Grüntee-Power: healthy Matcha Bars {Verlosung, Werbung}

22. Januar 2017 31

Healthy Matcha Bars

Habe ich euch eigentlich schon von meiner neuen, großen Liebe erzählt? Ich glaube tatsächlich nicht. Fatal! Deshalb, Obacht, hier: Matcha. Allerdings ist die Liebe gar nicht mehr so neu, muss ich gestehen – die gibt’s schon seit Mitte letzten Jahres. Am liebsten in der Soja-Matcha-Variante. Also quasi ein Matcha Latte mit Soja- statt Kuhmilch. Ohhh, es gibt nichts wohltuenderes zum Trinken – vor allem zu dieser Jahreszeit. Zumindest für mich. Meine Cousine würde das grüne Zeug direkt wieder ausspucken. Ich hingegen genieße jeden Tag ein Tässchen zum Feierabend. Mein Feierabend-Wohlfühl-Entspannungsmoment. Love it! Deshalb widme ich diesen Beitrag heute ganz dem leckeren grünen Tee. Und habe dabei Unterstützung von TeeGschwendner*. Dadurch darf ich heute zudem noch eine Packung Matcha Culinary an euch verlosen! Grandios, oder?

Healthy Matcha Bars

Healthy Matcha Bars

Der Matcha Culinary wird speziell zum Kochen und Backen hergestellt. Und zumindest Backen kann man mit Matcha super (das mit dem Kochen habe ich noch nicht probiert). Ich finde er kann Kuchen und Gebäck wunderbar verfeinern. Ich mag diese ganz dezente Grünteenote, die er ihnen mitgibt. Beispielsweise in meinem Kokos-Matcha-Kuchen. Für die kalten Tage im neuen Jahr, in denen dank Weihnachten die meisten sowieso keine Lust auf Kuchen haben und in denen wir oft müde und schlapp sind, brauchen wir etwas, dass uns Power gibt. Deshalb habe ich ein paar gesunde Engerieriegel gezaubert, in denen jede Menge tolle Zutaten stecken. Neben dem Matcha finden sich Kürbiskerne (oh, noch so eine Liebe), Haferflocken (die größte Liebe überhaupt), Amaranth, Quinoa, Sesam, Mandelmus, Datteln und Feigen darin. Als Fett habe ich Kokosöl gewählt und neben den Trockenfrüchten noch ein klein wenig mit Ahornsirup gesüßt. So, so, so, so, so herrlich! Ohne Witz und ohne jegliche Finger-Überkreuzen-Sachen. Da brauch ich keinen Kuchen mehr. Matcha-Oberträumchen!

Healthy Matcha Bars

Das Tolle zusätzlich daran ist, dass man die Riegel wunderbar variieren kann. Mögt ihr keine Kürbiskerne, nehmt ihr Sonnenblumenkerne. Amaranth- und Quinioflocken können auch beliebig durch andere Flocken ausgetauscht werden. Leinsamen oder Chiasamen machen sich sicherlich auch fantastisch darin. Oder Gewürze wie Zimt oder Kardamom. Es muss einfach nur eine gut klebrige Masse sein. Daher solltet ihr zumindest bei Nüssen diese einigermaßen klein mahlen oder hacken. Sonst fällt die Masse auseinander. Ihr müsst die Riegel nicht mal backen. Eine kleine Runde im Gefrierfach tut es auch. Ich habe beides getestet und muss sagen, dass ich die gebackene Variante etwas lieber mag. Sie ist einfach noch knuspriger – und ich liebe knusprig (noch so was.. heute liebe ich aber viel). Wie ihr merkt, kann ich diese Matcha-Riegel uneingeschränkt weiterempfehlen. Demnächst werde ich sie noch einmal mit weniger Zucker testen – mit nur ein paar Datteln und Reissirup statt Ahornsirup, damit ich den Fructoseanteil verringern kann. Aber auch so sind sie schon eine tolle gesunde Alternative, da zum einen kein raffinierter Zucker und zum anderen generell wenig Zucker verwendet wird. Ach, und so so so so lecker. Sagte ich das schon?

Healthy Matcha Bars

So. Und jetzt noch ganz flugs zur Verlosung. Ich durfte sowohl den Matcha Culinary als auch den Matcha Sei von TeeGeschwendner testen. Beide kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen. Ich hatte schon viele Matcha-Pulver zu Hause und diese sind aktuell meine liebsten. Einen Matcha Culinary darf ich an euch vergeben! Und – wer hätte es gedacht – is‘ wie immer ganz einfach:

Achtung! Der Lostopf ist geschlossen. Die Gewinnerin wurde bereits  per Mail benachrichtigt.

