Oberknaller: Apfel-Haselnuss-Tarte

21. Februar 2016 13

Apfel-Haselnuss-Tarte

Obacht! Ich hab‘ da heute was mitgebracht, das ist – meiner bescheidenen Meinung nach – so unglaublich lecker, dass man aus dem „mmhhmmm“, „ohhhh“, „ich will mehr“, „is‘ noch was da?“ und ähnlichen, noch mit halb vollem Mund ausgesprochenen Bekundungen des Wohlgeschmacks gar nicht mehr rauskommt. Und das, obwohl nicht mal Schokolade dabei ist.

Apfel-Haselnuss-Tarte

Das ist aber tatsächlich auch gar nicht nötig. Die Tarte setzt nämlich auf eine ganz andere Kombination: Äpfel mit Zimt, Vanille, Haselnüssen und Mandeln. Und zwar ganz simpel in Form einer Apfel-Gewürz-Mischung und eines Mürbeteigs. Mehr braucht’s nicht. Keinen Rührteig, keinen Pudding, keine Sahne, keine Creme. Nicht mal Schokolade. Äpfel und Mürbeteig. Fertig. Und das Ergebnis ist eine Tarte der absoluten Oberklasse.

Apfel-Haselnuss-Tarte

Geschmacklich erinnerte die Apfel-Haselnuss-Tarte mich schon beim ersten Biss sofort an Apfelstrudel. Nur irgendwie noch besser. Und wesentlich einfacher herzustellen. Der Mürbeteig ist knusprig, wird aber durch die Äpfel leicht matschig, was ich mag. Der nussige Geschmack ergänzt herrlich den Belag aus Äpfeln, Vanille und Zimt. Absolutes Tarte-Träumchen!

Apfel-Haselnuss-Tarte

{scroll down for the English version}

Apfel-Haselnuss-Tarte
Vorbereitungszeit
45 Min.
Zubereitungszeit
40 Min.
Arbeitszeit
1 Std. 25 Min.
 
Ein herbstlich, winterlicher Kuchen mit Favoritenniveau, der an Apfelstrudel erinnert.
Gericht: Tarte
Portionen: 2 längliche Tarteformen
Zutaten
Teig
  • 140 g Dinkelmehl , Type 630
  • 100 g Mandeln , fein gemahlen
  • 100 g Haselnüsse , fein gemahlen
  • 40 g Speisestärke
  • 3/4 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/4 TL Meersalz
  • 170 g Butter , weich
  • 150 g Zucker
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 Eigelb
  • Optional: Haferflocken
Apfel Belag
  • 3-4 mittelgroße Äpfel (bei mir Braeburn)
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL gemahlene Vanille
  • 1/4 TL Zimt
Anleitungen
  1. Zwei rechteckige Tarte-Formen mit herausnehmbarem Boden (oder eine rechteckige Form und drei kleine, runde Tartelettes) einfetten und etwas mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Mehl, Mandeln, Haselnüsse, Stärke, Backpulver, Zimt und Salz mischen. Beiseite stellen.
  2. Butter leicht anschlagen. Zucker und Vanille hinzugeben und mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine bei mittlerer Geschwindigkeit gut verrühren – rund 2 Minuten.
  3. Eigelb hinzugeben und einarbeiten. Mehlmischung ebenfalls hinzugeben und so lange mixen, bis ein Teig entsteht. Teig in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens zwei Stunden oder auch über Nacht in den Kühlschrank legen.
  4. Inzwischen für den Belag die Äpfel schälen, vierteln, entkernen, in recht dünne Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren. Mit Zitronensaft, Zucker, Vanille und Zimt mischen.
  5. Ofen auf 175° C vorheizen.
  6. Teig halbieren. Eine Hälfte zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie ein gutes Stück größer als die Tarte-Form ausrollen. Die Form damit auskleiden, den Rest für die Streusel aufbewahren. Mit der zweiten Hälfte ebenso verfahren. Ich habe statt einer zweiten rechteckigen Tarte 3 kleine, runde Tartelette-Förmchen verwendet. Apfelmasse auf dem Boden verteilen. Optional zu dem restlichen Teig für die Streusel etwas Haferflocken geben und einarbeiten – bei mir rund 40g. Streusel über die Äpfel verteilen. Apfel-Nuss-Tarte im heißen Ofen rund 40 Minuten backen bis die Äpfel durch sind und die Ränder der Tarte braun werden. Tartelettes benötigen nur 30 Minuten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: einfach

