Raw Kiwi Cheesecake und ein Hoch auf die Kiwi! {Werbung}

09. Juli 2017 3

Healthy Raw Kiwi Cheesecake • from Maras Wunderland

* Dieser Beitrag enthält Werbung für Zespri!

Letztes Jahr habe ich die Rohkost Käsekuchen – in englisch Raw Cheesecakes – kennengelernt. Und oh, ich liebe den Menschen, der auf die Idee kam, Cashewkerne einzuweichen, zu pürieren und dann einzufrieren. Es ist einfach so genial. Und so einfach. Und so lecker.

Im Grunde genommen wirft man einfach nur verschiedenen Zutaten in den Mixer. Einmal für den Boden, einmal für die Cashewcreme und dann optional noch einmal für eine zweite Creme. Das wars. Geschmacklich lässt es sich wunderbar verfeinern. Letztes Jahr hatte ich beispielsweise einen Raw Cheesecake mit Himbeeren, einen mit Erdbeeren und Zitrone und einen mit Heidelbeeren und Kokos. Jeder für sich ein Träumchen! Es musste dieses Jahr also definitiv wieder einen Raw Cheesecake geben. Blieb die Frage: was schmeiße ich da rein?

Healthy Raw Kiwi Cheesecake • from Maras Wunderland

Healthy Raw Kiwi Cheesecake • from Maras Wunderland

Aktuell liebe ich vor allem eine Frucht: die Kiwi. Vor allem die goldene Kiwi. Und ganz speziell die SunGold Kiwi von Zespri. Ich kenne sie schon lange, habe sie aber dank eines Zespri-Kiwi-Workshops in Frankfurt vor kurzem wieder neu für mich entdeckt. Sie ist einfach so unglaublich gut. Ja, dieser Beitrag ist Werbung. Aber das stimmt auch genau so. Und ich esse aktuell jeden Tag mindestens eine Kiwi. Oberehrenwort. Weil sie einfach so gut ist.

Und mit „so gut“ meine ich nicht nur den Geschmack: süßlicher als die grüne Kiwi, aber nicht zu süß. Dazu weicher, cremiger und zärter in der Konsistenz – ohne den harten Kern in der Mitte. Und wunderbar saftig. Herrlichst. Ich meine aber auch die Nährstoffe, die in der Kiwi stecken: insbesondere jede Menge Vitamin C (übrigens 3x so viel wie in einer Orange), aber auch Ballaststoffe, Mineralstoffe und Antioxidantien. All das wirkt sich positiv auf den Körper aus und trägt zu unserer Gesundheit bei. Ganz nice, diese Kiwi, oder?

Was ich dazu noch an Zespri mag: sie legen nicht nur großen Wert auf Qualität, sondern auch auf Nachhaltigkeit. Beispielsweise stammt das gesamte Wasser, das auf den Plantagen benutzt wird, von natürlich aufgefüllten Wasservorräten, einschließlich Regen und Grundwasserspeichern. Die Frucht wird zudem erst geerntet, wenn sie die perfekte Reife erlangt hat. Dadurch ist sie besser haltbar, im Geschmack optimal und wir können sie hier beim Kauf sofort verzehren. Ihr seht: ich habe ein großes Kiwi-Herz.

Healthy Raw Kiwi Cheesecake • from Maras Wunderland

Also lag auch auf der Hand, was ich in meinen diesjährigen Raw Cheesecake schmeiße: Kiwis! Und die eignen sich hervorragend dafür! In Scheiben geschnitten und auf dem Rohkost-Käsekuchen verteilt, sehen sie dazu auch noch sehr dekorativ aus. Leider habe ich mir gefühlt den heißesten Tag des Jahres für das Shooting ausgesucht. Die Teilchen sind mir dadurch ziemlich schnell davon geflossen und ich bin wie ein hektisches Bienchen durch die Wohnung gehüpft, um wenigstens ein Paar schöne Bildchen zu schießen (ich bin so semi zufrieden, aber man kanns zeigen).

Kombiniert habe ich die Kiwi mit Spinat und Kokos. Den Spinat schmeckt man nicht raus, er macht aber das ganze noch ein bisschen grüner und natürlich nährstoffreicher. Kokos gibt’s im Boden. Übrigens passt auch Banane wunderbar zur Kiwi! Wer Banane mag, kann also ruhig noch eine Banane mit in die Creme geben. Und lasst euch von den Zutaten und den vielen Abschnitten der Zubereitung im Rezept nicht abschrecken: es ist wirklich nur mixen, mixen, mixen. That’s it. Ach, ne: und genießen. Die perfekte, süße Erfrischung an heißen Tagen. Ich versprech’s!

{scroll down for the English version}

Healthy Raw Kiwi Cheesecake • from Maras Wunderland
Drucken
Raw Kiwi Cheesecake

Perfekt für den Sommer: der Raw Kiwi Cheesecake kommt ohne backen aus, ist gesund, glutenfrei, vegan und ohne raffinierten Zucker. Dafür punktet er mit vielen tollen Nährwerten!