Die Teilnahmebedingungen:

  1. Um in den Lostopf zu hüpfen, hinterlasse einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und verrate mir was du schon mit Matcha gebacken hast oder gerne mal damit backen würdest.
  2. Außerdem gib noch deinen Namen und deine E-Mail Adresse im Formular an, damit ich den Gewinner später kontaktieren kann. Das war’s schon!

Die Verlosung endet am 29.01.2017 um 12:00 Uhr.

Anmerkung: als Teilnehmer musst du mind. 18 Jahre alt sein (oder du hast das Einverständnis deiner Eltern am Gewinnspiel teilzunehmen, welches du mir schickst). Die Verlosung ist nur für Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Ich drücke euch die Daumen!

{scroll down for the English version}

Healthy Matcha Bars
 
Zubereitung
Backen
Gesamt
 
Einfach, ruck zuck fertig, vegan, glutenfrei und einfach unglaublich lecker. Entweder gebacken oder ungebacken, wie man möchte. Diese Matcha-Riegel sind einfach der pefekte süße und gesunde Snack für Zwischendurch.
Küche: Kleingebäck
Ergibt: 20 x 24cm Backform
Zutaten
  • 200g Haferflocken, grob
  • 135g Kürbiskerne
  • 35g Kokosöl
  • 55g Kokosblütensirup
  • 45g Ahornsirup
  • 60g Mandelmus, ungesüßt
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 100g Trockenfrüchte (bei mir Feigen und Datteln)
  • 15g gepuffter Amaranth
  • 15g Quinoaflocken
  • 20g Sesam
  • 11g Matcha (1 EL)
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 160° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kürbiskerne und Haferflocken darauf verteilen und im heißen Ofen für etwa 15 Minuten rösten. Dabei einmal wenden. Herausnehmen und etwas auskühlen lassen. Wollt ihr die Riegel backen, den Ofen auf 150° C herunterschalten.
  2. Eine etwa 20 x 24cm große Backform mit Backpapier auslegen. Kokosöl langsam schmelzen. Kokosblütensirup, Ahornsirup, Mandelmus und Vanille hinzugeben und gut vermischen. Trockenfrüchte klein schneiden und zusammen mit den Kürbiskernen, Haferflocken, Amaranth, Quinoa und Semsam zur flüssigen Masse geben und untermischen. Matchapulver ebenfalls untermischen.
  3. Matcha-Masse in die vorbereitete Form geben und gut festdrücken. Nun entweder im heißen Ofen etwa 20 Minuten backen oder für mindestens eine Stunde ins Gefrierfach geben. Herausnehmen und mit einem scharfen Messer in Riegel schneiden.
Anmerkung
Schwierigkeit: ganz einfach

 Quelle: orientiert an diesem Rezept von My new roots

Healthy Matcha Bars

English recipe

Healthy Matcha Bars

»» healthy | glutenfree | baked or no bake ««

Prep time: 30 min – baking: 20 min •• very simple

INGREDIENTS (for a 20 x 24cm baking pan)

  • 200g rolled oats
  • 135g pumpkin seeds
  • 35g coconut oil
  • 45g coconut sirup
  • 50g maple sirup
  • 60g almond butter
  • Pulp of one vanilla pod
  • 100g dried fruits (I used figs and dates)
  • 15g puffed amaranth
  • 15g quinoa flakes
  • 20g sesame
  • 11g Matcha (1 EL)

PREPARATION

  1. Write a comment if you would have the recipe in English. :)

Habt noch ein wunderhübsche Woche, ihr Lieben 

Mara

* Werbung: dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit meinem Kooperationspartner TeeGschwendner entstanden. Die Inhalte sind natürlich persönlich und davon nicht beeinflusst.

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Kleingebäck | Snacks | Süß Verschlagwortet mit | | | | | |

31 Kommentare zu “Grüntee-Power: healthy Matcha Bars {Verlosung, Werbung}

  1. Kerstin R. sagt:

    Eine ganz tolle Idee deine Riegel!!!
    Ich habe schon mal Matcha- Palatschinken mit einer Mascarpone-Kokosfüllung gemacht!!
    Die waren sehr lecker!! 🤗😋

  2. Silvia sagt:

    Hallo Mara, bisher habe ich noch nicht mit Matcha gebacken.Möchte aber bald Energieriegel versuchen und probieren.

  3. Brigitte Anton sagt:

    Hallo Mara, ich habe Zitronen-Match Kekse gebacken und Trüffel mit weißer Schokolade und Match gemacht.

