Windbeutel

26. Oktober 2012 2

{scroll down for the English version}

Die letzten schönen Herbsttage, die es noch erlauben mit T-Shirt vor die Tür zu gehen, scheinen vorbei zu sein. Momentan ist es nur noch trist, grau und kalt. Ich mag gar nicht mehr vor die Tür gehen geschweige denn überhaupt raus gucken. Da bekommt man ja sofort schlechte Laune! Wuah. Dann lieber drinnen im Sessel sitzen mit einer Tasse Tee und sich die Füße vor dem Ofen wärmen. Das ist dafür umso schöner. Und als kleinen süßen Snack gibt’s dazu Windbeutel.

Windbeutel

Ich habe letzte Woche das erste Mal Windbeutel gemacht. Ich habe meine Rezepteordner durchgeschaut und bin bei den kleinen süßen Dingern hängen geblieben. Ich wollte sie schon so lange mal ausprobieren. Und gelohnt hat sichs! Im Nachhinein hab ich mich erst geärgert, weil ich mal wieder so viel gemacht habe, dass sie von meiner kleinen Familie gar nicht so schnell gegessen werden können, werden die Dinger doch eigentlich nur frisch gegessen. Aber so schlimm war das dann doch gar nicht. Man kann sie nämlich super sogar auch noch 2 Tage danach essen. Man sollte sie nur kühl und auf einem Küchengitter lagern. :o)

Windbeutel

Windbeutel

• • • für Klein und Groß | gut als Partysnack | halten kühl auf einem Küchengitter gelagert bis zu 3 Tagen  • • •
Zubereitungszeit: 45min • Backzeit: 20min |einfach |

Zutaten (für ca. 30 Windbeutel)

  • 250ml Wasser
  • 100g Butter
  • 1/2 TL Salz
  • 150g Mehl
  • 4 Eier
  • Puderzucker

Für die Füllung

  • 500ml Schlagsahne
  • 3 Päckchen Vanillezucker

Zubereitung

  1. Wasser mit Salz und Butter in einen Topf geben und zum Kochen bringen, die Butter sollte sich ganz aufgelöst haben. Topf vom Herd nehmen und das Mehl einrühren bis ein Teigklumpen entstanden ist. Teig eine Rührschüssel geben.
  2. Ofen auf 220° C vorheizen.
  3. Nach und nach die Eier unter den Teig rühren und danach in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech wallnussgroße Tupfen mit etwas Abstand verteilen und Im Ofen für 20 Minuten backen.
  4. Leere Windbeutel etwas abkühlen lassen. Inzwischen die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen.
  5. Jeweils ein kleines Loch in die Windbeutel schneiden. Sahne in einen Spritzbeutel füllen und damit die Windbeutel befüllen.
  6. Windbeutel vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Sie schmecken am besten, wenn sie gerade erst frishc gefüllt wurden.

Windbeutel

English recipe

Cream puffs

• • • for young and old | good as party snack | stored cold and on a rack they keep fresh up to 3 days  • • •
Prep time: 45min • baking: 20min |simple |

Ingredients (for about 30 cream puffs)

  • 250ml water
  • 100g butter
  • 1/2 tsp salt
  • 150g flour
  • 4 eggs
  • icing sugar

For the filling

  • 500ml whipping cream
  • 3 packages vanilla sugar

Preparation

  1. Put water with salt and butter in a pot and bring to the boil, the butter should be dissolved completely. Remove from the stove, add the flour and stir until it gets a coherent dough. Put the dough in a mixing bowl.
  2. Preaheat the oven to 220° C.
  3. Gradually add the eggs and stir in the dough. Put the dough in a piping bag. Spread walnut sized dots on a baking tray lined with baking paper and bake for about 20 minutes.
  4. Let cool down the empty cream puffs a little bit. Meanwhile beat the cream with the vanilla sugar until stiff.
  5. Cut a little hole in every cream puff. Put the whipped cream in a piping bag and fill every cream puff with it.
  6. Sprinkle with icing sugar before serving. They taste best when you just filled them with the cream.

Quelle | Source: Mondgras

 Mara

Veröffentlicht unter Backen | Desserts | Kleingebäck Verschlagwortet mit | |

2 Kommentare zu “Windbeutel

  1. […] noch gekocht, sondern nur noch gebacken. Vor allem Kleingebäck, wie Hefeschnecken, Schnitten und andere Kleinigkeiten sind momentan ziemlich in bei mir. Darunter fallen typischerweise auch Cookies. Kekse bzw. Cookies […]

  2. mondkaelbchen sagt:

    Man kann sie auch super einfrieren. Wenn man die Windbeutel nur zur Hälfte zum Auskühlen aufschneidet und sie dann einfriert, kann man sie irgendwann wieder rausholen, ganz kurz unter den Ofengrill stellen und dann die Sahne einfüllen – schmeckt wie frisch gebacken! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.