Leckerster saftiger Heidelbeer-Buttermilchkuchen

14. Juni 2015 24

Heidelbeer-Buttermilchschnitten

Beerig geht’s weiter. Heute aber in der Solo-Variante. Die Heidelbeere ist alleine unterwegs und landet auf einem Blech herrlich leckerem und saftigem Buttermilchkuchen. Und dieser Kuchen ist so easy peasy. In maximal 15 Minuten zusammengerührt, in 20 Minuten aus dem Ofen und perfekt geeignet für jeden Anfänger oder eine Last-Minute-Backaktion vor dem Kaffeebesuch.

Heidelbeer-Buttermilchschnitten

Normalerweise kenne ich den typischen Buttermilchkuchen vom Blech als Tassenkuchen. So steht er auch in Mutters altem Backbüchlein. Ich gebe euch heute das Ganze aber in Gramm an. Denn je nach Tasse kann da mehr oder weniger Teig herauskommen. Ich frag mich nämlich selbst immer ‚Ja, und wie groß ist jetzt ’ne Tasse?‘. Bei Cups ist das ja kein Problem – das ist ein festes Maß. Aber ’ne Tasse? Ich hab da lieber eine feste Zahl in Gramm stehen. Ein bisschen aufgemotzt habe ich den Kuchen noch mit Heidelbeeren. Dadurch wird’s noch saftiger und frischer. Und in den Belag kamen für ein bisschen mehr Abwechslung nicht nur Kokosraspeln, sondern auch Mandelblättchen. Lasst es euch schmecken :)
{scroll down for the English version}

Heidelbeer-Buttermilchkuchen

»» Sommerkuchen | saftig | sehr einfach ««

Zubereitung: 15 min – Backzeit: ~ 20 min •• ganz einfach ••

ZUTATEN (für ein Blech)

  • 400g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier
  • 160g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 300g Buttermilch
  • 200g Heidelbeeren

Für den Belag

  • 120g Kokosraspeln
  • 80g Mandelblättchen
  • 80g Zucker
  • 1 Becher Sahne

ZUBEREITUNG

  1. Ein Backblech einfetten. Beeren verlesen. Ofen auf 200° C vorheizen.
  2. Für den Rührteig Mehl mit Backpulver mischen. Eier und Zucker mit den Quirlen des Handrührgeräts schaumig schlagen. Buttermilch und Mehlmischung abwechselnd hinzugeben und unterrühren.
  3. Teig auf das Blech geben, gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Beeren darauf verteilen.
  4. Kokosflocken mit Mandelblättchen und Zucker mischen. Auf Teig und Beeren verteilen. Kuchen im heißen Ofen rund 20 Minuten backen. Herausnehmen und noch warm die Sahne gleichmäßig darüber geben. Auskühlen lassen und in kleine Schnitten schneiden.

Heidelbeer-Buttermilchschnitten

English recipe

Blueberry Buttermilk Cake

»» moist | use berries you like most | super easy peasy ««

Prep time: 15 min – baking: ~ 20 min •• very simple ••

INGREDIENTS (for about one baking tray)

  • 400g flour  (1 1/3 cup)
  • 1 package baking powder
  • 2 eggs
  • 170g sugar (3/4 cup)
  • 1 pinch of salt
  • 300ml buttermilk (1 1/4 cup)
  • 200g blueberries (~ 1 cup, maybe 1/3 more)
  • 120g desiccated coconut (1 1/2 cups)
  • 80g flaked almonds (bit less than 1 cup)
  • 80g sugar (3/8 cup)
  • 1 can whipping cream (250g, bit more than 1 cup)

PREPARATION

  1. Grease a baking tray. Sort out the berries. Preheat the oven to 200° C.
  2. For the dough mix flour with baking powder. Beat eggs with sugar until frothy. Alternately add buttermilk and flour mixture and mix in.
  3. Spread the dough evenly on the baking tray. Spread the berries over the dough.
  4. Mix desiccated coconut with sugar and flaked almonds. Spread over the dough and berries. Bake in the hot oven for about 20 minutes. Remove from the oven. Pour the cream evenly over the warm cake. Let cool down.

Quelle: Maras Original

Habt noch den besten Sonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | |

24 Kommentare zu “Leckerster saftiger Heidelbeer-Buttermilchkuchen

  1. Ramona sagt:

    sieht der schön fluffig aus :-O und heidelbeer gehen in sachen kuchen eh immer!

