bienenstich

Gepostet am 31. Aug. 2014 2 Kommentare

Saras Bienenstich-CupcakesMaras Bienenstich-Torte

Jedes Blog hat seine gewisse „Blog-Sprache“ – einen gewissen Stil, den man in den Fotos und Beiträgen direkt wiedererkennt. Der gewisse Stil, den man als Leser besonders gern hat und wegen dem man jede Woche wieder vorbeischaut. Ich halte es zumeist eher klassisch – angefangen vom  Zwetschgen-Kuchen, bis hin zu Streuselkuchen jeglicher Art, Keksen und vielem mehr. Sara von Birds Like Cake experimentiert hingegen gerne mit neuen modernen Erscheinungen. Seien es ausgefallene Cupcakes, Cake Pops oder Fondanttorten. Zwei Blogs, zwei Stile. Und ab heute ein gemeinsames Projekt: die guten deutschen Klassiker wie die Donauwelle oder die Schwarzwälder-Kirsch-Torte werden von uns genau unter die Lupe genommen. Einmal im Monat findet ihr dann bei uns auf dem Blog unter dem Motto „Aus Alt mach Neu“ einen Klassiker – von jedem eigen interpretiert, dargestellt und für euch präsentiert. Los geht es heute mit dem Bienenstich. Wir hoffen ihr habt viel Spaß damit! Bei Sara gibt’s heute Cupcakes, die ihr auf dem Bild oben seht. Hier findet ihr das Rezept dazu. Bei mir findet ihr die klassische Variante in Form einer Torte. Enjoy!

Wir werden in Zukunft für unsere Beiträge den Hashtag #ausaltmachneu und #einherzfürklassiker verwenden. Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Klassiker unter Verwendung derselben Hashtags zeigt! Egal ob mit euren oder unseren Rezepten :)

Aus alt mach neu: Bienenstich

Als Kind war der Bienenstich mein absoluter Favorit. An Geburtstagen und an Weihnachten zierte er regelmäßig den Kaffeetisch. Irgendwann hat das dann ausgehört. Heute frage ich mich, was meine Mutter unverständlicherweise dazu bewegt hat. Der Kuchen ist so unglaublich lecker! Luftig, cremig, mandelig. Ich ♥ ihn! Und er punktet noch mit einem ganz klaren Vorteil: er ist super schnell und einfach gemacht. Mehr easy peasy geht nicht. Perfekt also, um spontane Gäste auch noch in quasi letzter Minute mit einer hübschen und unglaublich schmackhaften Torte zu begeistern. Die Zutaten hat man auch zumeist irgendwo zu Hause rumfliegen. Saisonales Backwerk wird hier also nicht benötigt. Ein Klassiker und ein Geht-immer-Kuchen also. Was will man mehr?

Aus alt mach neu: Bienenstich

Okay… ‘ne kleine Kalorienbombe ist das Teil schon. Zumindest wenn man die 600g Sahne betrachtet. Der Biskuit ist hingegen relativ leicht und fettarm. Um die Creme trotzdem etwas kalorienärmer zu gestalten, kann man einen Teil der Sahne auch sicherlich mit Magerquark ersetzen. Eventuell muss dann aber etwas Zucker dazu. Getestet habe ich das allerdings noch nie. Falls es schon jemand probiert hat, berichtet mir davon!

Easy Peasy Bienenstich

• • • Klassiker | Geht-immer-Kuchen | easy peasy hoch 10 • • •

Zubereitungszeit: 40 min • Backzeit: ~ 35 min | ganz einfach |5_stars

Zutaten (für eine 26cm Springform)

Für den Biskuit

  • 5 Eier
  • 150g Zucker
  • 150g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Packung Mandelblättchen (100g)
  • Puderzucker zum Bestäuben

Für die Füllung

  • 3 Becher Sahne (á 200g)
  • 1 1/2 Päckchen Paradiescreme “Vanille”

Zubereitung

  1. Eine Springform mit 26cm ø einfetten und den Boden etwas mit Semmelbröseln ausstreuen. Ofen auf 175° C vorheizen. Eier und Zucker 15 Minuten schlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren.
  2. Teig in die vorbereitete Form geben und mit den Mandelblättchen bestreuen. Im heißen Ofen rund 35 Minuten backen. Biskuit aus dem Ofen nehmen, erkalten lassen und dann halbieren. Oberen Boden in 12 Tortenstücke schneiden.
  3. Sahne anschlagen, dabei nicht zu fest werden lassen. Paradiescreme-Pulver unterrühren und den Kuchen mit der Creme füllen. Tortenstücke auf die Creme setzen und mit Puderzucker bestäuben.

