Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

17. April 2016 5

Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

Oh, sie hat’s mit angetan, die Hefe. Man merkt es wohl kaum, vor allem nicht in Instagram. Da berichte ich seit kurzem regelmäßig über meine Hefeteig-Experimente. Ich teste hier gerade mit Dinkel- und vor allem mit Vollkornmehl herum. So lecker! Und man kann einfach herrlich viel ausprobieren. Der Hefeteig ist wunderbar vielseitig einsetzbar – ich liebe es. Ob vom Blech, als Zopf, als Kranz, als Zupfkuchen oder wie heute: als Taler.
Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

Ich selbst bevorzuge mittlerweile Hefeteig mit Vollkornanteil. Heute gibt es aber nochmal die reine 405er Variante. Um ein bisschen Aroma mit in den Teig zu bringen, habe ich ihn um ein klein wenig Amaretto, Vanille und Zitronenschale ergänzt. Das gibt dem ganzen ein wenig Frische, die super zu der Käsekuchenfüllung und der Marmelade passt. Das ganze wird bedeckt mit Streuseln und gibt dem soften Hefegebäck dadurch noch ein bisschen Crunch. Vor allem frisch und lauwarm ein Gedicht!

Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

Die Teilchen kann man aber auch noch 2 weitere Tage gut essen. Danach wird’s ein bisschen trocken. Ich bewahre sie immer auf einem Holzbrett auf, das ich in eine transparente, dünne Plastiktüte packe. Das funktioniert ganz gut und bisher von allen getesteten Varianten am besten. Allerdings frage ich mich, ob’s da nicht noch bessere Möglichkeiten gibt. Ohne Plastiktüten. Wie bewahrt ihr euer Hefegebäck auf? Habt ihr einen Tipp für mich? Ich würde mich freuen!

Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler
Drucken
Zweifach gefüllte Hefetaler
Vorbereitungszeit
1 Stdn. 15 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
1 Stdn. 35 Min.
 
Die Hefetaler sind innen mit einer Käsekuchenmasse gefüllt. On top kommt ein Klecks Lieblingsmarmelade und Streusel. Schmecken am besten frisch, können aber bis zu drei Tage gegessen werden.
Gericht: Kleingebäck
Portionen: 15 Hefetaler
Zutaten
Hefeteig
  • 500 g Mehl , Type 405
  • 1 Prise Salz
  • 1/2 Tl gemahlene Vanille
  • 1 Pack Zitronenschale (oder von 1 Zitrone)
  • 220 ml Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 60 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 2,5 EL Amaretto
  • 70 g Butter , weich
Käsekuchenfüllung
  • 250 g Magerquark
  • 50 g Zucker
  • 15 g Vanillepuddingpulver
  • 1 Eigelb
Topping & Streusel
  • Lieblingsmarmelade
  • 90 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • Etwas Zimt
  • 50 g Butter
  • Eigelb + etwas Milch zum Bestreichen
Anleitungen
  1. Für den Hefeteig Mehl mit Salz, Vanillemark und ZItronenschale mischen. Milch lauwarm erhitzen, Zucker einrühren, die Hefe hineinbröckeln und darin durch Rühren auflösen. Hefe-Milch mit Ei und Amaretto zum Mehl geben und mit den Knethaken der Küchenmaschine oder des Handrührers zu einem geschmeidigen Teig kneten. Nach kurzer Zeit die Butter in Stücken hinzugeben. Insgesamt rund 8 Minuten kneten. Teig in eine leicht eingeölte Schüssel geben und mit einem Küchenhandtuch abgedeckt an einem warmen Ort bis zum doppelten Volumen aufgehen lassen.
  2. Inzwischen für die Streusel alle Zutaten mischen und zu Streuseln kneten. Kühl stellen. Für die Käsekuchenmasse ebenfalls alle Zutaten mischen und kühl stellen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  3. Teig in etwa 15 gleich große Stücke teilen. Ich nutze hierfür eine Küchenwaage, damit die Taler einigermaßen gleich groß werden. Stücke etwa 13 - 14cm breit rund ausrollen. Etwas der Käsekuchenmasse in die Mitte geben und verteilen. Dabei einen etwa 1cm großen Rand lassen. Teig zu einer Kugel formen, sodass die Käsekuchenmasse gut eingeschlossen ist. Enden zudrücken. Kugel mit der Naht nach unten auf das vorbereitete Backblech legen. Von oben eine Mulde in die Kugel drücken. Ich habe hierzu das Ende eines Korkenziehers genutzt. Nochmal 20 Minuten gehen lassen. Inzwischen den Ofen auf 175° C vorheizen. Eigelb mit etwas Milch mischen.
  4. Eventuell die Mulde nochmals nachformen. Den Taler mit der Eigelb-Milch-Mischung dünn bestreichen. Dann etwas der Lieblingsmarmelade in die Mulde geben und mit Streuseln bedecken. Im heißen Ofen rund 20 Minuten goldgelb backen. Herausnehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Lauwarm oder kalt genießen. Schmecken am besten am ersten Tag.
Rezept-Anmerkungen
Schwierigkeit: mittel

