Mini naked Hochzeitstorte mit Sommerbeeren im Ombre-Look

16. Juli 2017 3

Mini-Beeren-Hochzeitstorte

(ROMAN ANFANG) Wenn eine der liebsten Menschen überhaupt heiratet und in der Planung weder eine Trauzeugin oder ein Trauzeuge, noch ein pompöses über-2000-Euro-Kleid oder eine mega schicke, überteuerte Location mit ausgefallenem Essen vorkommt, dann soll das so sein. Zum einem ist das dann mal erfrischend anders, zum anderen ist es dann genau das, was das Brautpaar will. Und damit ist es perfekt.

Was aber nicht geht: wenn in der Planung nichts von einer Hochzeitstorte steht. Ey, Kathi … nicht dein Ernst? Nicht mit mir. Dann backe ich eben eine. Heimlich, still und leise. Zwar in der Mini-Variante, weil für mehr keine Zeit war, aber egal. Es gab eine Hochzeitstorte. Als kleine Überraschung für das Brautpaar. Und, Achtung: die beiden haben sogar ganz freiwillig das Ding traditionell zu zweit angeschnitten. Oh yes!

Mini-Beeren-Hochzeitstorte

Bis diese Torte jedoch so da stand, wie ihr sie hier auf den Bildern seht, sollte noch viel Zeit vergehen. Solche Torten stehen bei mir – Liebhaberin der einfachen & schnellen Kuchen – ja nicht gerade an der Tagesordnung. Also musste ich mir erst mal überlegen, wie ich das Ganze angehen soll. Meine Grundlage: ich will Schokolade, ich will Nüsse, ich will Beeren und ich will keine zu schwere Creme. Eben genau das, was das Brautpaar mag. Also musste ich das nur noch irgendwie zusammen in eine Torte wurschteln.

Schokolade und Nüsse wollte ich im Boden verarbeiten. Zartbitter, Walnüsse und Haselnüsse – so der Plan. Ein Biskuit sollte es nicht sein, da ich Angst hatte, dass er die Creme und die Beeren nicht gut genug hält. Mehr Stabilität bitte. Herumexperimentieren war mir viel zu heikel. Also habe ich erst mal die Blogs von ein paar Torten-Queens abgeklappert. Bei Jessi von Törtchenzeit bin ich dann auf ein ziemlich pompöses Feigen-Törtchen gestoßen. Mit Walnüssen und Schokolade. Und im Ombre Look. Oha! Perfekt! Die Haselnüsse bastele ich selbst noch mit rein. Check! Die Füllung stand schnell: ich wollte mich an meiner Heidelbeer-Mohntorte aus dem letzten Jahr orientieren, für die ich eine Creme aus Skyr und Sahne in gleichen Teilen genutzt hatte. Dadurch ist sie nicht zu süß und wesentlich leichter, als Buttercreme und Co.

Der Plan stand also. Die Zutaten waren gekauft, in den Kühlschrank passte nichts mehr rein und wollte man doch etwas herausholen, musste man erst ’ne Runde Jenga spielen. Läuft. Jetzt also nur noch backen.

Mini-Beeren-Hochzeitstorte

Leider artete dieses „nur noch backen“ darin aus, dass ich insgesamt 7 Tortenböden produzierte, bis ich zufrieden war. Ich hatte eine größere Form als im Rezept von Jessi angegeben. Dadurch musste ich das Rezept verdoppeln. 16 Eier habe ich meiner Küchenmaschine allerdings nicht ganz zugetraut. Deshalb halbe ich die normale Menge einfach zweimal hergestellt. Die musste dann allerdings schon ziemlich lang stehen, da ich nur eine Form hatte und somit die Böden nacheinander backen musste. Der helle Boden wurde noch ganz gut, aber etwas fester, als ich erwartet hätte. Beim zweiten und dritten habe ich schon beim Unterheben der Schokolade gemerkt, dass das gefühlt nichts wird. Und ab diesem Zeitpunkt war ich auch prompt maximal nervös. Der zweite Boden kam aus dem Ofen: zu fest, zu trocken und zu „pampig“ – so zumindest mein Gefühl. Ich konnte das Ding ja nicht anschneiden. Ich habe unter die dritte Teighälfte dann kurzerhand noch etwas Backpulver gemischt (kommt da nämlich eigentlich gar nicht rein). Hat ein bisschen geholfen, aber auch davon war ich nicht überzeugt. Ebenfalls zu fest und zu trocken.

