Ein ♥ für Klassiker: Krapfen (oder Berliner, oder Kreppel)

25. Januar 2015 22

Krapfen, Berliner, Kreppel

Helau und Alaaf! Die ersten Maskenbälle haben bereits stattgefunden und das Faschingswochenende lässt auch nicht mehr lange auf sich warten. Denk man in dieser närrischen Zeit an Süßes, landet man sofort bei Krapfen. Oder Berliner. Oder Kreppel. Wie ihr sie auch nennen wollt, super lecker sind sie immer. Und gar nicht schwer nachzubacken! Deshalb gibt es bei Sara von Birds Like Cake und mir im Rahmen unserer Ein Herz für Klassiker Reihe diesmal Krapfen. Mehr zu unserem Projekt lest ihr hier. Bei Sara findet ihr den Klassiker als Mini-Krapfen am Spiess, bei mir gibt es die etwas größere und traditionellere Form mit Marmeladenfüllung.

Und wie immer unser kleiner Hinweis: wir verwenden für unsere Beiträge den Hashtag #ausaltmachneu und #einherzfürklassiker. Wir freuen uns, wenn ihr uns eure Klassiker unter Verwendung derselben Hashtags zeigt! Egal ob mit euren oder unseren Rezepten

Krapfen, Berliner, Kreppel

Die Entscheidung für unseren nächsten Klassiker fiel Sara und mir ziemlich leicht. Was passt besser zur aktuellen Faschingslaune als Kreppel? Ja, Fasching. Und ja, Kreppel. Nix Karneval. Und nix Berliner oder Krapfen. So heißt es eben in meiner Heimat in Hessen. Ach ja, und Helau und nicht Alaaf. Ich bin auf jeden Fall Fan der närrischen Zeit, kenne jedoch auch viele, denen es nicht so geht. Kopfschütteln und Aussagen wie „diesen Fastnacht-Kram werde ich nie verstehen“ sind hier Standard. Okay, man kann nicht alles mögen. Aber Kreppel gehen immer! Egal, wie sehr man Fasching mag (oder nicht mag).

Krapfen, Berliner, Kreppel

Und wer dachte, dass Kreppel schrecklich kompliziert herzustellen sind, den kann ich beruhigen: ganz und gar nicht! Ihr knetet einen Hefeteig, lasst ihn gehen, rollt ihn in Kugeln, lasst diese wieder gehen und schmeißt sie dann in Fett zum Frittieren. Danach wälzt ihr sie in Zucker und füllt sie optional noch mit Marmelade. Klingt easy, oder? Und traumhaft lecker ist es auch noch! 

Krapfen, Berliner, Kreppel

{scroll down for the English version}

Klassiker: Krapfen, Berliner, Kreppel

• • • Klassiker | der Faschingshit | am besten frisch genießen • • •

Zubereitung: 60 min – Wartezeit: ~ 2h – Backzeit: ~ 6 min | einfach |

Zutaten (für rund 20 Krapfen)

  • 1 Päckchen Hefe (42 g)
  • 100ml lauwarme Milch
  • 150g + 350g Mehl
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 50g Zucker
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 50 g weiche Butter
  • Frittierfett zum Ausbacken (1-2 Liter)
  • Zum Wälzen: Puderzucker oder normaler Zucker
  • Zum Befüllen: Marmelade eurer Wahl (bei mir Himbeer)

Zubereitung

  1. Die Hefe in die Milch bröckeln und verrühren, bis die Hefe sich vollständig gelöst hat.
  2. 150 g Mehl zufügen und alles zu einem geschmeidigen Vorteig verkneten. Ich habe hierzu einen Kochlöffel benutzt. Zugedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  3. Eier, Eigelb und Zucker mit einem Mixer schaumig schlagen. Restliches Mehl hinein sieben. Vorteig zugeben und mit Vanillemark und Butter zu einem glatten Teig kneten. Nochmals zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
  4. Inzwischen zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Dann aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese auf den Blechen mit etwas Abstand verteilen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals gehen lassen, bis sich das Volumen der Kugeln verdoppelt hat.
  5. Das Fett auf ca. 170 C° erhitzen. Ich habe hierzu eine Fritteuse und 2 Liter Frittierfett verwendet. Teigkugeln hineingeben und etwa 3 Minuten mit geschlossenem Deckel frittieren. Dann wenden und nochmals 3 Minuten zugedeckt backen lassen. Krapfen herausheben, kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann in Zucker wälzen oder mit Puderzucker bestäuben. Mit einem dünnen Stab ein Loch quer durch den Krapfen stechen, die gegenüber liegende Seite jedoch nicht durchstechen. Mit Hilfe einer Spritztüte die Krapfen mit Marmelade befüllen.

