Rugelach

01. Februar 2015 9

Rugelach

Der Kuchen lässt heute wieder auf sich warten. Ziemlich lecker wird’s trotzdem. Und zwar kredenze ich euch heute ein jüdischen Gebäck: Rugelach. Ich habe letzte Woche etwas gesucht, das ich gut am Wochenende vorbereiten kann und sich locker ein paar Tage hält. Grund dafür war mein Geburtstag letzten Dienstag, an dem ich meine lieben Kollegen mit ein wenig süßem Gebäck beglücken wollte. Neben meinem bewährten Schokoladenbrot wollte ich etwas neues probieren. Ich erinnerte mich an die kleinen Rugelach von Andrea ,die so unglaublich lecker ausgesehen haben, und entschied mich letztendlich auch für sie.

Rugelach

Grundsätzlich kommen Rugelach mit nur wenig Zucker aus, was ich sehr mag. Der Teig ist Mürbeteig-ähnlich, beinhaltet aber in der Regel noch Frischkäse. Da ich sehr viele verschiedene Rezepte für die Rugelach gefunden habe, kreierte ich aus diesen letztendlich mein eigenes. Einen Teil vom Frischkäse ersetzte ich dabei mit Magerquark. Und damit es nicht langweilig wird und für jeden geschmacklich etwas dabei ist, füllte ich sie auf drei verschiedene Arten: einmal gerollt in Pistazien und bestrichen mit Marmelade, dann gerollt in Haselnüssen und bestrichen mit Nutella und zuletzt bestrichen mit Butter, bestreut mit Zimt-Zucker und bedeckt mit gehackten Mandeln. Ich persönlich mochte Variante 2 und 3 am liebsten. Zum Reinlegen! Und außerdem super: sie schmecken auch noch nach 3 Tagen spitze. Also tip top zum Vorbereiten :)

Rugelach

{scroll down for the English version}

Rugelach

• • • jüdisches Gebäck | super variabel | gut vorzubereiten • • •

Zubereitung: 60 min – Wartezeit: ~ 2h – Backzeit: ~ 25 min | einfach |

Zutaten (für rund 40 Rugelach)

  • 330g Mehl
  • 220g Butter
  • 115g Magerquark
  • 100g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 40g Zucker
  • 1/2 TL Salz

Für die Pistazien-Marmeladen-Füllung

  • 80g Pistazien, gemahlen
  • Marmelade eurer Wahl (bei mir Johannisbeer)

Für die Haselnuss-Nutella-Füllung

  • 70g Haselnüsse, gemahlen
  • 1-2 EL Nutella

Für die Zimt-Mandel-Füllung

  • 1,5 EL Butter, geschmolzen
  • 60g Mandeln, gehackt
  • 1 EL brauner Zucker, gemischt mit etwas Zimt
  • 1 Eigelb, verquirlt mit etwas Wasser oder Milch

Zubereitung

  1. Für den Teig Mehl, Zucker und Salz mischen. Beiseite stellen. Butter, Quark und Frischkäse verrühren. Mehlmischung dazugeben und kurz unterrühren. Teig dritteln, jeden Teil in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 2 Stunden – besser über Nacht – in den Kühlschrank legen.
  2. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Den ersten Teil des Teigs aus dem Kühlschrank nehmen und etwas größer als ø 26cm groß ausrollen. Je nach Füllung nun …
    • Pistazien: Teig in gemahlenen Pistazien ausrollen. Dabei hin und wieder wenden.
    • Nutella: Teig in gemahlenen Haselnüssen ausrollen. Dabei hin und wieder wenden.
    • Mandeln: Teig auf etwas Mehl ausrollen.
  3. Ofen auf 180° C vorheizen. 
  4. Mit dem Rand einer Springform einen Kreis aus dem Teig ausstechen. Pistazien-Rugelach mit Marmelade, Haselnuss-Rugelach mit Nutella, Mandel-Rugelach mit geschmolzener Butter bestreichen. Letztere folgend erst mit Zimt-Zucker und anschließend mit Mandeln bestreuen. Von den Mandeln einen kleinen Rest lassen.
  5. Teigplatte in 12 Tortenstücke teilen und zu einem kleinen Hörnchen aufrollen (mit der langen Seite beginnen). Auf das Backblech setzen. Mandel-Rugelach mit etwas verquirlten Eigelb bestreichen und den restlichen Mandeln bestreuen. Im heißen Ofen für rund 25 Minuten backen, bis die Rugelach goldbraun sind. Mit dem restlichen Teig ebenso verfahren. Abkühlen lassen. In einer Blechdose kühl aufbewahren.

