Ein Schoko-Kaffee-Kuchen und ein kleiner Test {Werbung}

14. September 2014 10

Schoko-Kaffee-Kuchen

* Dieser Beitrag enthält Werbung.

Heute gibt’s einen bombastischen Kuchen für euch. Vor allem die Schokoholics werden voll auf ihre Kosten kommen. ♥ Und ’nen kleinen Produkttest gibt’s noch oben drauf. Aber erst mal eins nach dem anderen. Let’s go!

Vor einiger Zeit bekam ich eine Anfrage von kaffeepadmaschinen.com, ob ich eine Kaffeepadmaschine, um genau zu sein die Krups Melody 3, ausprobieren möchte. Da ich Kaffee sehr gerne mag und auch täglich trinke, probiere ich gerne Neues aus. Also bitte her damit :)

Schoko-Kaffee-Kuchen

Als die Maschine bei mir ankam, musste ich sie natürlich gleich öffnen. Schickes Teil! Ich mag das Design. Schöner und schlanker als die Nespresso Citiz&Milk, die wir zu Hause haben. Im Testbericht auf kaffeepadmaschine.com* beschreiben sie die Melody 3 als Pinguin. Den Vergleich finde ich recht passend. Ein schöner Pinguin! Aber der Look alleine bringt mir leider nichts beim Kaffeetrinken. Also habe ich das Ding gleich mal angeworfen und neben dem Kaffeeschlürfen auch gleich einen Kuchen gebacken, in den sowohl Kaffee als auch Espresso kommt. Der Kuchen ist der Oberknaller! So schokoladig und gleichzeitig so saftig! Ich habe eine Version mit Kokosraspeln (Blech) und eine mit Mandeln (Mini-Springform) gebacken. Ich bevorzuge die Mandelvariante, mag aber beide. ♥

Krups Melody 3

Der Kaffee war bei mir der Dolce Gusto Caffe Crema Grande, der Espresso der Dolce Gusto Espresso. Die Handhabung der Melody 3 ist wirklich easy peasy. Ich habe zwar für die ersten Schritte sicherheitshalber in die Bedienungsanleitung geschaut, nötig wäre das aber nicht gewesen. Ich habe hier auch fast nichts auszusetzen. Was mich allerdings stört ist der Kapselhalter bzw. der nicht vorhandene Auffang der Kapseln. Die Nespresso Citiz&Milk hat unter dem Kapselhalter einen Behälter, in den die Kapseln nach der Verwendung reinfallen. Das hat die Melody 3 nicht. Also muss ich nach jedem Kaffee erst mal zum Mülleimer watscheln, was nervig ist. Außerdem macht man dann gerne auch mal den Fußboden nass, wenn man nicht aufpasst, denn der Kaffee tropft noch nach. Letzteres dauert auch wesentlich länger als bei der Citiz&Milk. Hier kommen noch so 5, 6 Tropfen raus, dann ist Schluss. Bei der Melody 3 leider nicht. Ansonsten macht das Kaffeebrühen aber Spaß. Die Maschine ist ruck zuck Einsatzbereit. Gut finde ich vor allem, dass man solange Kaffee laufen lassen kann, wie man möchte. Es gibt keinen automatischen Stopp, wie bei Nespresso. Das ist sicherlich Geschmackssache, ich bevorzuge hier die Selbstregulierung.

Schoko-Kaffee-Kuchen

Zum Geschmack: beide Dolce Gusto Sorten empfand ich als relativ mild, aber lecker. Liegt vermutlich auch daran, dass ich sonst eher starken Kaffee trinke. Toll fand ich die Crema des Kaffees. Die habe ich so bei Nespresso noch nicht gesehen. Geschmacklich liegt bei mir jedoch nach wie vor die Nespresso vorne. Ich mag den Kaffee einfach. Mag aber auch Gewohnheit sein. Was mir fehlt ist definitiv der Milchaufschäumer. Ich liebe liebe liebe liebe Milchschaum. Die Milchkapseln kämen für mich nicht in Frage. Ich mag richtige Milch. Insofern käme die Maschine für mich weniger in Frage. Insgesamt denke ich aber, dass man mit der Krups Melody 3 in Sachen Kaffee nichts falsch machen kann, hübsch ist sie auch und man spart zumindest im Vergleich zur Citiz&Milk ein wenig Geld.

{scroll down for the English version}

Schoko-Kaffee-Kuchen

• • • Geht-immer-Kuchen | saftig | hält sehr lange frisch • • •

Zubereitungszeit: 45 min • Backzeit: ~ 25 / 35-40 min |ganz einfach |

Zutaten (für ein Backblech + eine 16cm Springform)

  • 180g Zartbitterschokolade
  • 185ml heißer Kaffee
  • 250g Butter
  • 230g Zucker
  • 4 große Eier
  • 270g Mehl
  • 60g Kakaopulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 200g Crème Fraîche
  • 100g Naturjoghurt 1,5%
  • Optional: 2 EL gehackte Mandeln

Für den Belag

  • 5 EL kalter Espresso
  • 1,5 EL Kakao
  • 4 EL geschmolzene Butter
  • 100g Kokosraspeln
  • 1 EL gehackte Mandeln oder Mandelblättchen

