Gesunder, süßer Snack für Fasching: Apfelhappen

19. Februar 2017 7

Gesunde Apfelhappen

Die Sitzungen und Maskenbälle sind schon im vollen Gange. Ab Donnerstag startet dann der Höhepunkt der närrischen Jahreszeit mit den farbenfrohen Umzügen im Mittelpunkt. Aber wenn man da dann so die ganze Zeit am Rand in der Kälte steht und zuguckt, braucht’s auch irgendwas, das warm hält, oder? So’n Snack für zwischendurch. So einige tun das augenscheinlich mit starkem Fokus auf alkoholische Getränke. Hin und wieder gibt’s dann mal ein Päckchen Gummibärchen, ein Bonbon oder Popcorn, das man entweder unter vollem Körpereinsatz und mit der maximal aufzubringenden Geschwindigkeit vor mindestens 20 miteifernden Kindern in die Hände bekommen hat (die einen dann maximal traurig und entrüstet angucken), oder aber – wohl der häufigere Fall – man wurde einfach damit abgeworfen.

Ich hätte da heute noch eine Alternative. Die ist zum einen wesentlich gesünder als all das, was da von den Wagen fliegt. Außerdem entfallen jegliche Wettkämpfe mit Kindern. Zum anderen tut die zwischen dem ganzen Schnaps mal ganz gut. Genauso übrigens auch ein Wasser!

Gesunde Apfelhappen

Diese Alternative sind Apfelhappen. Gesehen habe ich sie schon vor einiger Zeit bei den Kochmädchen. Die Teile sahen so lecker aus, dass ich sie unbedingt probieren wollte. Zack, hier sind sie. Nur ein wenig gesünder abgewandelt. Sie basieren auf einem Quark-Öl-Teig, an dem besonders grandios ist, dass er nur eine Schüssel benötigt und ruck zuck zusammengerührt ist. Keine 10 Minuten. Das sind die besten Rezepte! Ich habe ein Teil des Öls durch Apfelmus ausgetauscht. Dadurch kann zum einen Fett gespart werden, zum anderen benötigt man weniger Zucker. Diesen habe ich reduziert und durch Reissirup und Kokosblütenzucker ersetzte. Dadurch ist nur noch wenig Fructose im Spiel. Das Mehl habe ich aufgeteilt in Dinkelmehl Type 630 und Dinkelvollkornmehl. Es kann aber auch nur Dinkelvollkornmehl verwendet werden. Dann ab in den Ofen, kurze 20 Minuten warten (in der Zeit kann man hervorragend aufräumen), herausnehmen und nur noch in Zucker-Zimt wälzen. Schmeckt sowohl lauwarm als aus kalt wunderbar.

Gesunde Apfelhappen

Gesunde Apfelhappen

Feiert ihr Fasching? Und wenn ja, bereitet ihr dann Kleinigkeiten für den Umzug vor? Oder ist eher der Plan von den Wagen abzugreifen, was geht? Wie macht ihr es mit den Kindern, wenn euch eine gesunde Ernährung wichtig ist? Ich bereite in der Regel weder was vor, noch möchte ich den Süßkram essen, der da vom Wagen fliegt. Moment. Könnte man jetzt schlussfolgern, dass ich zur Alkohol-Truppe zähle? Neee. So ein, zwei Schnäpschen sind schon drin. Aber gute Laune geht auch so. Außerdem kann man dann viel besser die herumfallenden Wesen um einen herum beobachten, oder?

