Apfel-Pudding-Kuchen

15. Februar 2015 13

Apfel-Pudding-Kuchen

* Dieser Beitrag enthält Werbung durch Verlinkung von Personen.

Ich flitze gerade wie ein Wirbelwind durch meine Wohnung und bereite alles für meine Fahrt nach Bonn heute Nachmittag vor. Stress! Zu viert geht’s dann morgen von Bonn nach Köln auf den Umzug. Was ich mich freue! Viel Zeit bleibt daher aber nicht. Also heute ganz kurz: es gibt ’nen Apfel-Pudding-Kuchen!

Apfel-Pudding-Kuchen

Und der schmeckt sowas von lecker und saftig! Ein Kuchen genau nach meinem Geschmack. Dazu nicht sehr aufwendig und mit Zutaten, die jeder zu Hause hat. Gefunden hatte ich das Rezept bei Löffelsache*. Vielen Dank für das absolut tolle Rezept! Ich habe es nur wenig abgewandelt. Mögt ihr es gerne süß, nehmt ein wenig mehr Zucker. Ich verzichte da gerne ein bisschen. Und jetzt lasst es euch schmecken und feiert noch schön Fasching!

Apfel-Pudding-Kuchen

{scroll down for the English version}

Apfel-Pudding-Kuchen

• • • Boden ohne Butter | saftig | Herbst- & Winterkuchen • • •

Zubereitung: 45 min – Backzeit: ~ 40 min | einfach

ZUTATEN (für 1 Backblech)

Anmerkung: der Teig für den Boden ist sehr knapp bemessen. Wer sich ersparen möchte den Teig etwas mühsam auf dem Blech zu verteilen, nimmt 1/3 mehr.

  • 4 Eier
  • 150 Weizenmehl
  • 100g Weizenvollkornmehl
  • 170g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1,3 kg Äpfel, mit Schale und Kern gewogen
  • Etwas Zitronensaft
  • 1 Päckchen Puddingpulver Vanille
  • 1 EL Zucker-Zimt-Mischung
  • 500ml Milch

Für die Streusel

  • 125g Butter
  • 150g Mehl
  • 50g Haferflocken (bei mir 25g kernig/ 25g fein)
  • 70g Zucker
  • 40g gehackte Mandeln

ZUBEREITUNG

  1. Ein Backblech mit Backpapier auslegen oder einfetten.
  2. Die Äpfel schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. In einer Schüssel mit etwas Zitronensaft beträufeln und mischen, damit die Äpfel nicht braun werden.
  3. Für den Boden Eier, beide Mehlsorten, Zucker und Backpulver zu einem glatten Teig verrühren. Kommt euch der Teig zu fest vor, gebt noch einen Schuss Milch hinzu. Auf das vorbereitete Backblech geben und verteilen. Apfelstücke in Reihen auf den Boden verteilen. Die Scheiben dabei nicht ganz hinlegen, sondern leicht aufstellen und überlappen lassen. Zimtzucker darüber streuen. Nun den Pudding mit der Milch nach Packungsanleitung kochen.
  4. Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  5. Den noch warmen Pudding klecksweise auf die Apfelreihen geben und mit einem Löffel etwas verteilen.
  6. Für die Butterstreusel alle Zutaten zusammen geben und mit den Händen zu Streuseln kneten. Falls ein glatter Teig entsteht, dann einfach noch ein bisschen mehr Mehl dazu geben, bis es krümelig wird. Die Butterstreusel auf dem Apfelkuchen verteilen. Den Apfel-Pudding-Kuchen für 30-40 Minuten im heißen Ofen backen. Wenn der Boden nicht mehr am Backpapier klebt ist er fertig.

Apfel-Pudding-Kuchen

English recipe

Apple Custard Cake

• • •  base without butter | moist | fall & winter cake • • •

Prep time: 45 min – baking: ~40 min | easy

INGREDIENTS (for 1 baking tray)

  • 4 eggs
  • 150 flour
  • 100g whole wheat flour
  • 170g sugar
  • 1 tsp baking powder
  • 1,3 kg apples
  • Some lemon juice
  • 1 package vanilla pudding powder
  • 1 EL sugar cinnamon mixture
  • 500ml milk

For the crumbs

  • 125g butter
  • 150g flour
  • 50g oat flakes (I used 25g rolles oats/ 25g oatmeal)
  • 70g sugar
  • 40g chopped almonds

PREP

  1. Write a comment if you would like the recipe in English :)

Quelle: adaptiert nach einem Rezept* von Löffelsache

Habt noch einen wundervollen Sonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Herbst&Winter | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | | | |

13 Kommentare zu “Apfel-Pudding-Kuchen

  1. Mhhhh, yummy, yummy! Das klingt wirklich sehr lecker, liebe Mara :)

    Liebe Grüße, Caro

  2. Hallo Mara,

    oh wie lecker Apfelkuchen mit Pudding!
    Ich wünsche Dir viel Spaß in Köln!!!