Fazit: der mittlere Boden muss auf jeden Fall neu gebacken werden. Beim Rest musste ich nochmal in mich gehen. Denselben Teig wollte ich aber nicht nochmal verwenden, da ich Angst hatte, dass dasselbe Malheur erneut passiert. Also ein Rezept von einer Freundin gezückt, welches sie mir mal empfohlen hatte. Nüsse waren da schon drin, ich musste also nur die Schokolade ergänzen. Hat wunderbar funktioniert, wirkte saftig und fluffig. Yes! Währenddessen der Boden im Ofen war, habe ich noch schnell einen dunklen Biskuitteig hergestellt, weil ich da wusste, dass er einfach immer gelingt. Hat er auch. Problem: ich hatte jetzt nicht unbedingt die Ombre-Farben, die ich wollte. Außer ich verwende tatsächlich den hellen und den dunklen Boden vom ersten Backversuch. Nach Diskussion mit Mutti und da es schon spät und ich fix und fertig war, beließ ich es dabei. Wird schon schmecken.

Nächster Morgen: Tortenböden rausgeholt und nochmal begutachtet. Immer noch kein gutes Gefühl. Das konnte ich mit meinem Anspruch nicht vereinbaren. Insbesondere wenn es für so ein tolles Brautpaar ist. Also: noch ’ne Runde fröhliches Tortenböden-Backen. Wieder auf Basis von Jessis Rezept in der normalen Menge, aber mit Backpulver. Und nur in zwei geteilt: einmal mit, einmal ohne Schokolade. Für den unteren und den oberen Boden. Und es hat wunderbar funktioniert! Obwohl der Teig stehen musste. Damit konnte ich arbeiten. Yes! Die Füllung und das Zusammensetzen der Torte gingen dann ganz fix. Zum Schluss habe ich nur noch Muttis und Omis Garten nach schönen Blumen durchstöbert und die mit Hilfe von Strohhalmen auf der Torte befestigt. Fertig! Endlich! Samt jeder Menge neuer grauen Haare.

Mini-Beeren-Hochzeitstorte

Als ich die Torte dann auch noch heil zur Location transportiert hatte (trotz Regen!), war ich echt erleichtert. Zumindest so ein bisschen. Wie das Teil schmeckt, wusste ich ja noch nicht. Dementsprechend war ich auch ziemlich aufgeregt, als das Brautpaar die Torte angeschnitten und probiert hat. Ich glaube man hat den Stein lautstark fallen hören, als ich merkte, dass es ihnen schmeckt! Und den weiteren Gästen auch. Zumindest habe ich nur Positives gehört. Das Teil war auch ruck zuck leer. Und ich glücklich. Ich selbst konnte dann auch endlich probieren und fand sie auch wirklich super lecker.