Krapfen, Berliner, Kreppel

English recipe

German Classic: „Berliner“ / „Krapfen“

• • •  German classic | carnival treat | eat fresh • • •

Prep time: 60 min – waiting: ~ 2h – baking: ~6 min | easy |

Ingredients (for about 20 Krapfen)

  • 1 package fresh yeast (42 g)
  • 100ml lukewarm milk
  • 150g + 350g flour
  • 2 eggs
  • 2 egg yolks
  • 50g sugar
  • Pulp of 1 vanille pod
  • 50g soft butter
  • Fat for frying (1-2 liter)
  • To roll: icing sugar or normal sugar
  • To fill: jam of your choice (I used raspberry)

Preparation

  1. Dissolve the yeast in the milk. Add 150g flour and knead to a smooth dough. I used a wooden spoon for that. Cover and let rise for 20 minutes.
  2. Beat eggs, egg yolk and sugar until fluffy. Sift the remaining flour into the mixture. Add the yeast starter, vanilla pulp and butter and knead until smooth. Again, cover and let rise for about 30 minutes.
  3. Meanwhile line two backing sheets with baking paper. Form small balls out of the dough and spread it on the baking trays. Leave some distance. Cover with a kitchen towel and let rise again until the volume has doubled.
  4. Heat the fat to 170° C. I used a fryer and 2 liter frying oil for that. Add some dough balls at one time and bake covered for 3 minutes. Turn the balls and let again bake for about 3 minutes. Remove from the fat, put on some paper towel and then roll in sugar or sprinkle with icing sugar. Using a thin rod make a hole right through the Krapfen. Fill them with jam using a piping bag.

Quelle: Nach einem Rezept von Johann Larfer

bon appetit

Ich wünsche euch noch einen tip top Sonntag, meine Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Herbst&Winter | Kleingebäck | Süß Verschlagwortet mit | |

22 Kommentare zu “Ein ♥ für Klassiker: Krapfen (oder Berliner, oder Kreppel)

  1. Selina sagt:

    Oh Mara, die wurden total hübsch! :) Tolle Fotos ♥

  2. Wow!
    Die Krapfen schauen sehr, sehr fein aus!
    Richtig zum Anbeißen!
    Und wunderschöne Fotos! :-)
    Liebe Grüße
    Maria!

  3. Ronja sagt:

    Hallo liebe Mara,
    ich bin zwar auch kein Faschingfan, aber du hast recht: Kreppel gehen immer :) Besonders mit leckerer, fruchtiger Marmeladenfüllung… hmmmm!
    Ich habe letztens den Tipp bekommen, Hefe statt mit Milch mit Wasser aufgehen zu lassen, da sich dann die Fettpartikel nicht an die Hefe setzen und diese besser aufgeht… Bei einer kleinen Menge macht es geschmacklich wohl keinen Unterschied… Ich denke ich werde es mal ausprobieren. Hast du Erfahrung mit einer Hefe-Wasser-Mischung?
    Ganz liebe Grüße und nochmal ein dickes Lob für deinen tollen blog und deine wunderländlich wundervollen Rezepte! :)
    Ronja

  4. ina sagt:

    oh goooooott die sehen ja grandios aus :D ganz ganz ganz lecker!
    schiebst du mir schnell einen rüber?

  5. Lari sagt:

    Hey! I find your recipe very very very delicious but….can I have the english version? Please I want to make those for my family :-)

    Thanks for sharing this wonderful recipes :-D

  6. Melli sagt:

    Ich liebe Krapfen und selbst gemachte schmecken noch viel besser. Diese hier sehen perfekt aus!
    LG Melli

  7. […] Butterhörnchen oder Blätterteigtaschen. Nachtisch gibt es mit Lemon-Cheesecake-Muffins, Berliner, Mandelkuchen ohne Mehl, Blaubeer-Vanille-Donuts, Apfelstrudel und einem Schoko-Avocado-Kuchen, […]

  8. Sophix sagt:

    Hallooooo,

    voller Beeisterung wollte ich gerade die Teiglinge für die Kreppel zubereiten und musste jetzt alles wegschmeißen :(
    Der Vorteig hat super geklappt, ist ganz toll aufgegangen. Dann habe ich den zweiten Teig gemacht (Eier, Zucker, Butter, Mehl etc.) und dieser war seeeehr fest)
    Naja und dieser sehr feste Teig ließ sich dann so gar nicht mehr vermischen mit dem schönen fluffigen Hefe-Vorteig..
    Ist mir ein Rätsel warum das nicht geklappt har, die Zutaten waren alle Zimmertemperatur und auch sonst kann ich recht gut backen..hoffe du hast vielleicht einen Tipp :) LG S