Gericht: Kuchen
Portionen: 12 Stücke
Zutaten
Boden
  • 200 g Mandeln
  • 100 g Paranüsse
  • 100 g Datteln, getrocknet und entsteint
  • 15 g roher Kakao
  • 100 g Kokosraspeln
  • 2 EL Wasser, in etwa
Füllung I
  • 460 g Cashewkerne, mind. 4 Stunden eingeweicht
  • 1/2 TL Salz
  • 100 g Reissirup, oder eine andere Flüssigsüße
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • Saft von 2 kleinen Limetten
  • 50 g Kokosöl, geschmolzen
Füllung II
  • 2 SunGold Kiwis
  • 50 g Datteln
  • 50 g Spinat
Topping
  • 3 SunGold Kiwis
  • Saaten, Kerne und Flocken nach Wahl
Anleitungen
Boden
  1. Eine etwa 22 x 28cm große Back- oder Auflaufform mit Backpapier auslegen. 

  2. Für den Boden Nüsse in einen Food Processor geben und fein mahlen. Die restlichen Zutaten bis auf das Wasser hinzugeben und weiter mahlen. So lange Wasser hinzugeben, bis die Masse gut zusammenhält, wenn ihr sie mit den Fingern zusammendrückt.

  3. Masse in die vorbereitete Form geben und gut andrücken. In das Gefrierfach stellen, solange ihr die Füllung zubereitet.

Füllung I
  1. Für die Füllung die eingeweichten Cashewkerne im Food Processor fein zerkleinern. Die restlichen Zutaten hinzugeben und nochmals mahlen, bis eine geschmeidige Masse entsteht. 2/3 der Cashewcreme auf dem Boden verteilen. Erneut in das Gefrierfach stellen.

Füllung II
  1. Kiwi schälen und halbieren. Zusammen mit den Datteln und dem Spinat im Food Processor fein mahlen. Zur restlichen Cashewcreme geben und gut unterrühren. Masse auf die erste Schicht des Raw Cheesecake geben und verteilen. Erneut für 30 Minuten in das Gefrierfach stellen.

Topping
  1. Kiwis schälen, in Scheiben schneiden und auf dem schon leicht angefrorenen Raw Kiwi Cheesecake verteilen. Mit Saaten, Kernen und Flocken eurer Wahl bestreuen. Für mindestens eine Stunde in der Gefriertruhe fest werden lassen.

  2. Der Raw Kiwi Cheesecake hält sich eingefroren sehr lange. Nehmt ihn 15 - 30 Minuten vor dem Verzehr aus dem Gefrierfach, damit er sich angenehm schneiden und essen lässt.

Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: einfach

Quelle: Inspiriert von diesem Rezept von My Darling Lemon Thyme

Healthy Raw Kiwi Cheesecake • from Maras Wunderland

English recipe

Raw Kiwi Cheesecake

»» healthy | glutenfree | refined sugar free  ««

Prep time: 45 min – waiting: 15min – 30min + 1h  •• difficulty: very simple

INGREDIENTS (for about a 22 x 28cm pan)

Base

  • 200g almonds
  • 100g brasil nuts
  • 100g dates
  • 15g raw cacao
  • 100g dessiccated coconut
  • About 2 tbsp water

Filling I

  • 460g cashew nuts, soaked for at least 4 hours
  • 1/2 tsp salt
  • 100g rice sirup
  • 1/2 tsp grounded vanilla
  • Juice of 2 limes
  • 50g coconut oil, melted

Filling II

  • 2 golden Kiwis
  • 50g dates
  • 50g spinach

Topping

  • 4 golden Kiwis
  • Seeds and grains of your choice

PREPARATION

  1. Simply write a comment if you would like to have the recipe in English. :)

Ich wünsche euch noch einen tip top Sonntag, meine Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Frühling&Sommer | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | | | | | | | |

3 Kommentare zu “Raw Kiwi Cheesecake und ein Hoch auf die Kiwi! {Werbung}

  1. N. Schneider sagt:

    Das Rezept klingt extrem lecker, vor allem da Kiwis mit im Spiel sind. Ich hatte vorher noch nie etwas von Raw Cheesecakes gehört und bin recht überrascht, aus was man alles den Boden machen kann. Sehr gut ist auch, dass kein Frischkäse verwendet wird. Mein Partner mag absolut kein Käse und alle Cheesecakes musste ich daher immer mit Quark zubereiten und nur mit Quark finde ich es nicht so super lecker. Hier habe ich aber eine richtig gute Alternative gefunden.

    • Mara sagt:

      Es freut mich sehr, dass dich mein Raw Cheesecake so anspricht. Ich kann ihn dir auch wirklich nur empfehlen. Er ist soooo lecker. Man kann ihn von der Konsistenz jedoch nicht ganz mit einem normalen Cheesecake vergleichen. Er trägt zwar den Namen, ist aber nicht ganz so fluffig. Dafür auch cremig. Und wirklich einfach lecker. Dazu noch gesund. Ohne garantiert ohne jeglichen Frischkäse. ;)
      Wenn du das Küchlein testest, gib mir gerne dein Feedback! Ich bin gespannt, was du sagst!
      Liebe Grüße
      Mara

      • N. Schneider sagt:

        Am Wochenende hatte ich das Rezept einmal getestet und ich muss sagen, ich war begeistert. Mir hat der Kuchen echt wunderbar geschmeckt. Es war mal eine echte Abwechslung zu den ‚“normalen Cheesecakes“. Selbst dem Partner hat es geschmeckt und der ist manchmal sehr pingelig was Essen angeht :)
        Viele Grüße Nadine

Kommentar verfassen