Der ganze Aufwand hat sich also mehr als gelohnt. Zumal es mir das größte Vergnügen war, meiner liebsten Kathi und ihrem Mann (Kathi! Wie sich das anhört! Träumchen!) damit eine Freude zu bereiten. Was mit den übrigen Tortenböden passiert ist? Den mittleren Boden von Fuhre 1 habe ich tatsächlich weggeschmissen. Der war nix. Den Biskuit habe ich eingefroren. Den hellen und den dunklen Boden aus dem ersten Versuch habe ich in Frischhaltefolie gewickelt und kühl gelagert. Daraus habe ich drei Tage später dieselbe Torte noch einmal hergestellt (nur ohne Blumenschmuck natürlich). Der helle Teig war hoch genug um ihn zu teilen. Und ich muss sagen: auch diese Tortenböden haben wirklich gut geschmeckt, wenn auch nicht ganz so gut, wie die anderen. Das Bild vom einzelnen Tortenstück oben ist von dieser Torte (daher auch kein Ombre-Look – aber die andere konnte ich ja schlecht anschneiden und fotografieren). Über die Torte durften sich dann mein Liebster und meine Kollegen freuen. Und die fanden das Teilchen auch ziemlich nice. Also nicht nur das Brautpaar und eine Hochzeitshorde beglückt, sondern auch Herrn Wunderland und die liebsten Kollegen. Ihr seht: Aufwand lohnt sich! Vor allem, wenn das Ergebnis dann so grandios schmeckt! (ROMAN ENDE)

{scroll down for the English version}

Mini Naked Hochzeitstorte
Drucken
Mini naked Hochzeitstorte mit Beeren

Eine leckere und sehr hübsche Torte, die sich auch hervorragend als kleine Hochzeitstorte eigent. Mit einer leichten Skyr-Sahne-Füllung, Sommerbeeren und Schokoladenböden im Ombre Look. Verziert mit passenden Blumen.

Portionen: 14 kleine Stücke
Zutaten
Für den unteren und oberen Boden
  • 100 g Schokoladenkuvertüre
  • 200 g Dinkelmehl, Type 630
  • 100 g Walnüsse, gemahlen
  • 100 g Haselnüsse, gemahlen
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 8 Eier
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
Für den mittleren Boden
  • 50 g Zartbitterkuvertüre
  • 4 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 65 g Butter, weich
  • 100 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 130 ml Mandeldrink, alternativ: Milch
  • 60 g Haselnüsse, gemahlen
  • 170 g Dinkelmehl, Type 630
  • 1 TL Backpulver
Füllung
  • 750 g Skyr
  • 125 g Frischkäse, Balance
  • 150 g Zucker
  • 3 Packungen Gelatine Fix
  • 625 g Schlagsahne, 35% Fett
  • Beeren, nach Belieben
  • 3 EL Rum, etwa
Topping
  • 150 g Zartbitter Schokoladenkuvertüre
  • Blumen, zur Dekoration
  • Strohälme, zum Befestigen der Blumen
Anleitungen
Boden unten und oben
  1. Für den hellen und den dunklen Boden den Boden einer 22cm große Springform mit Backpapier auslegen. Den Rand dünn einfetten. Die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. Mehl mit Nüssen und Backpulver mischen. Backofen auf 160° C Umluft vorheizen.

  2. Die Eier trennen. Eigelb und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Mehlmischung nach und nach unterrühren. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. 1/3 des Eiweißes mit den Quirlen unterrühren. Dann das restliche Eiweiß vorsichtig unterheben. 

  3. Die Masse halbieren. Unter die Hälfte vorsichtig die geschmolzene Kuvertüre heben. Schokoladenteig in die vorbereitete Form füllen und im heißen Ofen rund 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Schokoboden aus dem Ofen nehmen und aus der Form lösen. Form erneut mit Backpapier auslegen, leicht einfetten und den hellen Teig ebenso backen. Beide Böden auskühlen lassen. (Habt ihr zwei 24cm Springformen, könnt ihr direkt die zweite Form auskleiden und füllen - das ist einfacher)

Mittlerer Boden
  1. Inzwischen für den mittleren Boden die Backform erneut mit Backpapier auslegen und leicht einfetten. Ofen auf 180° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Schokolade im heißen Wasserbad schmelzen. Mehl, Haselnüsse und Backpulver mischen. Eier trennen. 

  2. Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Butter, Zucker und Vanille schaumig schlagen. Eigelb einzeln unterrühren - jedes Eigelb für etwa 30 Sekunden. Mehlmischung abwechselnd mit der Milch unter die Masse mixen. Eischnee vorsichtig unterheben.