  4. Karin Vohrer sagt:

    Hallo, die matcha Bars sehen supertoll aus. Ich habe bisher mit matcha immer limettenkekse gebacken.durch den matcha werden sie herrlich gruen und mit dem Rand noch in limettenzucker gewaelzt.
    Als naechste probiere ich deine Bars.
    Gruesse,karin

  5. Sonja sagt:

    Die sehen ja köstlich aus liebe Mara! Die werde ich auf jeden Fall nachbacken.
    Ich habe schon Matcha-Pflaumen-Torte (https://sonjasahneschnitte.wordpress.com/2014/10/12/matcha-pflaumen-torte/ )und eine Matchabiskuitrolle (https://sonjasahneschnitte.wordpress.com/2015/03/07/matcharolle/ ) mit Matcha gebacken und noch ein kleines Dessert damit gemacht ( https://sonjasahneschnitte.wordpress.com/2015/10/30/helloween-dessert/ ), höchstens Zeit meine Rezepte zu erweitern 😊.

    Süße Grüße und ein schönen Sonntag,
    Sonja

  6. raposa sagt:

    Liebe Mara,

    ich habe schon Matcha-Pancakes zum Frühstück gemacht, die waren super lecker! Als nächstes sind dann mal Waffeln dran – und die Riegel sind auch eine super Idee.

    Starte gut in die Woche!

  7. Fabiana sagt:

    Mit Matcha habe ich immer sehr geliebäugelt. Dein Rezept für die Riegel sind so meine Kragenweite, die ich gerne probieren würde, wenn meine Quitten-Kraftkugel demnächst verspeist sind :-)

  8. Andrea sagt:

    Ich würde gerne den Kokos-Matcha-Kuchen backen, klingt sehr lecker!

  9. Frauke sagt:

    Ich würde glatt die healthy Matcha Bars nachbacken: sehen die lecker aus!

  10. Agnes sagt:

    Huhu,
    du schreibst echt toll, wie ich finde! Also mit Matcha habe ich noch nie gebacken, aber ich würde mit deinen Healthy Bars anfangen, der Beitrag hat mich überzeugt. :)
    LG
    Agnes

  11. Maria sagt:

    Hallo! Deine Matcha-Bars würde ich sofort nachmachen. Selber gabe ich bereit Mini-Matcha-Gugl gebacken.
    Liebe Grüße. Maria

  12. Angela sagt:

    Ich mache unsere Müsliriegel auch immer selbst, so weiß ich was drin ist. Auf die Idee mit dem Matcha bin ich noch nicht gekommen. Ich möchte schon ewig Matcha Eis machen…
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend
    Angela

  13. Mara sagt:

    Die sehen richtig lecker aus!
    Ich habe noch nie mit Matcha gebacken, würde es aber so gerne mal ausprobieren!
    Am liebsten dann ein paar Yoda-Kekse, dafür wäre die grüne Farbe nämlich echt unglaublich perfekt!

  14. Caro sagt:

    Hallo Mara,

    ich habe schon öfter Matcha-Kekse gebacken. Sie kommen immer gut an und sind schnell vergriffen. Danke für Dein tolles Rezept, ich werde die Müsliriegel bestimmt bald nachmachen. Gerne hüpfe ich ins Lostöpfchen.

    Viele Grüße
    Caro

  15. Sarah Wendt sagt:

    Dein Rezept hört sich total lecker an. Matchaag ich zur,Zeit sowieso gerne. Ich hab schon mal Kekse damit gebacken. Leider war das Rezept ein totaler Reinfall. Vielleicht teste ich beim nächsten mal einfach mal dein Rezept. Über den Gewinn würde ich mich sehr freuen.
    Liebe,Grüße
    Sarah

  16. Patti sagt:

    Hallo Mara,
    noch habe ich mich nicht an die Matchabäckerei getraut, da trinke ich es lieber :)
    Doch ganz oben auf meine Backliste stehen Matchakekse. Wenn mich die Muse packt sind die an der Reihe.
    Ich freu mich in deinem Lostopf zu sein, vielleicht klappts mit der Backerei ja dann noch schneller.

