‘N herzhafter Kranz in Grün

Gepostet am 17. Sep. 2014 0 Kommentare

Pesto-BrotkranzPesto-Brotkranz

Schon ewig wollte ich so einen ollen Hefeteig-Kranz backen. Nie hat’s geklappt und immer habe ich mich davor gedrückt. Hefeteif ist nämlich so gar nicht mein Liebling. Absolute Nr. 1 der Teige, gegen die ich eine dezente Abneigung hege. Nicht auf Grund des Geschmacks, sondern einfach weil ich die Warterei nicht mag und zu viel schief gehen kann.

Pesto-Brotkranz

Aber: ich hab mir da jetzt was vorgenommen. Sogar gleich zweierlei. Zum einen soll’s hier wieder mehr herzhaft zugehen. Vor kurzem gab es schon ‘ne Pasta, heute den Kranz und letzten Sonntag wurde auch schon wieder ein defitiges Gericht für euch abgelichtet. (Süß bleibt trotzdem hier die Nr. 1, nichts geht über Schokolade ♥) Zum anderen muss der Hefeteig jetzt dran glauben. Kann ja sonst nicht angehen. Immerhin kann man daraus so viele leckere Dinge zaubern. Zum Beispiel den Pesto-Kranz heute (auch wenn mein erster Kranz eigentlich süß werden sollte. Folgt noch, Ehrenwort!).

Pesto-Brotkranz

Okay, ich muss gestehen, an dem Hefeteig kann man noch arbeiten. Aber für Sonntag hab ich ‘nen Kuchen für euch.. der Hefeteig.. Oberknaller! Aber dazu mehr am Wochenende. Der Teig vom Kranz ist eher Pizzateig-mäßig. Daher esst ihr ihn am besten auch noch warm. Dann schmeckt er wirklich toll! Vor allem mit einem Frischkäse-Joghurt-Dip dazu. Herrliche Kombination! Kalt bzw. am zweiten Tag finde ich den Kranz nicht mehr so super. Aufgetoastet geht es aber immer noch.

Pesto-Brotkranz

Pesto-Brotkranz

• • • leckere Beilage | am besten warm genießen | am 2ten Tag bereits weniger gut  • • •

Zubereitungszeit: 45 min + Gehzeit • Backzeit: ~ 25 – 30 min | mittel |4_stars

Zutaten (für einen mittelgroßen Kranz)

Hefeteig

  • 200g Weizenvollkornmehl
  • 250g herkömmliches Weizenmehl
  • 1/4 TL Salz (ich würde hier das nächste mal 1 TL nehmen)
  • 15g frische Hefe
  • 250 – 300ml lauwarmes Wasser
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Olivenöl

Pesto

  • 1,5 Töpfe Basilikum
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50g Pinienkernen
  • 5 EL Olivenöl
  • 20g frisch geriebener Parmesan
  • Pfeffer

Dip

  • 3 EL Frischkäse, 17%
  • 4 EL griechisches Joghurt

Zubereitung

  1. Mehlsorten mischen. Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Am besten hier erst einmal nur 250ml verwenden. In die Mitte des Mehls eine kleine Mulde drücken. Hefe hineingeben und alles vermengen. Zucker und Öl hinzugeben und erneut kneten bis ein glatter, elastischen Teig entsteht, gegebenenfalls noch etwas Mehl oder Wasser zufügen. Teig in eine Schüssel geben, mit einem Geschirrtuch abdecken und für rund 1 Stunde gehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit für das Pesto alle Zutaten pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und beseite stellen. 
  3. Wenn der Teig etwa die doppelte Größe erreicht hat, den Ofen auf 200°C Umluft vorheizen. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche flach zu einem Rechteck mit 0.5 – 1cm  Dicke ausrollen. Pesto nun gleichmässig auf dem Teig verteilen, dabei am Rand ein wenig Abstand lassen. Von der längeren Seite her aufrollen und diese in der Mitte längs halbieren. Die beiden Hälften vorsichtig abwechselnd übereinander legen, damit eine Art Zopf entsteht. Für den Kranz die Enden zusammendrücken. Kranz vorsichtig auf das Backblech legen und im heißen Backofen für ca. 25 Minuten backen. Dabei aufpassen, dass der Kranz nicht zu dunkel wird. Falls nötig, vorher abdecken. Ich habe dies bereits nach 15 Minuten getan und die Temperatur nach 20 Minten auf 180° C reduziert.
  4. Kranz aus dem Ofen nehmen und leicht abkühlen lassen. Für den Dip Frischkäse mit Joghurt verrühren. Mit dem noch warmen Pesto-Brotkranz servieren.