Rugelach

English recipe

Rugelach

• • •  Jewish pastry | easy adaptable | good to prepare in advance • • •

Prep time: 60 min – waiting: ~ 2h – baking: ~25 min | easy |

Ingredients (for about 40 Rugelach)

  • 330g flour
  • 220g butter
  • 115g low fat quark
  • 100g cream cheese
  • 40g sugar
  • 1/2 tsp salt

For the pistachio jam filling

  • 80g pistachios, grounded
  • Jam of your choice (I used red currant)

For the hazelnut nutella filling

  • 70g hazelnuts, grounded
  • 1-2 tbsp Nutella

For the cinnamon almond filling

  • 1,5 tbsp butter, melted
  • 60g almonds, chopped
  • 1 tbsp brown sugar, mixed with some cinnamon
  • 1 egg yolk, whisked with a little water or milk

Preparation

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: Inspiriert von der lieben Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte

bon appetit

Ich wünsche euch noch einen tip top Sonntag, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Kleingebäck | Süß Verschlagwortet mit |

9 Kommentare zu “Rugelach

  1. Katja sagt:

    Die sehen einfach köstlich aus und sind auch nicht so groß, das mag ich!
    LG
    Katja

  2. Sonja sagt:

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich!
    Die Rugelachen sehen toll aus, das Rezept muss ich mir merken.

    Süße Grüße,
    Sonja

  3. Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch nachträglich. Ich habe die Rugelach ja schon bei Instagram bewundert. Die sehen aber auch wirklich lecker aus! Ich liebe solche Kleinigkeiten…

    Liebste Grüße,
    Liv

  4. Sehr lecker sehen diese kleinen Hörnchen aus. Einen sehr schönen Blog hast du- klicke mich noch ein wenig durch. Viele Grüße Julia
    http://www.habe-ich-selbstgemacht.de

  5. Ronja sagt:

    Hallo Mara :)
    Noch alles Liebe nachträglich :)!
    Die Rugelachs kannte ich bisher nur als Hörnle… Deine Füllungen sind aber auch toll! Geht auch super mit Erdnussbutter ;)
    Ganz liebe Grüße!
    Ronja

  6. Charlotte sagt:

    Als ich mir das Rezept durchgelesen habe, habe ich in der Sekunde so einen Hunger darauf bekommen das ich sie jetzt sofort nachbacken muss! Super tolles Rezept :)

  7. Chorus sagt:

    Sehr schön, insbesondere die von dir gewählten Füllungen finde ich sehr ansprechend.

    Gruß

    Das Mehlkäferchen

  8. Auf der Suche nach einem Rezept für Rubelach bin ich auf dein Rezept gestossen. Nachdem ich vorhin den Teig zubereitet hatte, fiel mir ein, dass ich es bereits vor 30 Jahren während meiner Schulzeit gebacken habe. Bei uns hieß das Rezept damals „käse-Ecken“.
    Der teil wurde aus Mehl, Margarine und Quark im Verhältnis 1:1:1 gemacht ohne weitere Zutaten. Der einzige Unterschied war, dass wir z.B. Kreise ausgestochenhaben und diese dann umgeklappt und festgedrückt. Ähnlich wie bei Apfeltaschen. Gefüllt wurden sie mit Marmelade oder Apfelmus. Und abschließend mit Puderzucker glasiert. Lass mich mal gleich überraschen, ob meine Jugenderinnerungen michtrügen oder ob es noch immer so lecker ist.

    • Mara sagt:

      Ach, wie schön, dass die Rugelach dich an deine Kindheit erinnern. Käse-Ecken trifft es natürlich auch. ;) Ich hoffe sehr, dass die Teilchen dir geschmeckt haben. :)

      Liebste Grüße
      Mara

Kommentar verfassen