Easy peasy, schnell & superlecker: Erdbeer-Grießkuchen

19. Juni 2016 6

Erdbeer-Grießkuchen

Wie das bei mir so ist mit der Planung, was es demnächst im Wunderland geben soll? There’s no planing. Zumindest nicht langfristig. Ausgenommen Kooperationen. Da ist das schon ganz von Vorteil. Sonst so? Sonst fange ich meist Mitte der Woche an mir zu überlegen, auf was ich denn Lust hätte. Und was denn mal wieder ganz nett für’s Wunderland wäre. Um dann bei gefühlten Trillionen Möglichkeiten zu landen. Und wieder bei Null anzufangen.

Und dann? Dann gehe ich auf den Markt oder in den Laden und schaue, was da so rumfliegt. Irgendwas kommt in den Korb. Daraus wird was gemacht. Wäre noch das drum herum zu entscheiden. Wodurch ich wieder bei Trillionen Möglichkeiten lande. Nice. Ergebnis: ich überlege mir eigentlich erst kurz vor dem Backen, was das eigentlich werden soll.

Erdbeer-Grießkuchen

Erdbeer-Grießkuchen

In diesem heutigen Fall fanden im ersten Schritt Erdbeeren den Weg in mein Körbchen, welcher bei mir meist eine Tasche ist. Damit war ich auch schon zufrieden. Den Rest hab‘ ich eh zu Hause. Was immer auch der Rest ist. Da immer in Zeitnot und noch verplant mit anderem Zeug, sollte das Küchlein bitte schnell wieder aus dem Ofen kommen. Ein Kuchen aus der Springform wollte ich nicht. Ich hatte mehr so Lust auf was vom Blech. Aber nicht den 0815-Rührkuchen. Mit Käsekuchenmasse auch nicht. Marmelade? Nö. Streusel? Hmm, ja. Die gehen einfach immer. Und dann lukte da noch eine Packung Weichweizengrieß im Vorratsschrank hervor. Ach ja. Ganz nett. Nehm ich!

Erdbeer-Grießkuchen

Somit präsentiere ich euch heute einen Erdbeer-Grießkuchen vom Blech. Mit Mandelblättchen liebevoll bestreut. Der wurde sogar genau so, wie ich ihn wollte. Einfach und schnell gebacken, saftig mit einer angenehm lockeren Konsistenz, die durch den Grieß mal anderes ist als das, was der Standard-Rührteig so hervorbringt. Passt herrlich in den Frühling und in den Sommer. Hat’s gerade eher Herbstsaison, nehme man gerne auch Pflaumen, Äpfel oder Birnen. Ich glaube, da ist der Kuchen nicht wählerisch. Und ziemlich lecker wird’s in jeder Variante!

{scroll down for the English version}

Erdbeer-Grießkuchen
Vorbereitungszeit
30 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
1 Std.
 
Ein saftiger Kuchen mit Grieß und Erdbeeren, bedeckt mit Mandelblättchen. Schnell und einfach herzustellen.
Gericht: Kuchen
Portionen: 22 x28 Backform
Zutaten
Streusel
  • 100 g Dinkelmehl , Type 630
  • 90 g Dinkelvollkornmehl
  • 90 g Butter , geschmolzen
  • 45 g Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 60 g gehackte Mandeln
Teig
  • 200 g Erdbeeren
  • 100 g Dinkelmehl , Type 630
  • 70 g Dinkelvollkornmehl
  • 2/3 Packung Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 160 ml Rapsöl
  • 90 g Magerquark
  • 80 g Buttermilch (oder statt Quark und Buttermilch 170g Joghurt)
  • 170 g Weichweizengrieß
  • 100 g Rohrzucker
Topping
  • 1 EL Kokosblütenzucker (oder Rohrohrzucker)
  • Mandelblättchen
Anleitungen
  1. Eine etwa 22x28cm große Backform mit etwas Butter einfetten und mit Mehl bestäuben. Erdbeeren putzen, das grün entfernen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
  2. Für die Streusel Mehl, Butter, Zucker und 1 Prise Salz mit den Händen zu Streuseln verkneten. Zum Schluss die Mandeln kurz untermischen. Kalt stellen. Ofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für den Teig Mehlsorten mit Backpulver und Salz mischen. Beiseite stellen. Eier mit Öl, Quark und Buttermilch verrühren. Grieß, Rohrohrzucker und die Mehlmischung unterrühren. Teig in die vorbereitete Backform geben und glatt streichen. Erdbeeren gleichmäßig darauf verteilen und mit Kokosblütenzucker bestreuen. Kuchen mit Streuseln bedecken und zum Schluss mit ein paar Mandelblättchen bestreuen. Erdbeer-Grießkuchen im heißen Ofen ca. 30-35 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Aus dem Ofen nehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: ganz einfach

