Kuchen á la Weihnachtsmarkt: Glühwein-Kirsch-Gugelhupf

Gepostet am 21. Dez. 2014 1 Kommentar

Glühwein-Kirsch-Gugelhupf

Die diesjährige Plätzchenparade wurde am Mittwoch beendet. Süß und weihnachtlich geht es aber natürlich trotzdem weiter! Heute habe ich einen Kuchen für euch, der perfekt zu jedem Weihnachtsmarkt passt: einen Glühwein-Kirsch-Gugelhupf.

Glühwein-Kirsch-Gugelhupf

Und neben Glühwein und Kirschen ist natürlich auch noch meine Lieblingszutat mit dabei: Schokolade. Sogar ein bisschen mehr als im Rezept, weil ich sie so liebe. Dafür weniger Kakao, weil der für mein Empfinden Kuchen zu trocken werden lässt. Trocken ist dieses Exemplar jedoch auf keinen Fall. Die Kirschen und der Glühwein sorgen für genug Feuchtigkeit. Zusätzlich habe ich noch ein paar Mandeln untergemischt, die sich sehr gut in dem Glühwein-Kuchen machen. Walnüsse eignen sich bestimmt auch prächtig! Ein rundum gelungener Kuchen also, den ich euch nur weiterempfehlen kann.

Glühwein-Kirsch-Gugelhupf

{scroll down for the English version}

Glühwein-Kirsch-Gugelhupf

• • • Weihnachtskuchen | nicht für Kinder | saftig • • •
Zubereitung: 60 min – Backzeit: ~ 10 min | ganz einfach |5_stars

Zutaten (für einen Gugelhupf)

  • 150ml Glühwein
  • 1 Glas Sauerkirschen
  • 100g Marzipanrohmasse
  • 250g Butter, zimmerwarm
  • 150g Zucker
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier , Größe M + zimmerwarm
  • 150g Mehl
  • 140g Weizenvollkornmehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 El Kakao
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 1 TL Zimt
  • 2 TL Weinsteinbackpulver
  • 100 g Zartbitterschokolade, gehackt
  • 70g Mandeln, gehackt und geröstet
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Gugelhupfform mit Butter einfetten und mit wenig Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Kirschen abschütten und im Glühwein 20 Minuten ziehen lassen. Dann die Kirschen gut abtropfen lassen und den Glühwein dabei auffangen. Marzipan grob hacken. 100g Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Vom Mehl 1 EL abnehmen und beiseite stellen. Den Rest mit Stärke, Kakao, Zimt und Backpulver mischen und sieben. Beiseite stellen. Ofen auf 180° C vorheizen. (Umluft 160 Grad) 
  2. Butter, Zucker, Vanillezucker, Marzipan und Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts rund 5 Minuten schaumig schlagen. Eier einzeln unterrühren – jedes Ei für etwa 30 Sekunden. Schokolade ebenfalls langsam einrühren. Nun abwechseln den Glühwein und die Mehlmischung unter den Teig mengen. Gehackte Mandeln und gehackte Schokolade unterheben. Kirschen mit dem restlichen Mehl mischen und kurz unter den Teig mischen.
  3. Teig in die vorbereitete Form füllen und etwas glatt streichen. Im heißen Ofen auf der 2. Schiene von unten rund 1 Stunde backen. Glühwein-Kuchen mit Backpapier abdecken, wenn er zu dunkel werden sollte. Dann aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, stürzen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen.

Glühwein-Kirsch-Gugelhupf

English recipe

Mulled Wine Cherry Cake

• • • christmas cake | not for children | moist • • •

Prep time: 60min – baking: ~ 10min | very simple |5_stars

Ingredients (for 1 bundt cake)

  • 150ml mulled wine
  • 1 can of sour cherries
  • 100g marzipan
  • 250g butter, room temperature
  • 150g sugar
  • 1 package vanilla sugar
  • 1 pinch of salt
  • 4 eggs , size M + room temperature
  • 150g flour
  • 140g whole wheat flour
  • 50 g cornstarch
  • 1 tbsp cacao
  • 100g dark chocolate
  • 1 tsp cinnamon
  • 2 tsp baking poweder
  • 100g dark chocolate, chopped
  • 70g almonds, chopped and roasted

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: angelehnt an ein Rezept aus der Essen & Trinken Kuchen-Spezial Ausgabe 3/14
bon appetit
Ich wünsche euch noch einen wunderschönen vierten Advent, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kuchen | Weihnachten Verschlagwortet mit | | | | |

Und noch einmal Plätzchen: Schoko-Nussecken

Gepostet am 17. Dez. 2014 1 Kommentar

Schoko-Nussecken

Heute endet meine diesjährige Plätzchenparade. Nach sechs Sorten soll es genug sein. Wird sonst langsam langweile hier. Am Sonntag gibt es dann wieder Kuchen. Und zwar passend zum Weihnachtsmarkt. Es wird lecker! Außerdem hat bereits vermutlich sowieso fast jeder die Ausstechförmchen und das Nudelholz beiseite gelegt und genießt nun nur noch sein Gebäck. Richtig so! Das ist im Falle meiner heutigen Plätzchen auch gar nicht so schlimm. Die gehen nämlich immer!

