Sägespänekuchen mit Kokos & Mandeln

20. April 2013 3

{scroll down for the English recipe}

Wochenende = Zeit für Kaffee und Kuchen. Ja, oder? Seh‘ ich eindeutig so :) Unter der Woche ist man nachmittags zur typischen Kaffeezeit nie zu Hause und sowieso immer im Stress. Am Wochenende kann man die Zeit dafür umso mehr dazu nutzen sich mit der Familie und den Liebsten zusammenzusetzen, zu quatschen und einen Kaffee oder Latte Macchiato mit einem Stück Kuchen zu genießen. Herrlichst ♥ Irgendwoher muss nur der Kuchen kommen. Diesen Part übernehme ich natürlich nur zu gerne :) Meistens probiere ich dann auch irgendeinen neuen Kuchen aus. Es gibt soooooo viele Kuchen. Durch die Vielfalt werde ich mich nie durcharbeiten können. Aber man kann’s ja mal versuchen. Immer dasselbe auf dem Kuchentisch will man ja auch nicht :)

Sägespänekuchen

Sägespänekuchen   Sägespänekuchen

Vor kurzem gab es deshalb einen Sägespänekuchen. Er basiert auf einem Schokorührteig, darauf wird Paradiescreme verstrichen und das Ganze im Original mit einer Butter-Zucker-Kokos-Mischung bedeckt. Bei uns gab es die Kokosvariante nur zur Hälfte. Für die andere Hälfte habe ich Mandeln benutzt. Beide Varianten schmeckten uns gut. Tendenziell war jedoch die Mandelversion beliebter, bei mir selbst auch. Leider ging nur irgendwie bei der Paradiescreme etwas schief. Es war einfach zu wenig, wodurch ich nicht das ganze Blech damit bestreichen konnte. Also habe ich rundherum einen Rand gelassen. War jetzt nicht so schlimm. Die Schokokuchenbasis an sich schmeckt auch allein gut :) Allerdings war die Creme auch nicht so fluffig, wodurch das ganze etwas mastiger wurde. Die Creme wird mit Sahne und saurer Sahne hergestellt. Ich würde hier das nächste Mal einen Teil durch Milch ersetzen. Außerdem würde ich anstatt zwei Päckchen Paradiercreme nur 1 1/2 nehmen, damit das ganze weniger fest wird. Geschmacklich kann ich den Kuchen jedoch trotzdem mit ruhigem Gewissen weiterempfehlen. Ich persönlich liebe solche Art von Kuchen sehr ♥

Sägespänekuchen mit Kokos & Mandeln

• • • Original mit Kokos | etwas zu mastig | hält sich kühl gelagert bis zu einer Woche • • •

Zubereitungszeit: ~ 45 min • Backzeit: ~20 min |einfach |4_½_stars

Zutaten (für ein Backblech)

Für den Boden

  • 250 g weiche Butter
  • 190 g Zucker (Original 250g)
  • 6 Eier
  • 150 g Mehl
  • 4 EL Kakao
  • 1 Päckchen Backpulver

Für die Creme

  • 200 g Schlagsahne (ich würde das nächste Mal 100 g durch Milch ersetzen und die Sahne erst anschlagen)
  • 200 g saure Sahne
  • 2 EL Zucker (Original 4 EL)
  • 2 Päckchen Vanille Paradiescreme (ich würde das nächste Mal nur 1 1/2 nehmen)

Für den Belag

  •  50 g + 50 g Butter
  • 40 g + 40 g Zucker
  • 100 g Mandeln
  • 100 g Kokosflocken