Aus alt mach neu: Bienenstich

English recipe

Easy peasy Bee Sting Cake

• • • all-the-year cake | classic | easy peasy • • •

Prep time: 40 min • baking: ~ 35 min | very simple |5_stars

Ingredients (for a 26cm springform pan)

For the biscuit

  • 5 eggs
  • 150g sugar
  • 150g flour
  • 1 tsp baking powder
  • 1 package flaked almonds (100g)
  • icing sugar for dusting

For the filling

  • 600g whipping cream
  • 1 1/2 packages  paradise cream “vanilla” (kind of pudding powder)

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: das Rezept stammt von einer alten Arbeitskollegin meiner Mutter
bon appetit
Habt noch einen tip top Sonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kuchen | Muffins Verschlagwortet mit | | | |

Zeit für herzhaft & Pilze? Zeit für Pasta mit Pfifferlingen!

Gepostet am 27. Aug. 2014 2 Kommentare

Spaghetti mit Pfifferlingen

Nach dem Zwetschgenkuchen von Sonntag, wird heute der Herbst auch herzhaft eingeläutet! Es ist nämlich aktuell nicht nur Zeit für Zwetschgen, sondern auch für Pilze! ♥ Und da es schon eine Gefühlte Ewigkeit kein herzhaftes Gericht mehr im Wunderland gab und ich mir auch schon die ein oder andere Beschwerde diesbezüglich anhören durfte, gibt es heute mal wieder ‘ne leckere Pasta. Und zwar mit ordentlich Pfifferlingen.

Spaghetti mit Pfifferlingen

Das Rezept ist sehr einfach und braucht auch nicht viel Vorbereitung. In 4 Schritten steht das fertige Gericht auf dem TIsch. Die Pasta erinnert an Carbonara, ist aber durch die Pfifferlinge frischer. Die Soße basiert auf einer Knoblauch-Mayonnaise. Kalorienarm wird es also nicht ;) Aber man darf sich auch mal was gönnen. Und es gibt auch immer Möglichkeiten ein Gericht etwas umzugestalten. Wir nehmen bei der Angabe von Sahne in herzhaften Rezepten beispielsweise immer magere Kochsahne mit nur 7% Fett. Den Unterschied merkt man nicht und schon hat man ein bisschen böse Kalorien gespart. Insgesamt ist die Pasta rundum lecker und perfekt, um dem Herbst hallo zu sagen.

Ihr findet außerdem noch mehr Pilzrezepte im Wunderland. Zum Beispiel folgende:

Pilz-RisottoPilz-RisottoGyros-Tomaten-SuppeGyros-Tomaten-SuppePizza con Salami e RucolaPizza de Serrano e RucolaChampignoncrèmesuppeChampignoncrème- Suppe

Oder schaut mal hier oder hier oder hier. :)

{scroll down for the English version}

Spaghetti mit Pfifferlingen und Aioli-Sahnesoße

• • • erinnert an Carbonara | Herbst-Gericht | schnell gemacht • • •

Zubereitungszeit: 45 min | einfach |4_stars

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 500g Pfifferlinge
  • 1 Zwiebel
  • 5 Stiele Thymian
  • 400g Spaghetti
  • 100g magere Schinkenwürfel
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer

Für die Aioli

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 frisches Ei, Größe M
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • 100ml + 1 EL Öl
  • 75 Sahne, wir nehmen Kochsahne (7%)
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