Erklärung1-3

Erklärung4-6

Quelle: inspiriert von diesem Rezept von Barbara Bakes.

Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

English recipe

Jam Cheese Cake Yeats Balls

»» with quark vanilla filling | topped with jam and streusel | tastes best fresh ««

Prep time: 75 min – baking: ~ 20 min •• moderate ••

INGREDIENTS (for about 15 yeast balls)

Yeast dough

  • 500g flour, type 405
  • 1 pinch of salt
  • 1/2 tsp grounded vanilla
  • 1 paket lemon peel (or grated peel of 1 lemon)
  • 220ml milk
  • 1 cube frsh yeast (42g)
  • 60g sugar
  • 1 paket vanilla sugar (8g)
  • 1 egg
  • 2,5 tbsp Amaretto
  • 70g butter, soft

Cheese cake filling

  • 250g low fat quark
  • 50g sugar
  • 15g vanilla pudding powder
  • 1 egg yolk

Topping & Streusel

  • Favorite jam
  • 90g flour
  • 50g sugar
  • Some cinnamon
  • 50g butter
  • Egg wash: egg yolk + bit milk

PREPARATION

  1. Write a comment if you would like to have the recipe in English! :)

Ich wünsche euch noch den herrlichsten Sonntag, meine Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Kleingebäck | Süß Verschlagwortet mit | | | | | |

5 Kommentare zu “Marmeladen-Käsekuchen-Hefetaler

  1. Lisa Goth sagt:

    Uiuiui sehen die gut aus! Davon hätte ich sehr gerne ein oder zwei Hände voll für heute Nachmittag zum Sonntagskaffee :)

    Liebe Grüße
    Lisa (green-eating.org)

  2. Amelila sagt:

    klingt äußerst wunderbar und genau nach meinem Geschmack!

  3. Vogi sagt:

    Oh mein Gott, sind diese Dinger lecker!!! Unbedingt probieren!!!
    Habe soweit nach Rezept gearbeitet, nur für die Streusel groben braunen Zucker verwendet, damit werden sie extra-crunchig! *yummy* Und meine Marmelade war nur mit Erdbeeren! *hach* Ich schmelz grad schon wieder dahin! So locker, käsig, marmeladig und crunchig! Alles mit einem Bissen vereint! Was gibts den schöneres?
    Vielen Dank für das Rezept! Im Herbst gibts diese Süchtigmacher dann mit Zwetschgenbowidl!
    Liebe Grüße
    Vogi
    PS: Ein paar Taler sind mir aufgeplatzt, das sieht aber auch nicht schlecht aus, doch mit deinen Schönheiten können sie natürlich nicht mithalten! ;-) Aber spätestens nach dem Reinbeissen ist das Aussehen total egal! :-D
    Also traut euch ran!!!

  4. […] dann auch noch etwas Fruchtiges. Das war wie gemacht für mich. Entdeckt habe ich dieses Rezept bei Maras Wunderland, die sich allerdings auch hat inspirieren lassen von Barbara Bakes. Und nun auch noch ich, ein […]

  5. Nicole sagt:

    Hallihalo, habe sie einmal im Originalrezept gebacken, sie sind herrlich geworden, Und heute als Käsekuschen-Schnecken-mit Latwerg auch schön, ich finde als Schnecken hat man mehr von der Käsecreme…Danke für die wunderbare Anregung liebe Grüsse Nicole

Kommentar verfassen