    • Susanna ebenspanger sagt:

      Liebe Mara!ich suche ein blaubeerkuchenrezept ohne Butter.bin schon am verzweifeln,da ich einen Flugdienst Kuchen mag! Kannst du mir helfen????lg susanna

      • Mara sagt:

        Hallo Susanna,
        du kannst bei diesem Kuchen hier: https://www.maraswunderland.de/erdbeerboden/
        Dieser Kuchen wird mit Öl statt Butter gemacht. Einfach Blaubeeren unterheben. Das sollte ohne Probleme funktionieren. Sie sollten nur nicht zu nass sein. Also am besten frische verwenden und diese nach dem Waschen abtupfen. Nicht erschrecken, dass es da um ein Rezept für einen Obstboden geht. Wie dort geschrieben, nehme ich immer das Rezept für einen ganzen Gugelhupf und mache einen Obstboden und einen kleineren Gugelhupf daraus. Ich hoffe das konnte dir helfen!

        Liebe Grüße
        Mara

  2. Amanda sagt:

    Lecker! Leider bin ich nicht fürs Backen geboren :(

    http://amandarhymes.com/

  3. Hallo liebe Mara,
    ein schönes Rezept für Buttermilchkuchen und tolle Bilder! Deine aufgemotzte Variante mit Heidelbeeren ist genau nach meinem Geschmack!
    Liebe Grüße
    Jasmin

  4. Laura sagt:

    Hallo Mara,
    ich habe den Kuchen am letzten Sonntag nachgebacken und war begeistert.
    Super lecker, fluffig und fruchtig :) ein perfekter Sommerkuchen.
    Fotos habe ich hier veröffentlicht:
    http://sternimwunderland.blogspot.de/2015/06/nachgebacken-und-fur-gut-befunden.html
    LG
    Laura

  5. beth Robson sagt:

    Looks great! My little granddaughter will love it,if I can get it in English..can the measures be changed to American? Thank you! I look forward to making this!

    • Mara sagt:

      Hi Beth! Nice to hear that you like my cake. And I hope your granddaughter will like it, too! :)
      I just translated the recipe for you. I try to convert the measures to American, but I can’t guarantee it. I usually don’t use cup measures and convert it with the help of the internet. Hope it will work! Would be nice to hear of you again when you’ve gave the cake a try :)

  6. Andrea sagt:

    Hallo Mara,
    ich habe den Kuchen gerade aus dem Ofen geholt. Er ist nach 15 Minuten schon recht dunkel geworden. Bei was backst du genau? Umluft oder Ober-/ Unterhitze? Und wie groß ist dein Backblech? Mein Kuchen ist ziemlich dünn geworden.
    Bin gespannt, wie er gleich trotzdem schmeckt :-)
    Lieber Gruß Andrea

    • Mara sagt:

      Hi Andrea,

      ich nutze immer Ober-/Unterhitze. Der Kuchen wird tatsächlich relativ schnell dunkel. Es kommt aber auch immer auf den Ofen an. Da backt jeder anders. Bei meiner Oma wird beispielsweise jeder Kuchen schneller dunkel als bei mir. Deshalb stellt sie die Temperatur von vornherein etwas tiefer. Wenn du das Gefühl hast, dass der Kuchen zu schnell dunkel wird, einfach mit Backpapier abdecken. Dass der Kuchen nicht sehr hoch ist, sollte passen. War er bei mir auch nicht. Ich hoffe sehr, dass der Kuchen dir schmecken wird. Schreib mir gerne dein Feedback! :)

      Liebste Grüße
      Mara

      • Andrea sagt:

        Hallo Mara,
        Gestern habe ich den Kuchen nochmal gebacken, da der erste Versuch trotz gummiartigem Boden durchaus als lecker bezeichnet wurde. Ich hatte den Teig zu lang gemixt…
        Dieses Mal ist alles gut geworden! Sehr lecker :-)
        Danke für das Rezept! liebe Grüße Andrea

  7. Tiziana sagt:

    Hallo Mara, sehr schönes Rezept. Wollte den Kuchen gleich am Wochende für den Geburtstag meines Freundes backen. Ich hab das schon richtig verstanden, man muss die Sahne flüssig drüber schütten(nicht geschlagen)? LG Tiziana

    • Mara sagt:

