Hallo Osterzeit. Hallo Biskuiteier.

26. März 2017 1

Österliche Biskuiteier

Neulich schlurfte ich wie fast jeden Morgen in der Agentur um kurz nach 8 zum Empfang, um mir Obst zu holen – äußerlich wach und aktiv, innerlich schlafend. Als ich gerade am zurückschlurfen war, traf ich einen Kollegen mit drei Bäckertüten in der Hand und einem breiten Grinsen im Gesicht. Verständlich. Bei drei Bäckertüten würde ich auch grinsen. Schien mir ein ausgiebiges Frühstück zu werden. Machte mich direkt auch neugierig auf den Inhalt dieser Tüten. Gedankenlesend sagt der Kollege da zu mir, ich soll doch mal in die eine Tüte gucken. Ha! Gerne! Also Tüte aus den vollgepackten Händen stibitzt und reingelunzt. Was war denn das? Noch nie gesehen. Meinen wohl leicht irritierten Blick interpretierend wurde ich auch direkt gefragt, ob ich das denn nicht kennen würde. „Ähm, nein?“ „Echt nicht???“ „Naaheeein. Wasn das?“ „Biskuiteier!!!“.

Biskuiteier? Was zur Hölle sind Biskuiteier? Weder hatte ich das Konstrukt in der Tüte, noch das Wort jemals gesehen bzw. gehört. Das wiederum traf auf dezentes Unverständnis meines Kollegen, der es wohl für DAS Ostergebäck schlechthin hält. Schon immer. Was mich zu der Frage brachte, was ich denn da schon wieder verpasst habe?

Österliche Biskuiteier

Österliche Biskuiteier

Zurück an meinem Platz habe ich natürlich erst mal das Internet befragt. Aber Pustekuchen. Da findeste fast nichts zu. Wir stellten dann fest, dass es die Biskuiteier wohl wirklich nur in unserer Gegend gibt. Eine Spezialität des Rhein-Main-Gebiets sozusagen. Wobei es hier auch stark auf die Region ankommt, wie mir scheint. Ich habe sie bei uns zumindest noch nicht gesehen. Ich konnte mich daraufhin aber erst einmal beruhigen, dass all die Jahre nicht irgendein Oster-Trend an mir vorbeilief.

Interessant blieben die Teile natürlich trotzdem. Zwei ovale, etwa Eclair-große Biskuitböden aufeinander gepackt, dazwischen Marmelade geschmiert (Aprikose, so glaube ich) und mit Schokolade begossen. Kann man mal machen. Und natürlich folgte kurz später direkt die Anfrage, ob ich das denn nicht mal ausprobieren könnte. Weil: „Die sind überragend!!“ „Uff, ähh, da brauch‘ ich erst mal so ne Form.“ „Überragend!!!!!!!!!!“. Okay, na gut. Bei diesem unschlagbaren Argument konnte ich ja schlecht anders. Also habe ich eine Form gesucht. Mein Kollege war allerdings schneller und bestellte sie für mich. Ziemlich lieb, oder? Hach! Mein Dank an dich!

Österliche Biskuiteier

Und hier ist sie nun: meine Variante der Biskuiteier. Sie sind deutlich „grobporiger“, als das Exemplar vom Bäcker, das ich gesehen habe. Ich habe Dinkelvollkornmehl, statt hellem Weizenmehl verwendet. Gefüllt habe ich sie mit Nutella, selbstgemachtem Apfelgelee und Omis Himbeermarmelade. Mein Favorit: Himbeermarmelade. Um sie noch ein wenig abzuwandeln, habe ich die Unterseite mit Mandeln bestreut. Das kann man entweder vor dem Backen machen, oder auch danach, in dem man die Unterseite mit einer dünnen Schicht Zuckerguss bestreicht und diese dann mit gerösteten Mandelblättchen bedeckt. Insgesamt schmecken mir die Biskuiteier tatsächlich besser als die vom Bäcker. Sie sind noch saftiger und kräftiger im Geschmack. Die kann’s also gerne jedes Ostern geben!