Schoko-Nussecken

Und um ehrlich zu sein, finde ich, sind es gar keine richtigen Plätzchen. Eben Schoko-Nussecken. Was man aber nicht sieht: unter den Nüssen und der Schokolade befindet sich noch eine Schicht Mürbeteig. Also lassen wir sie gerade mal so als Plätzchen durchgehen. Lecker sind sie auf jeden Fall! Insbesondere für Erdnuss- und Macadamia-Fans. Ich mag beide Nusssorten sehr gerne. Karamall ist hingegen nicht so mein Fall. Das hält aber die Nüsschen zusammen. Machte mir jedoch seltsamerweise nichts aus. Die Kombination aus den beiden Nusssorten, dem Karamell und der Schokolade ist wirklich spitze!

Schoko-Nussecken

Die Herstellung der Schoko-Nussecken war hingegen weniger spitze. Der Mürbeteig war ruck zuck gekneten und gebacken. Dann ging es jedoch an die Nussmasse. Zucker schmelzen, Sahne und Butter dazu, köcheln lassen. Schön. Kein Thema. Dann die Nüsse untermengen. Okay. Und anschließend die Masse auf den Mürbeteig klatschen und das Zeug verteilen. Aber bitte in Turbogeschwindigkeit! Schon beim Verteilen des Nuss-Karamells habe ich gemerkt, dass es bereits fest wird. Also stand ich da mit meiner Mutter und wir haben hektisch fluchend mit Löffeln versucht den ganzen Mürbeteig abzudecken. Löffel zeigten sich zu umständlich, also los mit den Händen. Ja … kam nur vom Herd das Ganze. Autsch! Ich empfehle daher den Löffel. Wir haben jedoch tatsächlich die ganze Masse überall verteilen können. Allerdings war das Karamell nicht wirklich viel, weshalb manche Teile kaum zusammengehalten haben. Also haben wir noch schnell ein wenig davon zusammengerührt und die losen Bereiche damit bedeckt. Ich empfehle folglich im Vorfeld schon mehr Karamell herzustellen – rechnet etwa 1/3 der Angaben zum Karamell noch einmal dazu. Ich habe es euch schon im Rezept angegeben.

{scroll down for the English version}

Schoko-Nussecken

• • • nicht nur an Weihnachten klasse | ähnlich “Mr. Tom” | in einer Dose kühl lagern • • •
Zubereitung: 60 min – Backzeit: ~ 10 min | einfach |5_stars

Zutaten (für rund 40 Stück)

  • 125g Butter, kalt
  • 60g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe M

Für das Karamell (meine empfohlene Menge in Klammern)

  • 225g Zucker (300g)
  • 2 EL Butter (3 EL)
  • 5 EL Schlagsahne (7 EL)
  • 200g Macadamianüsse
  • 250g geröstete ungesalzene Erdnüsse

Außerdem

  • 250g zartbitter Kuvertüre

Zubereitung

  1. 125 g kalte Butter in Stücken, 60 g Zucker, ­Vanillezucker, Mehl, Salz und Ei erst mit den Knet­haken des Rührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Folue gewickelt rund 30 Minuten kalt stellen.
  2. Backblech einfetten. Ofen auf 200° C vorheizen. Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche rechteckig ca. 20 x 32 cm groß ausrollen. Auf das Backblech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und für 8–10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  3. Macadamianüsse grob hacken. 225 g Zucker in einem etwas tieferen Topf schmelzen. 2 EL Butter und Sahne zugeben. Bei schwacher Hit­ze unter Rühren 3–4 Minuten köcheln. Beide Nusssorten schnell einrühren und ebenso rasch auf dem Mür­beteig verteilen. Hier sind wirklich schnelle Handgriffe gefragt, da die Masse schnell fest wird. Dann auskühlen lassen.
  4. Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Die längere Seite der Nussplatte zuerst in 5 Streifen, und diese dann dann in je 8 Dreiecke schneiden. Nutzt hierzu ein scharfes Messer und geht vorischtig vor, da die Ecken sonst schnell brechen. Leichter ist es die Streifen in Quadrate zu schneiden. Die Ränder der Nussecken in die Kuvertüre tauchen und trocknen lassen.

