Plätzchensorte #01: Snow Caps

28. November 2012 4

{scroll down for the English version}

Sie ist wieder da, die schöne Vorweihnachtszeit. Ich liiiiieeeeebe es. Vor allem das Plätzchenbacken (wer hätte das gedacht). Ich habe mit meiner Mutter gefühlte 1000 Plätzchenrezepte durchgeschaut. Bis wir uns für die besten 12 entschieden hatten, hat es ewig gedauert. Am Samstag haben wir dann erst mal sätmliche Mürbeteige vorbereitet und über Nacht im Kühlschrank liegen lassen. So konnten wir die Arbeit prima auf zwei Tage verteilen. Da wir dann trotzdem „erst“ 6 Sorten hatten, wurde eben am Montag nochmal gebacken. Jetzt hab ich aber erst mal genug vom Backen. Kurzzeitig zumindest. 3 von den 12 ausgesuchten Rezepten sind ja noch übrig. Bis zum Wochenende juckts bestimmt schon wieder in den Finger :D

Snow Caps

Heute fange ich mit den meiner Meinung nach „schlechtesten“ Plätzchen an. Schlecht kann man sie aber auch nicht nennen. Geschmacklich sind sie schön schokoladig, allerdings ein wenig zu trocken und der Puderzucker blieb bei uns auch nicht so an den Schokokugeln hängen, wie er eigentlich sollte. Ich denke aber, dass die Plätzchen mit der Zeit noch weicher und saftiger werden. Dann sind sie super :o)

Snow Caps

• • • anfangs zu trocken | Puderzuckerschicht muss sehr dick sein, damit sie nicht schmilzt | halten  sich lange • • •
Zubereitungszeit: 40min • Wartezeit: mind. 1h • Backzeit: ca. 15min |einfach |

Zutaten (für ca. 30 Stück)

  • 125g Zartbitterschokolade
  • 50g weiche Butter
  • 75g Rohrohrzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150g Mehl
  • 2 EL Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL Milch
  • ca. 75g Puderzucker

Zubereitung

  1. Die Schokolade grob zerstückeln und über einem heißen Wasserbad schmelzen. Die Butter mit dem Zucker, Vanillezucker und Salz schaumig rühren. Das Ei und die geschmolzene Schokolade unterrühren. Zum Schluss das Mehl, den Kakao, das Backpulver und die Milch untermengen. Der Teig darf nicht zu flüssig sein, deshalb eventuell mit der Mehl und Milch-Menge variieren. Wir hatten nur 2 EL Milch verwendet, würden das nächste Mal aber 3 EL nehmen, da der Teig im Kühlschrank sehr (!) fest wird.
  2. Teig im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kühl stellen.
  3. Den Ofen auf 200° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  4. Den Teig aus dem Kühlschrank holen, kleine Portionen abstechen, zu Kugeln (ø 2cm) formen und leicht flach drücken. Die Kugel in Puderzucker wälzen und auf das Backblech setzen.
  5. Snow Caps im Ofen ca 15 Minuten backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Snow Caps

English recipe

Snow Caps

• • • a little to dry at the beginnin | the icing sugar layer has to be very thick | keeps fresh very long • • •
Prep time: 40min • waiting: at least 1h • baking: about 15min |simple |

Ingredients (for about 30 pieces)

  • 125g dark chocolate
  • 50g soft butter
  • 75g cane sugar
  • 1 package vanilla sugar
  • 1 pinch of salt
  • 1 egg
  • 150g flour
  • 2 tbsp cacao
  • 1 tsp baking powder
  • 3 tbsp milk
  • ca. 75g icing sugar

Preparation

  1. Chop the chocolate roughly and melt over a hot water bath. Beat the butter with sugar, vanilla sugar and salt until frothy. Whisk in the egg and the melted chocolate. The dough should not be too liquid, so may vary with the amount of flour and milk. We only used 2 tbsp of milk but would use 3 tbsp next time, because the dough gets very firm in the frigde. 
  2. Put the dough in the fridge for at least 2 hours.
  3. Preheat the oven to 200° C and line a baking tray with baking paper.
  4. Take small portions of the dough, roll to balls (ø 2cm) and press down a little bit. Roll the balls in icing sugar and put it on the backing tray.
  5. Bake the Snow Caps for about 15 minutes. Let cool down on a cake rack.

Quelle | Source: Landidee „Adventsbacken“ 2012 S. 53

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Cookies | Geschenkideen | Kleingebäck Verschlagwortet mit | | |

4 Kommentare zu “Plätzchensorte #01: Snow Caps

  1. Renate sagt:

    Hallo Mara,
    ich hab grad eine ähnliches Rezept ausprobiert http://gutesfuerleibundseele.blogspot.co.at/2012/12/geschenke-aus-der-kuche-tiroler.html. Mit Kardamom. Schmeckt interessant :-) ! Nur das mit dem „Schnee-Optik“ ist mir nicht ganz so gut gelungen.
    Wenn ich dich was fragen darf: mit welcher Kamera/Objektiv fotografierst du? Deine Fotos sind supertoll!
    Liebe Grüße, Renate

    • Mara sagt:

      Hallo Renate :o)

      Du, das mit der Schnee-Optik hat bei mir auch nicht so geklappt. Die besten hab ich nach vorne platziert auf dem Bild und danach noch etwas mit Puderzucker nachgeholfen ;o) Man muss wohl echt eine super dicke Schichte Puderzucker vor dem Backen auf die Dinger machen, damit was drauf bleibt und nicht alles wegschmilzt. Für das nächste Mal weiß ich das :o)

      Es freut mich sehr, dass die meine Bilder gefallen :o) Ich fotografiere mit einer Canon EOS 600D, die ich über über über alles liebe <3 Das Objektiv ist auch von Canon, 50mm 1:1,8 (hier bei amazon)

      Liebste Grüße
      Mara

  2. Renate sagt:

    Hihihi!!! Schön zu wissen, dass nicht nur bei mir nicht immer alles klappt, wie es sollte ;-) !!!
    Ja wirklich- sehr schön Bilder. Liegt aber sicher nicht nur an der Kamera. Ich hab mir am Samstag die EOS 650D bestellt….bin schon ganz aufgeregt :-) ! Ich hab mir im Kit das EF-S 18-135 IS STM Objektiv mitbestellt. Ich hab ja noch keine Ahnung…bin Spiegelreflex-Einsteiger. VIELEN DANK für deinen Objektiv-Tipp! DAS werd ich mir bestimmt dann auch mal zulegen.
    Lieben Gruß aus dem verschneiten Tiorler Land
    RENATE

  3. […] ich ein ganzen Wochenende lang mit meiner Mutter sämtliche Plätzchen gebacken hatte (Snow Caps, Schwarz-Weiß-Gebäck, Kokosmakronen, Linzer Plätzchen, Gingerbread, Zimtsterne), hatte ich erst […]

Kommentar verfassen