      Genau, du hast richtig verstanden. Du verteilst die flüssige Sahne über den Kuchen. Damit nicht so viel auf einmal aus dem Becher kommt, einfach nur ein kleines Loch in den Deckel stechen. Dann funktioniert das super gleichmäßig! Ich hoffe es wird euch schmecken! :)

      Liebe Grüße
      Mara

      • Natalie sagt:

        Hallo :)
        Kurze Frage zu der Sahne am Schluss: Wird der Kuchenteig dadurch nicht matschig ?
        Lg Natalie

        • Mara sagt:

          Hi Natalie, nein, gar nicht. Der Kuchen wird dadurch wunderbar saftig, aber nicht so, dass es zu matschig wird. Genau richtig. Aber wenn du Angst hast, dass es zu matschig wird, nimm einfach ein bisschen weniger Sahne.

          Liebste Grüße
          Mara

  8. Natalie Gutjahr sagt:

    Hallo Mara,

    habe dein Rezept gestern ausprobiert!
    Hat gut geschmeckt und war einfach zu machen.
    Jedoch störte mich der Boden ein wenig, er war an der Unterseite total glatt und „dunkel“, kannst du mir sagen woran das liegen könnte oder ob es bei dir vielleicht sogar auch so war?

    Liebe Grüße

    Natalie :)

    • Mara sagt:

      Hallo Natalie, es freut mich, dass du den Kuchen getestet hast und er dir geschmeckt hat! :) Nein, bei mir war der Boden nicht dunkel. Glatt oder nicht glatt kann ich mich nicht mehr erinnern, da es ein wenig her ist. Normalerweise wird ein Kuchen von unten dunkel, wenn er zu lange im Ofen oder die Temperatur zu hoch war bzw. zu viel Hitze von unten kam. Jeder Kuchen backt auch etwas anders. Kann es davon kommen? Sonst wüsste ich nicht, woran es liegen könnte.

      Liebste Grüße
      Mara

  9. Ahsha sagt:

    Hallo Mara :) der Kuchen ist im Ofen. Da ich nur für mich und meinen Vater backe habe ich die Hälfte genommen und in eine 28 Springform gefüllt. Er bedeckt gerade so den Boden aber ich sehe es geht. Ich werde ausprobieren ohne Sahne und extra Zucker zu machen, wir mögen es nicht so süß und ich probiere ihn als kalorienarme Variante. Mal sehen ob es was wird.
    Riechen tut es schon himmlisch *-*

  10. Romana sagt:

    Hallo Mara!

    Ich backe Deine Rezepte gerne nach … und diesen Kuchen wollte ich machen, da ich nicht viel Zeit hatte bevor mein Besuch kam. ABER als ich den Kuchen nach 25 Minuten aus dem Backrohr nehmen wollte, waren die Seiten zwar schön goldig braun, die Mitte aber noch flüssig!
    Vermutlich lag es daran, dass ich die Masse nicht auf ein Backblech gegeben habe, sondern in eine Auflaufform mit knapp 30 x 20 cm.
    Lecker war er trotzdem – auch, wenn er in Summe gut 60 Minuten im Rohr war ;-)

    LG aus Österreich
    Romana

    • Mara sagt:

      Hi Romana,
      es freut mich sehr zu lesen, dass du meine Rezepte gerne nachbackst. Das mit dem Teig liegt sicherlich an der Form. Da die Masse dadurch höher war, benötigt sie einfach auch länger. Aber es hat dann ja glücklicherweise noch geklappt und geschmeckt! :)
      Liebe Grüße aus Frankfurt
      Mara

  11. sphie Gerulat sagt:

    Ich habe den Kuchen ohne Extra Sahne gebacken zum Ausgleich deutlich mehr Blaubeeren.
    er war Spitze

  12. Änne sagt:

    Moin, ob das wohl auch mit TK-Beeren funktionieren würde?

    • Mara sagt:

      Hallo Änne, ich würde nicht dazu raten, da TK-Beeren viel „matschiger“ sind und viel mehr Wasser mit in den Kuchen bringen. Du kannst es versuchen, aber ich nehme an das Ergebnis ist ein etwas anderes. Ich hoffe das konnte helfen!
      Liebe Grüße
      Mara

  13. Edith sagt:

    Hallo liebe Mara, ich habe eine Frage wegen der Sahne. Wenn ich den Kuchen am Vorabend backe und die Sahne drüber gieße ist er am nächsten Tag noch genießbar? Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.