Pralinen-Liebe: Boskop-Symphonie

09. März 2013 11

{scroll down for the English recipe}

Die Pralinenproduktion hört nicht auf bei mir, im Gegenteil, sie fängt immer mehr an Spaß zu machen, auch wenn die Herstellung teilweise recht aufwendig ist. ABER! Ich habe ein neues Baby dafür im Haus. Ein Schokoladen-Temperiergerät ♥ Dadurch muss ich nicht großartig aufpassen, dass die Schokolade mir verbrennt, dass Wasser von Wasserbad hineinkommt oder sie zu warm/zu kalt ist. Ich stelle die gewünsche Temperatur ein und das Ding macht für mich. Herrlich! Ich muss allerdings gestehen, dass ich das Temperiergerät nicht selbst gekauft, sondern geschenkt bekommen habe. Ich selbst wäre wahrscheinlich noch einige Zeit zu geizig gewesen, mir so ein Ding zuzulegen. Früher oder später wäre es aber sicherlich dazu gekommen, wie ich mich kenne :D Umso mehr freue ich mich natürlich! Vielen, vielen Dank Uwe! Auch für die Schokolade. Sie lässt sich super verarbeiten und schmeckt fantastisch ♥

Boskop-Symphonie

Jetzt aber zum eigentlichen Thema,  den kleinen Leckerbissen namens Boskop-Symphonie. Sie sind nach den Himbeer und den Espresso-Marzipan-Pralinen meine 3ten Pralinen in der letzte Zeit und meiner Meinung nach auch die Besten. Die Schokoladenschicht ist schön dick und knack richtig schön, wenn man in eine Praline reinbeißt. Das innere ist dazu passend schön cremig. Einfach super, super lecker. Ich bin verliebt ♥ ♥ ♥

Boskop-Symphonie   Boskop-Symphonie

Boskop-Symphonie

• • • mit dicker Schokoladenschicht | innen herrlich cremig | im Kühlschrank aufbewahren • • •
Zubereitungszeit: ca. 2 1/2h • Wartezeit: ca. 1 1/2 h | Haltbarkeit: 4 Wochen |mittel |5_stars

Zutaten (für ca. 50 Stück)

  • 100g gute Vollmilchkuvertüre (bei mir Valrhona)
  • 180g gute weiße Kuvertüre (bei mir Valrhona)
  • 100g Apfelfruchtfleich (z.B: Boskop, geschält und entkernt abgewogen)
  • Etwas Zitronensaft
  • 90g Sahne
  • 20g Butter
  • 40g Zucker
  • 30ml Apfelsaft (Original: Apfelkorn)

Für die Dekoration

  • gehobelte Mandeln
  • 350g gute Vollmilchkuvertüre (bei mir Valrhona)

Zubereitung

  1. Für die Dekoration die Mandelblättchen im Backofen bei 200° C oder in der Pfanne hellbraun rösten und beiseite stellen.
  2. Beide Kuvertüren fein hacken und in einem Wasserbad oder Temperiergerät schmelzen.
  3. Das Apfelfruchtfleisch pürieren und mit Zitronensaft beträufeln. In einem Sieb mit einem Mulltuch oder ähnlichem abtropfen lassen.
  4. Sahne, Butter und Zucker zusammen aufkochen, vom Herd ziehen und die geschmolzene Kuvertüre einrühren. Apfelpüree und Apfelsaft einrühren. Die Masse darf insgesamt nicht zu flüssig sein, deshalb eventuell weniger Apfelsaft nehmen. Die Ganache auf ein Backblech streichen und für etwa 30 – 60 Minuten in den Kühlschrank stellen. Die Masse ist fest genug, wenn sich mit dem Finger Dellen eindrücken lassen, die nur gering oder gar nicht in ihre Ausgangsform zurückkehren.
  5. Die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Lochtülle geben und kirschgroße Tupfen auf Backpapier setzen. Die Rohlinge mindestens 1 Stunde erneut kaltstellen.
  6. Vollmilchkuvertüre klein hacken und schmelzen. Auf 30° – 31° C temperieren. Die Pralinenrohlinge mit einer Pralinengabel eintauchen, überziehen und auf Backpapier setzen. Bevor die Kuvertüre fest wird, auf jede Praline ein geröstetes Mandelbaltt legen.

