Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

30. November 2016 8

Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

Plätzchen-Pause vorbei! Ich hoffe stark, ihr seid noch nicht fertig mit eurer Weihnachtsbäckerei! Heute gibt’s das vorletzte Plätzchen-Rezept für euch in diesem Jahr. Und dann wartet noch meine diesjährige Lieblingssorte auf euch! Doch bevor ich euch die kredenze, gibt es heute erst mal meine gesunden Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen. Und die sind auch absolut lecker.

Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

Was ich besonders an ihnen mag ist, dass sie mit Datteln gesüßt werden. Dazu gibt’s nur noch ein klein wenig Ahornsirup. Für mich ist die Verwendung von Datteln die liebste Art zu süßen. Denn es ist die naturbelassene, getrocknete Frucht mit allen Mineralien und Ballaststoffen. Und die sind höher als bei allen anderen Zutaten. Somit braucht unser Körper hierfür am längsten, um sie zu verdauen und der Blutzuckerspiegel hebt sich nur langsam. Dadurch sind wir zudem länger satt.

Wäre das lästige klein Schneiden und die Klebrigkeit der Datteln nicht, würde ich sie noch viel häufiger nutzen. Leider funktionieren sie nicht für alle Arten von Teigen. Rührteig und Mürbeteig funktioniert super. Biskuit natürlich nicht, ebenso Hefeteig und Brandteig. Da möchte man ja keine kleinen Stücke drin haben. Verwendet man hier den Sirup, sind wieder nicht so viele Mineral- und Ballaststoffe enthalten.

Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

Neben den Datteln punkten die Plätzchen aber noch mit weiteren guten Zutaten: Vollkornmehl, gemahlene Haselnüsse und Kokosöl. Dadurch bleibt er auch vegan. Ruck zuck zusammengeknetet ist der Teig auch. Bleibt mehr Zeit für den typisch weihnachtlichen Teil: das Ausstechen bei Weihnachtsmusik. Weihnachtsmusik muss schon sein beim Plätzchenbacken, oder? Für mich schon. :) Am liebsten natürlich, wenn dazu auch noch meine Liebsten um mich herum sind und mit um die schönsten Ausstechformen kämpfen. :)

Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

{scroll down for the English version}

5 von 1 Bewertung
Gesunde Lebkuchenplätzchen
Vorbereitung
45 Min.
Zubereitung
10 Min.
Gesamt
55 Min.
 
Gesunde und vegane Ausstechplätzchen mit Haselnüssen und Lebkuchengewürz. Spekulatiusgewürz funktioniert ebenso. Gesüßt mit Datteln und Ahornsirup.
Gericht: Plätzchen
Portionen: 50 Plätzchen
Zutaten
  • 100 g getrocknete Datteln , entsteint
  • 60 ml Wasser
  • 30 ml Ahornsirup
  • 190 g Dinkelvollkornmehl
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 1/4 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Lebkuchengewürz (oder auch Spekulatiusgewürz)
  • 50 g natives Kokosöl , geschmolzen
  • Optional: Puderzucker oder Zartbitterschokolade (92%) zum Verzieren
Anleitungen
  1. Datteln klein schneiden und mit Wasser und Ahornsirup mischen. Für 30 Minuten einweichen lassen.
  2. Inzwischen zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Mehl, Mandeln, Backpulver und Spekulatiusgewürz mischen.
  3. Die Datteln mit der Flüssigkeit pürieren. Zusammen mit dem Kokosöl zur Mehlmischung geben und zuerst mit Gabel oder Löffel vermischen und dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Backofen auf 160° C Umluft vorheizen.
  4. Etwas Mehl auf eine saubere Arbeitsfläche geben und verteilen. Den Teig etwa 3 - 5 ml dick ausrollen, beliebig Plätzchen ausstechen und auf den Backblechen verteilen. Nacheinander im heißen Ofen rund 10 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  5. Haselnuss-Spekulatiusplätzchen nach Belieben mit Puderzucker bestäuben oder Schokolade (92%) über einem heißen Wasserbad schmelzen und die Plätzchen darin eintunken.
Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: einfach

Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

English recipe

Healthy Gingerbread Cookies

»» speculoos spice works fine, too | vegan | keep in an airtight container ««

Prep time: 15 min – waiting: about 1 – 2 hours •• very simple

INGREDIENTS (for about 50 cookies)

  • 100g dried dates
  • 60ml water
  • 30ml marple syrup
  • 190g wholegrain spelt flour
  • 100g hazelnuts, grounded
  • 1/4 tsp baking powder
  • 1 tsp speculoos spice
  • 50g coconut oil, melted
  • Optional: icing sugar or dark chocolate (92%) to decorate

PREPARATION

  1. Write a comment if you would have the recipe in English. :)

Habt noch ein wunderhübsche Woche, ihr Lieben 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Cookies | Herbst&Winter | Kleingebäck | Süß | Weihnachten Verschlagwortet mit | | | | |

8 Kommentare zu “Gesunde Lebkuchenplätzchen mit Haselnüssen

  1. […] Wenn es gesund sein soll: gesunde Lebkuchenplätzchen […]

  2. Steffi sagt:

    Sieht lecker aus und ist für die kommenden Monate vorgemerkt! Sehr schönes Blog, nebenbei bemerkt! :-)5 stars

  3. Laila sagt:

    Hallo liebe Mara, die sehen traumhaft aus! Ich würde die gerne nachgebacken, habe aber leider kein Kokosöl und finde das auch nicht so lecker… gibt es eine Alternative dazu? Danke! 🥰

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Laila,
      hm, gute Frage.. du könntest es mit Rapsöl probieren. Ich bin mir aber nicht zu zu 100% sicher, wie das klappt. Geschmacklich wird es neutral sein, da Rapsöl ziemlich neutral ist. Ansonsten tut’s definitiv auch Butter, Hier würde ich mal mit 50g anfangen und eventuell noch bis 25g dazunehmen, falls der Teig nicht geschmeidig genug wird und eher Streuseln ähnelt. Ich hoffe das konnte dir helfen.
      Ganz liebe Grüße
      Mara

  4. Conny sagt:

    Toll! Halbwegs gesunde Weihnachts-Rezepte sind nicht leicht zu finden…vielen Dank! Ich würde es gerne glutenfrei umwandeln – denkst Du das Dinkelmehl lässt sich durch glutenfreies Hafermehl ersetzen?

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Conny,
      danke dir für deine lieben Worte! Freut mich :)
      Zu deiner Frage: Hm. Mit Hafermehl wird das schwierig. Das kann man nicht 1:1 ersetzen, da Hafer deutlich mehr Flüssigkeit aufnimmt und der Teig sehr viel kompakter wird. Das Ergebnis sind dann härtere und eben kompaktere Kekse. Das ist zumindest für meinen Geschmack nicht das gewollte Ergebnis. Und: Dinkel bindet, Hafer nicht. Das heißt der Teig wird brüchiger. Wie ich es probieren würde (ohne es ausprobiert zu haben): 100g Hafermehl, 190g Haselnüsse, 70g Kokosöl oder sogar etwas mehr. Oder (und das wäre meine bevorzugte Variante: bei 50g Kokosöl bleiben aber noch ein Ei dazu geben (wenn es auch “nicht vegan” sein darf). Gesund bleibt es dadurch immer noch. :) Du merkst dann am Teig, ob es passt oder nicht. Ist es zu krümelig, gib noch etwas Flüssigkeit dazu, ist es zu klebrig, noch etwas Haselnüsse oder Hafermehl.
      Ich hoffe das konnte dir etwas helfen! :)
      Ganz liebe Grüße
      Mara

  5. Kathrin sagt:

    Das hört sich super lecker an. Kann man Kokosöl und Ahornsirup vielleicht durch Haselnussmus und etwas mehr Datteln ersetzen?

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Kathrin,
      danke, das freut mich! :) Es kann sein, dass der Teig dann zu fest wird. Ich wurde es daher mal versuchen und dann ggf. noch etwas Pflanzendrink dazu geben, bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat.
      Liebe Grüße
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept Bewertung