Zubereitung

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Eine kleine Springform mit 16cm ø einfetten und mit etwas Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. 185ml heißen, starken Kaffee kochen und die Schokolade darin schmelzen. Beiseite stellen. Mehl mit Kakao, Salz, Backpulver und Zimt mischen und ebenfalls beiseite stellen. Die Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  2. Butter leicht anschlagen. Zucker dazugben und cremig schlagen. Eier nach und nach unterrühren, jedes Ei für rund 30 Sekunden. Crème Fraîche und Joghurt zum Kaffee geben und einrühren. Abwechselnd mit der Mehlmischung unter den Teig rühren, dabei mit Mehl beginnen und aufhören.
  3. 3/4 des Teigs auf das Backblech verteilen und glattstreichen. Unter den restlichen Teig 2 El gehackte Mandeln heben. Den Teig in die Springform geben. Blech etwa 25 Minuten, Springform etwa 35 – 40 Minuten im heißen Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  4. Inzwischen für den Belag den kalten Espresso mit Kakao und geschmolzener Butter verrühren. Masse mit einem Pinsel auf beide Kuchen streichen und den Blechkuchen mit Kokosraspeln, den runden Kuchen mit Mandeln bestreuen.

Schoko-Kaffee-Kuchen

English recipe

Chocolate Coffee Cake

• • • for every season | moist | keeps fresh very long • • •

Prep time: 45 min • baking: ~ 25 / 35 – 40 min | very simple

Ingredients (for a baking tray + 16cm spring form)

  • 180g dark chocolate
  • 185ml hot coffee
  • 250g butter
  • 230g sugar
  • 4 big eggs
  • 270g flour
  • 60g cacao powder
  • 1/2 tsp cinnamon
  • 1 tsp salt
  • 2 tsp baking powder
  • 200g Crème Fraîche
  • 100g yoghurt 1,5%
  • Optional: 2 tbsp chopped almonds

For the coating

  • 5 tbsp cold espresso
  • 1,5 tbsp cacao powder
  • 4 tbsp melted butter
  • 100g desiccated coconut
  • 1 tbsp chopped or flaked almonds

Preparation

  1. Line a baking tray with baking paper. Grease a small spring form with 16cm ø and sprinkle it with some flour or breadcrumbs. Cook 185ml hot strong coffee and melt the chocolate in it. Set aside. Mix flour with cacao powder, salt, baking powder and cinnamon. Preheat the oven to 180° C.
  2. Slightly beat the butter. Add sugar und beat until frothy. Stir in the eggs, one after another. Every egg for at least 30 seconds. Add Crème Fraîche and yoghurt to the coffee and mix in. Alternately whisk in the coffee mixture and the flour mixture.  Start and end with flour.
  3. Spread 3/4 of the dough on the baking tray and smooth a little. Fold 2 tbsp chopped almonds in the remaining dough and put it in the spring form. Bake the sheet cake for about 25 minutes, the spring form for about 35 – 40 minutes in the hot oven. Remove from the oven and let cool down.
  4. Meanwhile mix cold espresso with cacao powder and melted butter. Using a brush coat both cakes with it. Sprinkle the sheet cake with desiccated coconut and the other one with chopped almonds.

Quelle: inspiriert von diesem Rezept* von Denise
Habt noch einen tip top Sonntag, ihr Lieben

Mara

Anmerkung: Die Kaffeemaschine wurde mir kostenfrei für den Test zur Verfügung gestellt. Meine Meinung bleibt davon jedoch unberührt.

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | | |

10 Kommentare zu “Ein Schoko-Kaffee-Kuchen und ein kleiner Test {Werbung}

  1. hilla.w sagt:

    Hallo Mara

    Das Rezept „Schoko-Kaffee-Kuchen“ hört sich toll an und ich werde es probieren.

    Was mir auffällt….im Rezept steht ..1 Teel. Salz…???? Soll das nicht nur 1 Prise sein ??

    • Mara sagt:

      Freut mich, dass dir der Kuchen gefällt :) Er ist auch suuuper lecker :) Das mit dem TL stimmt schon, du kannst aber auch gerne nur eine Prise nehmen.

      Liebste Grüße
      Mara

  2. hilla.w sagt:

    Ahaaaa..danke. Na wenn ein Teel. rein soll, dann mach ich das auch so :-)

    Gruß Hilla

  3. Chichi sagt:

    Yummy looking cake. PINNED!!

  4. I would love the recipe in English please! This cake looks so beautiful and decadent :)

  5. […] This recipe was inspired by a recipe I found on Pinterest. […]

  6. Nora sagt:

    Hallo mara,
    Der Kuchen klingt mega toll.ich arbeite in einer kleinen Kaffeerösterei und würde den Kuchen gerne mit dem Kaffee ausprobieren.
    Wenn ich ihn in einer 26er Springform machen möchte muss ich dann an der Zutatenmenge etwas verändern?? Danke und ein wundervolles Wochenende
    Nora

    • Mara sagt:

      Hallo Nora, ja du musst die Menge auf jeden Fall ändern. So wird der Kuchen viel höher und es würde wesentlich länger dauern, bis er durch ist. Ich würde die Menge halbieren. Das müsste in etwa hinhauen. :)

      Liebste Grüße

      Mara

  7. Nora sagt:

    Oh super, vielen dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.