Apfel-Haselnuss-Tarte

English recipe

Apple Hazelnut Tart

»» fall/ winter tart | favorite cake level | reminds me of Austrian apple strudel ««

Prep time: 45min – baking: ~ 50 min •• simple ••

INGREDIENTS (for 2 rectangle tart pans)

Dough
  • 140g spelt flour, type 630
  • 100g almonds, finely grounded
  • 100g hazelnuts, finely grounded
  • 40g cornstarch
  • ¾ tsp baking powder
  • ½ tsp cinnamon
  • ¼ tsp sea salt
  • 170g butter, soft
  • 150g sugar
  • ½ tsp grounded vanilla
  • 1 egg yolk
  • Optional: rolled oats
Apple mixture
  • 3-4 medium apples (I used Braeburn)
  • Juice of 1/2 Lemon
  • 2 tsp grounded Vanilla
  • ¼ tsp cinnamon

PREPARATION

  1. Write a comment if you would like to have the recipe in English! :)

Ich wünsche euch noch einen tip top Sonntag, meine Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Herbst&Winter | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | | | | |

13 Kommentare zu “Oberknaller: Apfel-Haselnuss-Tarte

  1. Ani sagt:

    Huuuuuuuuunger!!! :D :D :D Mmmmh….

    xx
    ani von ani hearts

  2. […] Sonntag gibt es definitiv diese großartige Apfel-Haselnuss-Tarte [von Maras Wunderland], da beginnt schon beim Anblick der tollen Bilder alles herrlich nach […]

  3. Guido sagt:

    Sehr lecker! Danke! ?

  4. AnnePuPanne sagt:

    Kann ich für den gesamten Teig auch eine normale Tarteform nutzen?
    LG

  5. einepriselecker sagt:

    Hmmmmm, sieht das gut aus! Da bekomme ich direkt Appetit. Die Tarte werde ich sicherlich mal nachbacken, muss nur bzgl. der Form improvisieren. Ich besitze gar keine Tarteform. Oder doch, warte, ne Runde hab ich. Yay!

    Liebe Grüße,
    Marsha

  6. Britta Klein sagt:

    Hallo Mara, das hört sich wahnsinnig lecker an. Darüber würde sich eine Freundin zum Geburtstag sicherlich freuen :-) Ich habe eine Runde 18er und 24er Form. Würde eine der Formen passen, wenn ich die Hälfte der Zutaten nehme? Liebe Grüße

    • Mara sagt:

      Hallo Britta,
      das freut mich aber! Die 18er reicht auf jeden Fall bei der Hälfte der Zutaten, denke ich. Eventuell sogar die 24er. Das kannst du dann ja eigentlich spontan entscheiden, wenn du siehst, wie viel Teig du hast. Ich mache sicherheitshalber gerne immer ein bisschen mehr Teig, wenn ich auf andere Formen umrechne, weil ich keine Lust habe dann alles in die Ecken zu drücken und rumzuschieben, bis es passt. Außerdem kann man Streusel nie genug haben. So würde ich es dir auch empfehlen: mach lieber bisschen mehr, als zu wenig. ;) Ich hoffe das konnte dir helfen! Und ich hoffe die Tarte schmeckt euch! Gib mir gerne Feedback.
      Liebste Grüße
      Mara

  7. Julia sagt:

    Es duftet so gut aus dem Ofen, ich freu mich schon aufs Probieren :)
    Ich hab eine 26er Springform genommen, passte sehr gut von der Teigmenge (ein bisschen war übrig) und nur Mandeln wegen Papa‘s Hadelnussallergie ;)

  8. Christine sagt:

    die einfachsten dinge sind doch immer die besten! Hast du einen tipp, um den zucker in teig und fülle zu ersetzen?

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Christine,
      da hast du recht! DU könntest z.B. für alles Kokosblütenzucker nehmen – dadurch ändert sich natürlich der Geschmack ein bisschen. Aber ich kann mir das sehr gut vorstellen. Alternativ wäre auch Erythrit oder Xylit möglich. Das sollte funktionieren, nur etwas „frischer“ schmecken. Flüssige Süße würde ich für den Teig nicht nehmen. Für die Füllung könnte man es versuchen – darf nur nicht zu flüssig werden. Ich hoffe das konnte dir helfen!
      Liebstee Grüße
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.