Boskop-Symphonie

English recipe

Boskop symphony

• • • with a thick chocolate layer | inside wonderful creamy | keep in fridge • • •
Prep time: ca. 2 1/2h • waiting: ca. 1 1/2 h | Shelf life: 4 weeks |moderate |5_stars

Ingredients (for about 50 pieces)

  • 100g good quality whole milk chocolate coating (I’ve used Valhrona)
  • 180g good quality white chocolate coating (I’ve used Valrhona)
  • 100g apples (e.g. Boskop, weighed peeled and cored)
  • Some lemon juice
  • 90g cream
  • 20g butter
  • 40g sugar
  • 30ml apple juice

For decoration

  • flaked almonds
  • 350g good quality whole milk chocolate coating (I’ve used Valhrona)

Preparation

  1. For the decoration toast the flaked almonds in the oven (200° C) or in a pan until light brown. Set aside.
  2. Finely chop the two chocolate coatings and melt together in a double boiler or a temperature control.
  3. Purée the apple pulp and sprinkle with lemon juice. Let drain in a sieve with a canvas or something similar.
  4. Bring cream, butter and sugar to the boil, remove from heat and stir in the melted chocolate. Stir in apple purée and apple juice. The mixture should not be to liquid. So possibly use fewer apple juice. Spread the ganache on a baking tray and put in the fridge for about 30 – 60 minutes. The mixture is solid enough when you can push in dents and there is only little or no return to their original shape.
  5. Put the creme in a piping bag with a big round tip and set cherry big dots on a baking paper. Again put the praline dots in the fridge for at least an hour.
  6. Finely chop the whole milk chocolate coating, melt and bring at 30° – 31° C. Using a praline fork dip the pralines in the chocolate coating, cover with chocolate and set on baking paper. Before the chocolate becoms solid, put a flaked almonds on every praline.

Boskop-Symphonie

Quelle | Source: Buch • Book: Pralinen & Konfekt selbst gemacht

bon appetit

Mara

Veröffentlicht unter Desserts | Pralinen Verschlagwortet mit | |

11 Kommentare zu “Pralinen-Liebe: Boskop-Symphonie

  1. Jana sagt:

    Mmmmh, sehen die lecker aus…
    Du machst nicht zufällig bei „Post aus meiner Küche“ mit? Dich würd ich gern mal als Tauschpartnerin haben ;-)

    ein schönes We, herzlichst,
    Jana

  2. Mara sagt:

    Freut mich, dass dir die Pralinen gefallen. Sie sind auch super lecker :o)
    Bei „Post aus meiner Küche“ habe ich mich nicht angemeldet. Das nächste Mal will ich aber dabei sein. Habe ich mir fest vorgenommen :o)

    Liebste Grüße und dir auch ein schönes Wochenende

    Mara

  3. Anne sagt:

    Pralinen mit Apfel habe ich glaub ich noch nie gegessen. Schauen jedenfalls super lecker aus :)

  4. Marlene sagt:

    Oh,wie lecker die klingen. Apfel-Schoko ist sowieso eine unschlagbare Kombination.

    Alles Liebe,
    Marlene

  5. Katharina sagt:

    Hallo Mara,

    da ich auf der Suche nach Pralinen mit Apfel war, bin ich auf dein Rezept gestoßen. Klingt wunderbar :)
    Nun möchte ich morgen zum ersten Mal selbst Pralinen herstellen und habe mir dafür eine Silikonform besorgt – meinst du ich kann dieses Rezept auch mit dieser Form realisieren? Wäre dann ja im Endeffekt alles anders rum…erste die Kuvertüre und dann die Füllung :)
    Vielen Dank für deine Hilfe,
    Liebe Grüße Katharina

    • Mara sagt:

      Ich kann dir versichern, die Pralinen schmecken auch wunderbar :) Ich denke es dürfte kein Problem sein, die Leckerchen in umgekehrter Reihenfolge herzustellen, sprich erst die Silikonformen etwas mit Schokolade füllen, dann etwas von der Apfelmasse darauf geben und mit Schokolade verschließen :) Ich würde sie nur sicherheitshalber vor dem Verschließen mit Schokolade nochmal für ein Weilchen kühl stellen :)
      Ich hoffe die Pralinen werden dir schmecken! Du kannst mir dann gerne nochmal schreiben :)

      Liebste Grüße
      Mara

  6. Babs sagt:

    Hallo Mara,

    Würdest du mir verraten, was für ein Temperiergerät du benützt und wie zufrieden du damit bist? Bin selber auf der Suche…
    Deine Website ist toll und liefert immer wieder Inspirationen… V.a. Auch die Bilder sind genial!

    Gruss Babs

  7. Anna sagt:

    Hi Mara!
    This recipe looks delicious, thanks so much for sharing! I would like to know if I can substitute applesauce for the apple puree since it is essentially the same thing?

    Thanks again!
    Anna

    • Mara sagt:

      Yes, I think you can try that. I only hope that it will not become too runny. Hope you’ll like it! Fot me these are the best I’ve ever made.

  8. Anna sagt:

    Hi Mara, I tried making these with the applesauce and left out the juice. The end product was too soft and I couldn’t really taste the apple flavor. I acidentally heated the applesauce with the cream, I’m not sure if that had anything to do with the lack of apple flavor or not. Instead of dipping them in chocolate I used them as a filling for moulded chocolates and it tasted sooooo good even though you couldn’t taste the apple. Thanks for taking the time to answer my question!

Kommentar verfassen