Schoko-Nussecken

English recipe

Chocolate Peanut Macadamia Bars

• • • not only for christmas | for everybody | keep them in a box in a cold place • • •

Prep time: 60min – waiting: ~ 10min | simple |5_stars

Ingredients (for about 40 bars)

  • 125g butter, cold
  • 60g sugar
  • 1 package vanilla sugar
  • 250g flour
  • 1 pinch of salt
  • 1 egg, size M

Caramel

  • 225g sugar
  • 2 tbsp butter
  • 5 tbsp cream
  • 200g macadamia nuts
  • 250g unsalted peanuts

Additional

  • 250g dark chocolate coating

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: angelehnt an ein Rezept von lecker.de
bon appetit
Ich wünsche euch noch eine entspannte restliche Woche, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Kleingebäck | Plätzchen | Weihnachten Verschlagwortet mit | | | | |

Schokoladenliebe: Schokoladina

Gepostet am 14. Dez. 2014 1 Kommentar

Schokoladina

Eiweiß, Butter, Schokolade in Kugeln und Mürbes mit Marzipan gab es bereits. Die vorletzte Sorte heute wird erneut schokoladig. Diesmal aber mit Oblaten: es gibt Schokoladina! Ihr kennt Schokoladina nicht? Dann habt ihr definitiv was verpasst! Kleine Rauten bestehend aus mehreren Schichten einer Schokoladen-Eier-Palmin-Masse, getrennt mit Oblatenscheiben. Und sehr, sehr lecker!

Schokoladina

Und einfach zu machen auch noch. Ihr müsst nur darauf achten, dass ihr die Schokoladina mit etwas Ebenem beschwert und auch gerade stehend trocknen lasst. Sonst rutscht euch das Brett zum Beschweren nämlich gerne auch mal weg. Wenn ihr das nicht mitbekommt, sieht das Ganze dann etwas schief aus und unter Umständen ist auch nur die Hälfte zu verwenden. So ich es mir nämlich passiert. Dezent ärgerlich! Aber der größte Teil konnte glücklicherweise noch verwendet werden. Das Schneiden geht dann aber ganz einfach. Und für die Lagerung packt ihr das Schokokonfekt am besten in eine Plastikbox und stellt sie in den Kühlschrank. Dann schmecken sie wie Eiskonfekt. Hmmm :)

Schokoladina

{scroll down for the English version}

Schokoladina

• • • Weihnachtskonfekt | mag jeder | in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren • • •
Zubereitung: 45 min – Wartezeit: ~ 1 + 1 h | einfach |5_stars

Zutaten (für rund 50 Schokoladina)

  • 250g Palmin
  • 250g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 125 Blockschokolade
  • 4 Eier
  • Eckige Backoblaten-Scheiben

Zubereitung

  1. Palmin bei geringer Hitze teilweise zergehen lassen. Von der Platte nehmen und Puderzucker, Vanillezucker, zerkleinerte Schokolade und Eier hinzufügen. Masse unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, dann vom Herd nehmen und bis zur Streichfähigkeit erkalten lassen (das dauert ein Weilchen, rund 1 Stunde, mindestens aber 30 Minuten)
  2. Creme rund 2mm dick auf eine Backoblate streichen. Mit einer weiteren Oblate belegen und diese wieder bestreichen. Fortfahren bis 6 Lagen entstanden sind. Mit einer Oblate enden. Stapel mit einem Brett beschweren und rund eine Stunde kalt stellen. Dann in Rauten oder Würfel schneiden. Kühl in einer Box lagern.

Schokoladina

English recipe

Chocolate Sweets

• • • nice at christmas time | for everybody | keep them in a box in you fridge • • •

Prep time: 45min – waiting: ~ 1 h | simple |5_stars

Ingredients (for about 50 sweets)

  • 250g cooking fat made from coconut oil (“Palmin” in German)
  • 250g icing sugar
  • 1 package vanille sugar
  • 125g cooking chocolate
  • 4 eggs
  • Rectangular baking wafers (very thin slices of unleavened bread)

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: von einer Arbeitskollegin meiner Mutter
bon appetit
Habt noch einen wunderhübschen Adventssonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Plätzchen | Pralinen | Weihnachten Verschlagwortet mit | | |
Translate »