Eine Anmerkung noch zu den Formen: ich habe Dank meines lieben Kollegen eine Eier-Silikonform nutzen können, die aus 5 Einzelformen besteht (L 10,2cm, B 7,3cm, H 3,6cm). Da ich jedoch deutlich mehr Teig hatte, habe ich zusätzlich noch 4 Eier aus Alufolie geformt. Das geht super einfach. Alternativ kann man die Eier auch nacheinander in der Form backen. Da war mir jedoch zu riskant, dass die zweite Fuhre dann nichts mehr wird. Handelt sich hier ja schließlich um Biskuitteig. Der will bekanntlich schnell gebacken werden. Hat man keine Eierform zur Hand, kann man aus Alufolie 9 Eier formen. Oder man nimmt große Muffinformen – sicherlich auch möglich. :)

{scroll down for the English version}

Drucken
Vollkorn-Biskuiteier
Vorbereitungszeit
1 Stdn.
Zubereitungszeit
15 Min.
Arbeitszeit
1 Stdn. 15 Min.
 
Ein Ostergebäck in der Vollkorn-Variante: Biskuiteier. Insbesondere in Hessen im Rhein Main Gebiet ein Klassiker zur Osterzeit. Biskuit wird mit Marmelade gefüllt und mit Schokolade begossen.
Portionen: 9 Biskuiteier
Zutaten
Biskuit
  • 60 g Dinkelvollkornmehl
  • 40 g Speisestärke
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • Schale von einer Bio-Zitrone
  • 3 Eier
  • 90 g Zucker
  • Optional: Mandelblättchen nach Belieben
Zur Fertigstellung
  • Lieblingsmarmelade
  • 400 g Zartbitterkuvertüre
  • 100 g weiße Schokolade
Anleitungen
  1. Für den Biskuit eine Eierform leicht einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Alternativ aus Alufolie 9 Eier (Länge etwa 10cm, Breite etwa 7,5cm) formen und ebenfalls ganz leicht einfetten und ausstreuen.
  3. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Vanille und Zitronenschale mischen. Eier in eine Schüssel geben und für 10 Minuten dickschaumig aufschlagen. Dabei Zucker einrieseln lassen. Ofen auf 175° C vorheizen.
  4. Mehlmischung in die Eiermasse sieben und vorsichtig unterheben. Teig auf die Formen verteilen und optional mit Mandelblättchen bestreuen. Im heißen Ofen für etwa 15 Minuten backen. Herausnehmen und kurz etwas abkühle lassen, dann aus den Formen vorsichtig lösen. Vollständig auskühlen lassen.
  5. Die Eier jeweils mittig längs teilen. Den unteren Teil mit der Lieblingsmarmelade bestreichen und mit dem oberen Teil wieder bedecken. Dunkle und helle Kuvertüre bzw. Schokolade jeweils in der Mikrowelle oder über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Eier mit der Zartbitterkuvertüre bedecken und etwas antrocknen lassen. Dann mit der weißen Schokolade nach Belieben verzieren. Trocken und nicht zu warm.
Rezept-Anmerkungen
Schwierigkeit: einfach

 Quelle: inspiriert von diesem Rezept von Löwenmauls Küche

English recipe

Biscuit Eggs

»» Easter treat | works with many fillings | persists up to one week  ««

Prep time: 60 min – baking: 15 mins •• difficulty: simple

INGREDIENTS (for about 9 biscuit eggs)

Biscuit

  • 60g wholegrain spelt flour
  • 40g cornstarch
  • 1/2 tsp baking powder
  • 1/2 tsp grounded vanilla
  • Peel of one lemon
  • 3 eggs
  • 90g sugar
  • Flaked almonds as desired

To finish

  • Favorite jam
  • 400g sark chocolate coating
  • 100g white chocolate

PREPARATION

  1. Write a comment if you want the recipe in English.
Habt noch den allerbesten Sonntag, ihr Lieben! 
Mara
Hinweis: Dieser Artikel enthält Affiliate Links.
Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Kleingebäck | Ostern | Süß Verschlagwortet mit | | | |

Ein Kommentar zu “Hallo Osterzeit. Hallo Biskuiteier.

  1. Anja sagt:

    Mega coole Idee!!!…sieht total schön aus, also total dekorativ :))….kann man echt toll verschenken! Vielen, vielen Dank für diese Inspiration! :))…grübel schon etwas länger, was ich an Ostern so als Mitbrngse einstecke und hatte überlegt irgendwas selbst zu machen :) :D…also perfekt! ::)))…ganz viele Grüße aus lana südtirol und einen schönen Sonntag wünsche ich dir! ;) Anja

Kommentar verfassen