 

Pesto-Brotkranz

English recipe

Pesto Bread Wreath

• • • nice for barbecue | tastes best warm | on 2nd day already too dry • • •

Prep time: 45 min + time for rising • baking: ~ 25 – 30 min | moderate |4_stars

Ingredients (for a medium wreath)

Yeast dough

  • 200g whole wheat flour
  • 250g normal flour
  • 1/4 tsp salt (I would use 1 tsp next time)
  • 15g fresh yeast
  • 250 – 300ml lukewarmwater
  • 1 tbsp sugar
  • 1 tbso olive oil

Pesto

  • 1,5 pots basil
  • 1 garlic clove
  • 50g pine nuts
  • 5 tbsp olive oil
  • 20g fresh grated parmesan cheese
  • Pepper

Dip

  • 3 tbsp cream cheese, low fat
  • 4 tbsp greek yoghurt

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Pesto-Brotkranz

Quelle: stark angelehnt an ein Rezept von Laura von Löffelchen voll Zucker
bon appetit
Habt noch eine tip top Woche, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Beilagen | Brot & Brötchen | Give Away Verschlagwortet mit | | |

Ein Schoko-Kaffee-Kuchen und ein kleiner Test

Gepostet am 14. Sep. 2014 3 Kommentare

Schoko-Kaffee-Kuchen

Heute gibt’s einen bombastischen Kuchen für euch. Vor allem die Schokoholics werden voll auf ihre Kosten kommen. ♥ Und ‘nen kleinen Produkttest gibt’s noch oben drauf. Aber erst mal eins nach dem anderen. Let’s go!

Vor einiger Zeit bekam ich eine Anfrage von kaffeepadmaschinen.com, ob ich eine Kaffeepadmaschine, um genau zu sein die Krups Melody 3, ausprobieren möchte. Da ich Kaffee sehr gerne mag und auch täglich trinke, probiere ich gerne Neues aus. Also bitte her damit :)

Schoko-Kaffee-Kuchen

Als die Maschine bei mir ankam, musste ich sie natürlich gleich öffnen. Schickes Teil! Ich mag das Design. Schöner und schlanker als die Nespresso Citiz&Milk, die wir zu Hause haben. Im Testbericht auf kaffeepadmaschine.com beschreiben sie die Melody 3 als Pinguin. Den Vergleich finde ich recht passend. Ein schöner Pinguin! Aber der Look alleine bringt mir leider nichts beim Kaffeetrinken. Also habe ich das Ding gleich mal angeworfen und neben dem Kaffeeschlürfen auch gleich einen Kuchen gebacken, in den sowohl Kaffee als auch Espresso kommt. Der Kuchen ist der Oberknaller! So schokoladig und gleichzeitig so saftig! Ich habe eine Version mit Kokosraspeln (Blech) und eine mit Mandeln (Mini-Springform) gebacken. Ich bevorzuge die Mandelvariante, mag aber beide. ♥

Krups Melody 3

Der Kaffee war bei mir der Dolce Gusto Caffe Crema Grande, der Espresso der Dolce Gusto Espresso. Die Handhabung der Melody 3 ist wirklich easy peasy. Ich habe zwar für die ersten Schritte sicherheitshalber in die Bedienungsanleitung geschaut, nötig wäre das aber nicht gewesen. Ich habe hier auch fast nichts auszusetzen. Was mich allerdings stört ist der Kapselhalter bzw. der nicht vorhandene Auffang der Kapseln. Die Nespresso Citiz&Milk hat unter dem Kapselhalter einen Behälter, in den die Kapseln nach der Verwendung reinfallen. Das hat die Melody 3 nicht. Also muss ich nach jedem Kaffee erst mal zum Mülleimer watscheln, was nervig ist. Außerdem macht man dann gerne auch mal den Fußboden nass, wenn man nicht aufpasst, denn der Kaffee tropft noch nach. Letzteres dauert auch wesentlich länger als bei der Citiz&Milk. Hier kommen noch so 5, 6 Tropfen raus, dann ist Schluss. Bei der Melody 3 leider nicht. Ansonsten macht das Kaffeebrühen aber Spaß. Die Maschine ist ruck zuck Einsatzbereit. Gut finde ich vor allem, dass man solange Kaffee laufen lassen kann, wie man möchte. Es gibt keinen automatischen Stopp, wie bei Nespresso. Das ist sicherlich Geschmackssache, ich bevorzuge hier die Selbstregulierung.

Schoko-Kaffee-Kuchen

Zum Geschmack: beide Dolce Gusto Sorten empfand ich als relativ mild, aber lecker. Liegt vermutlich auch daran, dass ich sonst eher starken Kaffee trinke. Toll fand ich die Crema des Kaffees. Die habe ich so bei Nespresso noch nicht gesehen. Geschmacklich liegt bei mir jedoch nach wie vor die Nespresso vorne. Ich mag den Kaffee einfach. Mag aber auch Gewohnheit sein. Was mir fehlt ist definitiv der Milchaufschäumer. Ich liebe liebe liebe liebe Milchschaum. Die Milchkapseln kämen für mich nicht in Frage. Ich mag richtige Milch. Insofern käme die Maschine für mich weniger in Frage. Insgesamt denke ich aber, dass man mit der Krups Melody 3 in Sachen Kaffee nichts falsch machen kann, hübsch ist sie auch und man spart zumindest im Vergleich zur Citiz&Milk ein wenig Geld.