Erdbeer-Grießkuchen

English recipe

Strawberry Semolina Cake

»» spring cake | easy & quick prep | keeps up to 4 days ««

Prep time: 30 min – baking: ~ 30 min •• very simple

INGREDIENTS (for a 22 x 28cm baking form)

  • 200g strawberries
  • 100g spelt flour, type 630
  • 70g whole spelt flour
  • 2/3 paket baking powder
  • 4 eggs
  • 160ml rape seed oil
  • 90g low fat quark
  • 80g butter milk (or use 170g yoghurt instead of quark and butter milk)
  • 170g semolina
  • 100g raw cane sugar

Streusel

  • 100g spelt flour, type 630
  • 90g whole spelt flour
  • 90g butter, melted
  • 45g raw cane sugar
  • 60g chopped almonds

Topping

  • 1 tbsp coconut blossom sugar
  • Almond flakes

PREPARATION

  1. Write a comment if you would like to have the recipe in English! :)

Habt noch den herrlichsten Sonntag, meine Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | | | | | |

6 Kommentare zu “Easy peasy, schnell & superlecker: Erdbeer-Grießkuchen

  1. Das klingt so, so lecker! Bei diesem Dauerregen liebe ich den Duft von frisch gebackenem Kuchen umso mehr – das wärmt ;-) Liebe Grüße, Miriam

  2. jessica heinz sagt:

    Hallo,

    Vielen Dank für das tolle Rezept?
    Meinst du ich kann das auch auf einem normal großen Blech backen, reicht dafür die Menge an Teig?
    Und ich würde noch gerne ein paar Beeren mehr nehmen, was denkst du Mara?
    Es wäre schön, wenn du mir mit einem Rat weiterhilfst.

    Es grüßt dich herzlich dein Backfan Jessica

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Jessica :)
      für ein normales Blech wird der Teig etwas wenig sein bzw. wird der Kuchen dann sehr flach – bei mir war die Form ja nur 22x28cm groß. Ich denke aber, es sollte ganz gut klappen, wenn du etwa 1/3 oder (wenn es etwas höher sein soll) sogar die Hälfte der Mengenangaben nochmal drauf rechnest. Mehr Beeren gehen auf jeden Fall! Die Erdbeeren sollten nur nicht zu feucht sein. Sonst gibt’s Probleme beim Backen des Kuchens und er wird nicht richtig durch, da Erdbeeren an sich schon während dem Backen Wasser verlieren. Nach dem Waschen also gut abtropfen lassen oder mit einem Tuch einfach etwas trocken tupfen und einfach auf dem Teig verteilen, nicht eindrücken. :) Ich hoffe, du wirst dem Rezept eine Chance geben und noch mehr, dass es dir schmecken wird!

      Liebste Grüße
      Mara

  3. Wow, der sieht mal richtig gut aus. Schade, dass die Rhabarber Saison so gut wie vorbei ist. Da muss ich mich ja beeilen mit nachbacken ;) Ich habe diese Jahr leider noch nicht so viel mit Rhabarber gemacht, aber ein bisschen was gab es doch ;) Wenn du Lust hast kannst du ja mal auf meinem Blog vorbei schauen.
    Liebe Grüße
    Anne von http://www.lilagluecklich.de

  4. Joëlle sagt:

    Liebe Mara
    Auf der Durchstöberung deines Blogs, hat mich dieses Rezept speziell angesprochen! Nun möchte ich den Kuchen gerne für meine Klasse nachbacken. Da ich aber gerade keinen Rohrzucker und nicht genug Dinkelmehl zuhause habe wollte ich dich fragen, ob ich diese Zutaten auch durch weissen Zucker und Weizenmehl ersetzten kann?

    Liebe Grüsse
    Joëlle

    • Mara sagt:

      Hi Joëlle. Schön, dass dich der Kuchen so anspricht! Ja, du kannst die Zutaten wie von dir beschrieben einfach ersetzen: Das sollte ohne Probleme klappen. :) Viel Spaß beim Backen! Ich hoffe der Kuchen wird euch schmecken!

      Liebste Grüße
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.