    • Mara sagt:

      Hallo,

      es ist sehr schade, dass es bei dir nicht geklappt hat! Das tut mir leid! Bei mir war der Teig super fluffig und auch gar nicht fest, genau richtig eigentlich. Ich kann mir auch gerade nicht erklären, was da schief gelaufen sein könnte. Das Rezept stammt ursprünglich von Johann Lafer und ich konnte mich bis jetzt immer drauf verlassen. Daher wundert es mich. Hast du zufällig zu viel Mehl genommen? Mir passiert das manchmal, wenn ich meine Schüssel doof auf meine Waage stelle. Dann wiegt sie falsch :D Aber ansonsten wüsste ich nichts :( Vielleicht gibst du dem Teig noch eine Chance? Vielleicht gibst du Schritt für Schritt immer ein wenig mehr Mehl dazu und schaust wie fest er wird? Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen!

      Liebste Grüße
      Mara

      • Esther sagt:

        Hey Mara,

        vielen lieben Dank für deine Antwort..ich werde es auf jeden Fall nochmal probieren, für den Umzug morgen werde ich es nicht mehr schaffen, zu schade ;)
        Der zweite Teig ist dann hat dann in etwa die Konsistenz von…Waffelteig? Bei mir war es dann wie feste Knetmasse ;)
        Hast du die beiden Teige dann mit der Hand zusammen geknetet, oder?
        Und um nochmal sicher zu gehen..in den Vorteig mit der Hefe kommen 150g Mehl und in den mit Eiern, Zucker etc. kommen 350g..

        LG S

        • Mara sagt:

          Hi Esther,

          genau, 150g in den Vorteig. Später 350g zu der Eiermasse sieben. Den Vorteig habe ich mit einem Kochlöffel gerührt, bis es eine Masse war. Die Eiermasse mit den Quirlen des Handrührgeräts. Mit Mehl und Vorteil habe ich erst die Knethaken benutzt und dann die Hände. Von der Konsistenz ist er nicht wie Waffelteig, der ist ja meist wesentlich flüssiger. Der Hefeteig war noch noch ein kleines bisschen klebrig und vor allem elastisch. Knete ruhig ein bisschen länger als zu kurz! Und wenn es dir immer noch komisch vorkommt, lass ihn erst mal gehen. Dann knete ihn nochmals durch und forme die Bällchen. Jetzt bis zum doppelten Volumen gehen lassen und dann ab ins Fett. Ich hoffe es klappt!

          Liebste Grüße
          Mara

  9. Sophix sagt:

    Danke :) Ich werde dann berichten :)
    LG S

  10. […] Herz für Klassiker” Reihe diesmal Krapfen. Mehr zu unserem Projekt lest ihr hier. Bei Mara findet ihr die größere, traditionellere Form mit Marmeladenfüllung und bei mir als Mini Krapfen […]

  11. Sandra R. sagt:

    Hallo :)
    Habe jetzt grade Deine Berliner (hier heißen sie so) fertig gebacken. Hier gibt es sie nur in der Weihnachtszeit, also ganz anders als bei Dir in Hessen :)

    Mein Ergebnis: http://www.fotos-hochladen.net/view/img7009nmt4kxc3gr.jpg

    1000Dank für das tolle Rezept an Dich und dem Superkoch :)

    Herzliche Grüße aus dem hohen Norden
    Sandra

  12. Heide Recknagel sagt:

    darf man deine Rezepte bei Facebook weiter geben

    • Mara sagt:

      Hallo Heide,
      du kannst gerne die Links zu meinen Rezepten in Facebook teilen. Schreibst du irgendwo das Rezept hin, dann nenne einfach deine Quelle und verlinke meinen Blog. Sind Bilder dabei, dann auch da unbedingt mich als Urheber nennen + verlinken. :) Darüber freue ich mich immer!

      Liebe Grüße
      Mara

    • Heide Recknagel sagt:

      Entschuldigung Mara habe ganz vergessen dich zu grüßen und danken geht gar nicht tut mir leid und danke.
      Lg. Heide

  13. Patrizia sagt:

    Hallo

    Meine ich das nur oder fehlt im Rezept das Salz? Ich hab die Berliner heute gemacht und sie sind gut, besser wären sie wohl noch mit einer Prise Salz.

    • Mara sagt:

      Hallo Patrizia,
      ich habe noch einmal nachgeschaut. Das Rezept habe ich aus einem Buch von Johann Lafer. Und es kommt tatsächlich kein Salz rein. Aber ich bin sicher, es schadet hier nicht. ;) Es freut mich auf jeden Fall, dass du die Kreppel ausprobiert hast und sie dir schmecken. :) Toll!
      Liebe Grüße
      Mara

Kommentar verfassen