{scroll down for the English version}

Gesunde Apfelhappen
Drucken
Gesunde Apfelhappen
Gesunde Apfelhappen aus Quark-Ölteig, der durch Apfelmus fettärmer wird. Ruck zuck und super einfach herzustellen. Der perfekte kleine Snack für den Umzug an Karneval.
Gericht: Kleingebäck
Portionen: 15 Apfelhappen
Zutaten
Teig
  • 3 mittelgroße Äpfel
  • 200 g Magerquark
  • 50 ml Rapsöl
  • 50 g Apfelmus
  • 45 g Reissirup
  • 45 g Kokosblütenzucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille (oder Vanilleextrakt)
  • 1 TL Zimt
  • 150 g Dinkelvollkornmehl
  • 150 g Dinkelmehl , Type 630
  • 10 g Backpulver
Zum Wälzen
  • Kokosblütenzucker
  • Zimt
Anleitungen
  1. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Quark mit Öl, Apfelmus, Reissirup und Zucker verrühren. Mehl, Backpulver, Vanille und Zimt mischen und unterrühren. Es sollte ein schwerer, noch recht klebriger Teig entstehen. Apfelspalten untermischen.

  3. Mit Hilfe von zwei Löffeln etwa 15 Apfelhappen auf den Blechen verteilen. Nacheinander im heißen Ofen rund 20 - 25 Minuten backen, bis sie eine schöne goldbraune Farbe angenommen haben.
  4. Intwischen etwas Kokosblütenzucker mit Zimt nach Belieben mischen. Apfelhappen aus dem Ofen nehmen und sofort in Zucker-Zimt wälzen oder damit bestreuen. Lauwarm oder kalt genießen.
Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: ganz einfach

 Quelle: basierend auf diesem Rezept von Kochmädchen

Gesunde Apfelhappen

English recipe

Mini Apple Cakes

»» healthy | very quick and easy prep | perfect treat for carnival ««

Prep time: 15 min – baking: 20-25 mins •• difficulty: very simple

INGREDIENTS (for about 15 mini cakes)

Dough

  • 3 medium sized apples
  • 200g low-fat quark
  • 50ml rapeseed oil
  • 50g apple sauce, unsweetened
  • 1/2 tsp grounded cinnamon (or vanilla extract)
  • 1 tsp cinnamon
  • 45g rice syrup
  • 45g coconut sugar
  • 150g wholegrain spelt flour
  • 150g spelt flour, type 630
  • 10g baking powder

To finish

  • Coconut sugar
  • Cinnamon

PREPARATION

  1. Write a comment if you want the recipe in English.
Ich wünsche euch noch den besten Sonntag und ein lustiges, farbenfrohes Faschingsfest, meine Lieben! 
Mara
Veröffentlicht unter Alle | Backen | Herbst&Winter | Kleingebäck | Süß Verschlagwortet mit | | | | |

7 Kommentare zu “Gesunder, süßer Snack für Fasching: Apfelhappen

  1. Silvia sagt:

    Hallo Mara ,das Rezept klingt super und ich habe total Lust es zu backen.
    Kann man den Reissirup durch Ahornsirup ersetzen?

    • Mara sagt:

      Hi Silvia. Es freut mich sehr, dass dir das Rezept gefällt! Klar, du kannst den Reissirup einfach durch Ahornsirup ersetzen. Sollte gar kein Problem sein. :) Auch Agavendicksaft oder Kokosblütensirup sollte funktionieren.

      Liebe Grüße
      Mara

  2. Denise sagt:

    Ohh Mara, das klingt mal wieder genial. Ich sitze ja in einer der Karnevals-Hochburgen, Düsseldorf, was für mich jedes Jahr heißt: entweder fliehen oder das Haus nicht verlassen.
    Aber mit ein paar Apfelhappen mach ich’s mir doch gerne zuhause gemütlich :)

    Liebe Grüße,
    Denise

  3. lisaloves1 sagt:

    Die Apfelhappen schmecken meeega lecker, yummy!!!!

  4. Lecker! Und so schöne Fotos noch dazu :-)

  5. […] Apfelhappen Die hab ich erst gestern gemacht, und natürlich wieder einiges verändert. Ich hab auch hier Birkenzucker verwendet und Ahornsirup statt dem Reissirup. Und von beidem deutlich weniger (obwohl eh schon wenig im Ursprungsrezept ist). Schmecken gut, kann man machen!! […]

Kommentar verfassen