Backtipps

Mittlerweile koche und backe ich schon etwas länger, wodurch ich mit der Zeit immer mehr Erfahrungen sammle. Noch dazu geben mir meine Mutter und meine Oma häufig kleine Tipps, auf was ich beim Kochen und Backen achten muss oder wodurch meine Ergebnisse noch besser werden. Dieses Wissen möchte ich hier gerne mit euch teilen. Von Zeit zu Zeit gibt es daher einen neuen Tipp oder Trick für euch. Ich hoffe, ich kann euch damit genauso sehr helfen, wie meine Mutter und meine Oma mir ♥

#01

Der Kuchen löst sich am besten aus der Form, wenn ihr ihn nach dem Backen für 10 Minuten abkühlen lasst und dann stürzt. Dafür am besten eine Uhr stellen!

#02

In ein Glas Wasser gelegt, sinkt ein frischen Ei auf der Seite liegend zu Boden. Je älter ein Ei, desto besser „schwimmt“ es an der Oberfläche. [von Donna Hay]

#03

Teige mit Backpulver am besten immer sofort backen. Stehen sie zu lange verliert der Teig an Backkraft.

#04

Für das Steifschlagen von Eiweiß muss die Schüssel fettfrei sein. Es darf auch kein Eigelb mit in die Schüssel kommen. Sonst gelingt es nicht!

#05

Um Rührteige schön locker zu bekommen, erst Butter, Zucker und eine Prise Salz cremig schlagen. Danach die Eier einzeln für mindestens je 30 Sekunden unterrühren. Zum Schluss kurz die Mehl-Backpulver-Mischung einrühren.

#06

Wird Mürbeteig als Kuchenboden verwendet am besten vor dem Backen mit einer Gabel mehrmals einstechen. Dadurch können sich keine Blasen bilden.

#07

Damit das Dotter beim gekochten Ei genau in der Mitte zum liegen kommt, das Wasser rühren, während man die Eier zum Kochen bringt. [Donna Hay]

#08

Mürbeteig immer solange kneten, bis er schön geschmeidig ist. Danach in Klarsichtfolie wickeln und unbedingt erst für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen! Dadurch lässt er sich später besser ausrollen und klebt weniger.

#09

Um den Kuchen leichter vom Boden einer Springform auf eine Kuchenplatte zu bekommen, einfach den Ring der Springform nochmals leicht um den Kuchen legen und dann auf die Platte schieben. Dadurch wird vermieden, dass der Kuchen reißt oder sich verformt.

#10

Wollt ihr eine große Menge Sahne steif schlagen, teilt die Masse auf mindestens zwei Portionen auf. Sonst rührt ihr sehr lange und die Masse wird zusätzlich nicht richtig fest.

#11

Sind in einem Rezept gemahlene Nüsse, z.B. Mandeln, angegeben, die Nüsse am besten frisch mahlen, anstatt sie schon so zu kaufen. Dadurch schmecken sie intensiver.

#12

Für Guglhupfe verwende ich gerne Magarine anstatt Butter. Dadurch wird der Kuchen weniger trocken. Wichtig ist, dass die Magarine einen vergleichsweise geringen Wasseranteil hat, wie z.B. bei Sanella.

#13

Wollt ihr Eiweiß steif schlagen, gebt immer noch eine Prise Salz dazu. Dadurch wird der Eischnee fester.

#14

Wollt ihr klebrigen Teig formen (z.B. Mürbeteig für Biscotti) oder in eine Form drücken, könnt ihr super Einweghandschuhe nutzen. Die Hände bleiben so nicht kleben und gleichzeitig sauber.