Zubereitung

  1. Ein Backblech (32 x 40cm) fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 150° C vorheizen.
  2. Für den Boden die Butter kurz anschlagen, dann Zucker hinzufügen und cremig rühren. Eier einzeln hinzugeben und jedes Ei für mindestens 30 Sekunden unterrühren. Mehl, Kakao und Backpulver mischen, nach und nach hinzugeben und unterrühren. Den Teig auf dem Backblech verteilen und für 20 Minuten im heißen Ofen backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.
  3. Für die Creme Sahne mit saurer Sahne, Zucker und Paradiescreme verrühren und auf den erkalteten Boden streichen. Ich würde das nächste Mal 100 g Sahne durch Milch ersetzen und die Sahne erst anschlagen, da mir die Creme etwas zu fest war.
  4. Für den Belag Kokosflocken und Mandeln separat leicht anrösten. Je 50 g Butter in einem Topf schmelzen. In einen Topf Mandeln und  40 g Zucker, in den anderen Kokosflocken und 40 g Zucker hinzugeben, gut vermengen, und etwas weiter anrösten lassen. Wenn euch die Masse zu flüssig erscheint noch etwas Kokosflocken bzw. Mandeln hinzugeben. Kokos- und Mandelnmasse abkühlen lassen, dann nochmals gut vermischen und jedweils auf der Hälfte der Creme verteilen.

Sägespänekuchen

Sawdust cake with coconut and almonds

• • • original only with desiccated coconut | little bit too rich | keeps in a cold place up to one week • • •

Prep time: ~ 45 min • baking: ~20 min |simple |4_½_stars

Ingredients (for 1 baking tray)

For the chocolate base

  • 250 g butter
  • 190 g sugar (original 250g)
  • 6 eggs
  • 150 g flour
  • 4 tbsp cacao powder
  • 1 package baking powder

For the pudding creme

  • 200 g cream
  • 200 g sour creme
  • 2 tbsp sugar (original 4 tbsp)
  • 2 package vanilla paradise creme

For the topping

  •  100 g butter
  • 80 g sugar
  • 100 g almonds
  • 100g desiccated coconut

Preparation

  1. Grease baking tray (32 x 40cm) and sprinkle with some flour. Preheat the oven to 150° C.
  2. For the chocolate cake beat the butter a bit. Then add sugar and beat until creamy. Add the eggs one after another and incorporate for at least 30 seconds. Mix flour, cacao and baking powder and stir in gradually. Spread the dough on the baking tray and bake for 20 minutes in the hot oven. Remove and let cool down completely.
  3. For the creme mix cream, sour cream, sugar and paradise creme and spread over the cool chocolate cake. Next time I would replace 100 g of the cream with milk and slightly beat the cream first, beacause for me the creme was a little bit too tough.
  4. For the topping Für den Belag Kokosflocken und Mandeln seperately. Melt each 50 g butter in a pot. In one pot add almonds and 40 g of sugar and in the other one coconut flakes and 40 g sugar. Mix well and let toast a bit more. If the mictures are to liquid add some more coconut or almonds. Remove from the heat and set aside to cool down, then mix again and spread each over one half of the cake.

Sägespänekuchen

Quelle | Source: Adaptiert an ein Rezept aus dem Foodboard

 

bon appetit

Ich wünsche euch noch ein wunderhübsches Wochenende ♥

Mara

Veröffentlicht unter Backen | Desserts | Kuchen Verschlagwortet mit | | | |

3 Kommentare zu “Sägespänekuchen mit Kokos & Mandeln

  1. Das sieht wirklich sehr lecker aus. Ich werde den Kuchen gleich einmal ausprobieren. Danke

  2. Leo sagt:

    Hallo Mara, das schaut sehr fein aus! Wegen der Paradiescreme, ich kenn das nur mit Milch – steht auf der Anleitung gar was anderes? Also es funktioniert definitiv auch, die Sahne 100% durch Milch zu ersetzen. Man kann ja immerhin Vollmilch nehmen ;-) Und noch eine Idee: weil Du die Creme gern nicht so fest haben möchtest hast Du vorgeschlagen weniger Pulver zu nehmen. Dann hättest Du aber ja einen kleinen Rest Pulver über..stattdessen könntest Du auch einfach mehr Flüssigkeit nutzen. Dann hättest Du keinen Pulverrest und es gäb es vielleicht auch nicht das Problem mit „zu wenig Creme“.. ;-)

  3. Ulla sagt:

    Hallo Mara, dieser Kuchen sieht so gut aus, daß ich ihn gleich morgen (wenn ich alle Zutaten zusammen habe) backen werde.
    Deine Seite muß ich mir unbedingt merken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.