  3. Teig in die vorbereitete Form geben und im heißen Ofen rund 30 Minuten backen. Temperatur auf 170°C reduzieren und weitere 10 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Boden aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten abkühlen lassen und aus der Form lösen. Auskühlen lassen.

Füllung
  1. Beeren waschen und etwas trocken tupfen. Skyr mit Frischkäse und Zucker mischen. Gelatine Fix unterrühren. Sahne steif schlagen und unter die Masse rühren. 

Torte zusammensetzen
  1. Den dunklen Boden auf eine Tortenplatte geben und mit etwas Rum beträufeln. Mit 1/3 der Creme bestreichen und nach Belieben mit Beeren belegen - dabei außen einen Rand lassen, sonst drücken sich die Beeren später raus. Mit dem mittleren Boden abdecken und diesen wieder mit Rum beträufeln. Erneut mit Creme und Beeren belegen. Mit dem hellen Boden abschließen.

  2. Die Torte oben und seitlich mit etwas Creme bestreichen und kurz kühl stellen. Dann erneut seitlich mit etwas Creme bestreichen. für den Naked Cake Look ein langes Messer oder eine kleine Streichpalette nehmen, seitlich an der Torte anlegen und dabei den Tortenteller drehen, bis ihr den gewünschten Look erreicht habt und Teile der Tortenböden zu sehen sind. Torte erneut kühl stellen.

Topping
  1. Schokoladenkuvertüre schmelzen und rundherum am Tortenrand verteilen, sodass die Schokolade runterläuft. Wer möchte, kann auch die ganze Oberfläche mit Schokolade bedecken. 

  2. Blumen nach Wahl kurz schneiden und in ebenfalls kurz geschnittene Strohhälme stecken. Torte mit den Blumen und optional Beeren verzieren. Bis zum Servieren kühl stellen.

Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: mittel

Quelle: Böden: stark angelehnt an dieses Rezept von Jessi von Törtchenzeit und an dieses Rezept von mein leckeres Leben.

Mini naked Wedding cake with Summer Berries • from Maras Wunderland

English recipe

Mini Naked Wedding Cake

»» with Skyr cream filling | with summer berries | need some time  ««

Prep time: 120 min – baking: 25 + 25 + 30 min  •• difficulty: moderate

INGREDIENTS (for a 24cm spring form pan)

Lower and upper base

  • 100g dark chocolate coating
  • 200g spelt flour, type 630
  • 100g grounded walnuts
  • 100g grounded hazelnuts
  • 1 paket baking powder
  • 8 eggs
  • 100g sugar
  • 1 pinch of salt

Middle base

  • 4 eggs
  • 1 pinch of salt
  • 65 butter, soft
  • 100g sugar
  • 1 paket vanilla sugar
  • 130ml almond milk, alternative: cow milk
  • 60g grounded hazelnuts
  • 100g spelt flour, type 630
  • 1 tsp baking powder

Filling

  • 750g Skyr
  • 125g cream cheese balance
  • 150g sugar
  • 3 pakets instant gelatine
  • 625g whipping cream, 35% fat
  • Berries of your choice
  • About 3 tbsp Rum

Topping

  • 150g dark chocolate coating
  • Berries
  • Flowers
  • Straws

PREPARATION

  1. Simply write a comment if you would like to have the recipe in English. :)

Ich wünsche euch noch einen tip top Sonntag, meine Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Süß | Torte Verschlagwortet mit | | | | | | |

3 Kommentare zu “Mini naked Hochzeitstorte mit Sommerbeeren im Ombre-Look

  1. Mara sagt:

    Die Torte sieht einfach SO wahnsinnig genial aus!
    Und die Entstehungsgeschichte klingt auch ziemlich stressig! :D

  2. Anna sagt:

    Hahaha, schöner Roman mit Happy End ❤️

  3. Katharina sagt:

    Was freuen wir uns so ein Teil von dieser tollen Geschichte zu sein!
    Als erste, die diese wunderbare Torte probieren durfte, muss ich noch einmal betonen: Wahnsinn!!!!
    :)

Kommentar verfassen