  1. Für die Aioli Knoblauch schälen und klein hacken. Mit Ei und Senf in einem hohen Gefäß pürieren, dabei 100ml Öl langsam einlaufen lassen. Sahne ebenso. Mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Beiseite stellen.
  2. Pfifferlinge in einem Sieb abspülen und schnell trocken tupfen. Sie sollten nicht zu viel Wasser aufnehmen. Putzen und nach belieben kleiner schneiden. Thymian waschen und trocken schütteln. Blättchen abzupfen. Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  3. Nudeln nach Packungsanweisung in 3 – 4 Liter kochendes Salzwasser garen. Währenddessen Schinken in einer großen Pfanne ohne Fett knusprig anbraten und herausnehmen. 1 EL Öl darin erhitzen und die Pfifferlinge darin goldbraun braten. Zwiebeln und Thymian kurz mitbraten. Butter hinzugeben und die Pilze mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben. Pilze, Schinkenwürfel und Aioli darübergeben und alles gut mischen. Auf Teller verteilen und servieren.

Spaghetti mit Pfifferlingen

English recipe

Spaghetti with Chanterelles and Aioli Cream Sauce

• • • a bit like cabonara | fall recipe | quick preparation • • •

Prep time: 45 min | simple |4_½_stars

Ingredients (for 4 persons)

  • 1 garlic clove
  • 1 fresh egg, size M
  • 1 tsp medium hot mustard
  • 100ml + 1 tbsp oil
  • 75g cream
  • Salt, pepper, sugar
  • 500g chanterelles
  • 1 onion
  • 5 stems of thyme
  • 400g Spaghetti
  • 100g skinny ham cubes
  • 1 tbsp butter

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: Nach einem Rezept aus der Lecker No 09/2014
bon appetit
Habt noch einen super schönen Sonntag, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Pasta Verschlagwortet mit | | | |

Zwetschgen & Mandeln & Kokos & Baiser = Kuchen

Gepostet am 24. Aug. 2014 2 Kommentare

Zwetschgen-Baiser-KuchenZwetschgen-Baiser-Kuchen

Der Herbst wird eingeläutet! Es ist Zwetschgenzeit! Und wir haben direkt vor unserer Haustür unser eigenes Bäumchen. ♥ Während unserem Kurztrip nach Berlin am letzten Wochenende sind die Früchte schön reif geworden. Als wir ankamen lagen die ersten sogar schon am Boden. Ich habe allerdings gelernt, dass die ersten Zwetschgen sowieso immer wurmig sind und selten verwendet werden können. Generell hängen so viele Früchte an dem kleinen Baum, dass wir gar nicht wissen wohin damit.

Zwetschgen-Baiser-Kuchen

Meine Oma hat einen großen Eimer bekommen und 2 Bleche ihres herrlichen, klassischen Zwetschgenkuchens daraus gebacken. Den kann man wunderbar einfrieren und so das ganze Jahr über genießen. Ich habe mich für eine andere Variante entschieden, die weniger klassisch ist: Ein Rührteig mit Mandeln und Kokosflocken, auf dem sich jede Menge Zwetschgen wiederfinden, die wiederum mit einer süßen Baiser-Kokos-Schicht bedeckt werden. Eine herrliche Kombination! Leider hab ich den Kuchen etwas zu lang im Ofen gelassen, daher wurde der Teig etwas trocken. Die Zwetschgen und das Baiser bringen jedoch so viel Feuchtigkeit mit, dass es wieder einigermaßen ausgeglichen wird. Lecker war es trotzdem. Mit ein paar weniger Minuten im Ofen, wäre der Kuchen jedoch sicherlich noch einen Tick besser gewesen. Den Ofen beim Backen also nicht zu lang aus dem Augen lassen!

Zwetschgen-Baiser-Kuchen

Übrigens: auch in den letzten Jahr gab es im Wunderland Zwetschgenkuchen & -Desserts. Schaut einfach mal hier oder hier oder hier, ach.. oder hier!