Schoko-Kaffee-Kuchen

• • • Geht-immer-Kuchen | saftig | hält sehr lange frisch • • •

Zubereitungszeit: 45 min • Backzeit: ~ 25 / 35-40 min | ganz einfach |5_stars

Zutaten (für ein Backblech + eine 16cm Springform)

  • 180g Zartbitterschokolade
  • 185ml heißer Kaffee
  • 250g Butter
  • 230g Zucker
  • 4 große Eier
  • 270g Mehl
  • 60g Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 200g Crème Fraîche
  • 100g Naturjoghurt 1,5%
  • Optional: 2 EL gehackte Mandeln

Für den Belag

  • 5 EL kalter Espresso
  • 1,5 EL Kakao
  • 4 EL geschmolzene Butter
  • 100g Kokosraspeln
  • 1 EL gehackte Mandeln oder Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eine kleine Springform mit 16cm ø einfetten und mit etwas Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. 185ml heißen, starken Kaffee kochen und die Schokolade darin schmelzen. Beiseite stellen. Mehl mit Kakao, Salz, Backpulver und Zimt mischen und ebenfalls beiseite stellen. Die Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Butter leicht anschlagen. Zucker dazugben und cremig schlagen. Eier nach und nach unterrühren, jedes Ei für rund 30 Sekunden. Crème Fraîche und Joghurt zum Kaffee geben und einrühren. Abwechselnd mit der Mehlmischung unter den Teig rühren, dabei mit Mehl beginnen und aufhören.
  3. 3/4 des Teigs auf das Backblech verteilen und glattstreichen. Unter den restlichen Teig 2 El gehackte Mandeln heben. Den Teig in die Springform geben. Blech etwa 25 Minuten, Springform etwa 35 – 40 Minuten im heißen Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  4. Inzwischen für den Belag den kalten Espresso mit Kakao und geschmolzener Butter verrühren. Masse mit einem Pinsel auf beide Kuchen streichen und den Blechkuchen mit Kokosraspeln, den runden Kuchen mit Mandeln bestreuen.

Schoko-Kaffee-Kuchen

English recipe

Chocolate Coffee Cake

• • • for every season | moist | keeps fresh very long • • •

Prep time: 45 min • baking: ~ 25 / 35 – 40 min | very simple |5_stars

Ingredients (for a baking tray + 16cm spring form)

  • 180g dark chocolate
  • 185ml hot coffee
  • 250g butter
  • 230g sugar
  • 4 big eggs
  • 270g flour
  • 60g cacao powder
  • 1/2 tsp cinnamon
  • 1 tsp salt
  • 2 tsp baking powder
  • 200g Crème Fraîche
  • 100g yoghurt 1,5%
  • Optional: 2 tbsp chopped almonds

For the coating

  • 5 tbsp cold espresso
  • 1,5 tbsp cacao powder
  • 4 tbsp melted butter
  • 100g desiccated coconut
  • 1 tbsp chopped or flaked almonds

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: inspiriert von diesem Rezept von Denise
bon appetit
Habt noch einen tip top Sonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kuchen | Produkte | Test Verschlagwortet mit | | | | |

Ein kleines Give-Away: Memoboard von klotzaufklotz

Gepostet am 13. Sep. 2014 55 Kommentare

Bonjour ihr Lieben ♥

Ich darf heute mal wieder etwas an euch verlosen :) Und zwar ein hübsches Memoboard von klotzaufklotz. Ich finde die Boards wirklich süß und mag vor allem daran, dass man sowohl etwas darauf schreiben als auch anpinnen kann. Einen Block gibt’s sogar auch noch. Perfekt für die Einkaufsliste oder spontane Ideen. Die Größe der Boards beträgt 20cm x 30cm x 2cm. Erhältlich sind sie in vielen verschiedenen Farben. Der Gewinner darf sich seine Lieblingsfarbe selbstverständlich aussuchen :)

Give-Away: Memoboard

© einzelne Bilder: klotzaufklotz

Für größere Bilder schaut einfach bei klotzaufklotz. Der Lostopf ist bis zum 27. September für euch offen :)

Die Teilnahmebedinungen:

  1. Ganz einfach: hinterlasst einen Kommentar zu diesem Beitrag. Gebt dabei eure E-Mail Adresse an, damit ich den Gewinner später kontaktieren kann.

Anmerkung: Die Verlosung ist nur für Teilnehmer aus Europa möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das war’s auch schon :) Ich danke noch Isabell von Küchenplausch, durch die ich das Board heute an euch verlosen kann. Ich hoffe es gefällt euch genauso gut wie mir!

Habt noch ein schönes Wochenende ♥

Mara

Veröffentlicht unter Give Away Verschlagwortet mit