    Liebe Grüße
    Patti

  17. Bettina sagt:

    Ich habe bisher noch nie mit Matcha gebacken, würde die Matcha-Bars aber sehr gern ausprobieren :)
    Liebe Grüße, Bettina

  18. Katharina sagt:

    Matcha habe ich bisher schon in vielen Varianten probiert. Nach anfänglicher Gewöhnungsphase, ist er mittlerweile ein fester Bestandplan meiner Ernährung. Verwendet habe ich ihn bereits in Kuchen, auch eine Frischkäsecreme wurde mit ihm gepimpt, Salatdressing schmeckt auch super damit oder auch Pancakes waren mit Matcha mega lecker. Deine Matcha Bars wären dann der erste Versuch Müsliriegel damit zu produzieren, daran habe ich mich noch nicht gewagt bisher ;-)

  19. Mari sagt:

    Hallo,
    Kürbiskernriegel finde ich richtig lecker. Kürbiskernriegel mit Matcha habe ich allerdings noch nicht getestet.
    Deinen vorgestellten Matcha kenne ich noch gar nicht. Daher würde ich ihn gerne mal ausprobieren.
    Auf meiner To-Do-Liste stehen schon lange ein Matcha Tiramisu und ein Matcha-Kalter Hund.
    Vielleicht ja mit dem Matcha von dir? :-)
    Liebe Grüße, Mari

  20. Sabrina sagt:

    Liebe Mara,
    mit Matcha habe ich noch nie gebacken.
    Ich würde aber gerne deine Müsliriegel ausprobieren, sehen oberlecker aus ;-)
    Viele Grüße
    Sabrina

  21. Julia sagt:

    Hallo,

    Mmh, die Riegel klingen lecker und toll als kleiner Energiekick zwischendurch ( den kann ich dank zahnendem und somit nachts oft weinenden Baby mehr als brauchen ) wir auf jeden Fall probiert

    Ich habe schon Pralinen mit Matcha verfeinert – nicht wirklich gebacken aber vielleicht zählt das ja auch ;-)

    Einmal zartbitter-Ganasche mit matcha in Hohlkörpern und nach dem Tauchen und trocknen mir net Mischung aus Puderzucker und matcha bestreut

    Und es gab schon weiße sahnetrüffel mit matcha

    Lg

    Julia

  22. Elke sagt:

    Ich habe noch gar nichts mit Matcha gebacken, möchte aber gerne solche Kekse damit probieren, wie sie die Mutter eines japanischen Mitschülers meines Sohnes zum Adventbazar mitgebracht hat, die schauten nicht nur toll aus, sondern schmeckten auch sehr gut.
    LG Elke

  23. Da ich noch nie etwas mit Matcha gebacken habe, würde ich gerne mal deine Müslireiegel ausprobieren. Die sehen wirklich super lecker aus!

  24. Katrin Moeller sagt:

    Hallo Mara,
    ich habe schon mal Matcha Cookies und Matcha Scones gebacken.
    Deine Matcha Riegel hören sich verlockend an!
    Lieben Gruß,
    Katrin.

  25. Anna sagt:

    Liebste Mara,

    ich habe mich bisher noch nie an Matcha getraut, weshalb ich bisher null Erfahrung habe. Aber ich würde einfach doch nach Rat fragen und mir ein leckeres Rezept empfehlen lassen ✌🏽️

    Liebste Grüße
    Anna

  26. Amine Nur sagt:

    Liebe Mara,

    ich backe sehr gerne und würde gerne auch mit Matcha dein Riegel Rezeoptpt und neue Rezepte ausprobieren.

    Liebe Grüße

  27. Julia sagt:

    Hallihallo,
    genau diese Bars wären das Erste, was ich backen würde. Matcha ist nur leider so unfassbar teuer.
    Liebe Grüße ins Wunderland
    Jules

  28. Judith sagt:

    Liebe Mara, ich habe mit Matcha bisher entweder Matcha-Pancakes oder Matcha Waffeln gebacken :)
    Aber am liebsten trinke ich Matcha Latte.. :P
    Wäre das Pulver nur nicht so teuer könnte ich das jeden Tag trinken!!

  29. Hannah Ö sagt:

    Hi Mara,
    Ich habe Matcha bisher nur getrunken. Matcha Scones hören sich toll an! Ich bin mir sicher, dass ich mir da etwas einfallen lassen werden. Einen Kokos-Matcha-Kuchen könnte ich mir zum Beispiel gut vorstellen :)

  30. Stefanie B. sagt:

    Liebe Mara,

    dein Rezept hört sich super an und zugleich echt gewagt. Dein Ideenreichtum in der Küche finde ich grandios:-)

    Matcha hab bisher in Form von Tee genossen, in Früchtesmoothies und als Zugabe in meine Zoodlesoße (Zucchini-Nudelsoße).

    Liebe Grüßle,
    Steffi

  31. Verena sagt:

    Hallo Mara,

    Bis jetzt habe ich noch nie was mit Matcha gebacken. Nur mal eine matchalatte getrunken. Die Riegel würde ich aber unheimlich gerne ausprobieren.
    Lg verena

Kommentar verfassen