{scroll down for the English version}

Zwetschgen-Baiser-Kuchen

• • • Herbst-Kuchen | mit Mandeln und Kokos | auch super mit Pflaumen • • •

Zubereitungszeit: 50 min • Backzeit: ~ 50 – 60 min | einfach |4_stars

Zutaten (für eine 26cm Springform)

  • Mandelblättchen
  • rund 700g Zwetschgen
  • 4 frische Eier
  • 125g Butter
  • 100g + 100g Zucker
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 100g Weizenvollkornmehl
  • 50g herkömmliches Weizenmehl
  • 75g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 50g Sahne
  • 3 EL Joghurt
  • 40g + 70g Kokosflocken
  • 40g gehackte Mandeln

Zubereitung

  1. Eine Springform mit 26cm ø einfetten und mit Mandelblättchen ausstreuen. Pflaumen waschen, halbieren und entsteinen. 3 Eier trennen. Eiweiß in einem Rührbecher kalt stellen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und beiseite stellen. Ofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Butter in einer Rührschüssel mit den Schneebesen des Handrührgeräts anschlagen. 100 g Zucker, Vanillezucker und Salz hinzugeben und cremig schlagen. 1 Ei und Eigelbe nacheinander für jeweils 30 Sekunden unterrühren. Mehlmischung und Sahne abwechselnd unter den Teig rühren. Joghurt ebenfalls unterrühren. Zum Schluss 40g Kokosflocken und die gehackten Mandeln unterheben.
  3. Teig in die Form geben und glatt streichen. Pflaumen gleichmäßig darauf verteilen und im heißen Ofen ca. 40 Minuten backen.
  4. Etwa 5 Minuten vor Ende der Backzeit Eiweiß steif schlagen und dabei 100 g Zucker einrieseln lassen. Der Zucker sollte sich vollständig gelöst haben. 70g Kokosflocken unterheben. Kuchen herausnehmen und die Baisermasse locker darauf verteilen. Bei gleicher Temperatur weitere 8 – 12 Minuten zu Ende backen.
  5. Kuchen aus dem Ofen nehmen und auf ein Kuchengitter setzen. 10 Minuten abkühlen, dann den Rand der Springform lösen. Vollständig auskühlen lassen.

Zwetschgen-Baiser-Kuchen

English recipe

Plum Baiser Cake

• • • fall cake | with almonds and coconut | also delicious with prunes • • •

Prep time: 50 min • baking: ~ 50 – 60 min | simple |4_½_stars

Ingredients (for a 26cm spring form)

  • Some flaked almonds
  • about 700g plums
  • 4 fresh eggs, size M
  • 125g butter
  • 100g + 100g sugar
  • 1 package vanilla sugar
  • 1 pinch of salt
  • 100g whole wheat flour
  • 50g normal flour
  • 75g cornstarch
  • 2 tsp baking powder
  • 50g cream
  • 3 tbsp yoghurt
  • 40g + 70g desiccated coconut
  • 40g chopped almonds

Preparation

  1. Grease a 26cm ø spring form and sprinkle with flaked almonds. Wash the plums, halve and pit them. Seperate the eggs. Refrigerate egg whites in a mixing bowl. Mix flour, cornstarch and baking powder and set aside. Preheat oven to 175 ° C top / bottom heat.
  2. Slightly beat butter in a mixing bowl with the whisk of the hand mixer. Add 100 g sugar, vanilla sugar and salt and beat until light and creamy. Add 1 egg and yolks one after another and stir for 30 seconds. Alternately stir in flour mixture and cream. Mix in yogurt. Finally fold in 40g desiccated coconut and chopped almonds.
  3. Pour dough into the springform and smooth a little. Evenly spread plums on it and bake in the hot oven about 40 minutes.
  4. About 5 minutes before end of baking time beat egg whites until stiff. With it add 100 g sugar. The sugar should have dissolved completely. Carefully fold in 70g desiccated coconut. Remove the cake from the oven and spread the meringue on it. Bake at the same temperature for a further 8-12 minutes.
  5. Remove cake from the oven and let cool down on a wire rack for about 10 minutes. Remove the rim of the springform pan and let cool completely.

Quelle: Inspiriert von
bon appetit
Habt noch einen super schönen Sonntag, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kuchen Verschlagwortet mit | | | | |