    Liebe Grüße
    Jasmin

  3. Helau und Alaaf,
    Dein Kuchen sowie deine Bilder sehen mal wieder SUPER aus <3 … Viel Spaß in Bonn….

    Natascha von http://www.das-küchengeflüster.de

    PS Da ich deine so unglaublich toll finde, habe ich dich jetzt einmal fest auf meiner Seite verlinkt ;)

  4. Aki sagt:

    Mara, das klingt so lecker! Rezept wandert gleich auf meine „will ich backen!“-Liste. <3

  5. Sonja sagt:

    Oh sieht der gut aus, da bekommt man direktHunger!

  6. Ilona sagt:

    Hallo Mara, habe den Kuchen heute gebacken und ich kann nur sagen: noch ein neuer Lieblingskuchen. Ich wollte ihn für morgen zum Kaffee reichen. Aber: meine Familie hat ihn heute schon komplett weggeputzt.
    Liebe Grüße Ilona

  7. Angi sagt:

    Hab den Kuchen schon zum zweiten Mal gemacht. Super lecker und auch tage später noch Lecker. Und eignet sich gut zum einfrieren, für später.

  8. […] also durchsuchte ich Pinterest nach einem einfachen Rezept das nur aus wenigen Zutaten besteht. Bei maraswunderland.de  wurde ich fündig, sogar mit einer etwas gesünderen und superleckeren […]

  9. Beate sagt:

    Hallo Mara,
    hier kommt ein vorab Kommentar. Hörte sich zunächst sehr lecker und einfach an. Da ich gerade einen Apfelkuchen backen wollte, warum nicht mal ein neues Rezept.
    Als erstes fiel mur dann auf, aus 4 Eiern und Mehl etc einen geschmeidigen Teig zu rühren ist fast unmöglich. In letzter Konsequenz habe ich ein bisschen Milch dazu gegeben. Für mein Backblech, war es fast zuwenig Teig und ließ sich auch nur schwer verteilen. Hingegen 1,3kg Äpfel meines Erachtens viel zu viel, auch doppelt und dteifach gelegt. Pudding wieder sehr wenig im Verhältnis.
    Trotzdem habe ich einen optisch gut aussehenden Kuchen gerade in den Ofen gestellt. Ich bin gespannt auf das Backergebnis.
    Ich wundere mich immer wieder, dass doch andere „Bäckerinnen“ mit dem Rezept einwandfrei klar kommen. Ich stehe ja auch nicht das erste Mal in der Küche????

    • CHRISSI sagt:

      Ich frag mich auch gerade wie das klappen soll mit dem Teig… Ich sehe die gleichen Probleme wie Beate.

    • Mara sagt:

      Hallo Beate,
      schön, dass du den Kuchen getestet hast und mir schreibst! Deine Probleme sind berechtigt. ;) Ich meine mich zu erinnern, dass ich ähnliche Probleme hatte. Der Teig für den Boden ist knapp berechnet, aber es soll auch nur dünn sein, von daher ist das okay. Bei mir war es ein etwas festerer Rührteig, aber nicht so fest, dass man ihn nicht verteilen konnte. Man kann aber auch gerne einfach 1/3 der Menge dazurechnen. Dann hat man diese Teig-Schieberei nicht so. Die 1,3kg Äpfel sind mit Kern und Schale gewogen. Vielleicht war das der Unterschied? Ansonsten nehmen wir zu Hause gerne viel Obst. Der Pudding ist nicht so gedacht, dass er alles bedeckt. So war es zumindest bei mir. Ich habe immer überall ein paar Kleckse hingegeben und diese dann etwas verteilt.

      Es tut mir Leid, wenn der Kuchen nicht so wurde, wie von dir gedacht. Ich merke das alles mal oben im Rezept an. Die Beschreibung ist da nicht immer so gelungen. An dem Tag hatte ich es eilig, wie mir scheint. :D

      Ich würde mich trotzdem freuen, wenn du mir noch berichtest, wie der Kuchen die geschmeckt hat. :)

      Liebste Grüße
      Mara

      P.S.: @Chrissi: nimm vielleicht einfach 1/3 der Masse für den Teig mehr – wie ich oben geschrieben habe. Dann sollte es kein Problem sein.

  10. Nina sagt:

    Das Rezept hört sich super an. Aber ist das richtig, dass kein Fett in den Teig kommt?
    Liebe Grüße

    • Mara sagt:

      Hallo Nina,
      es freut mich, dass die das Rezept gefällt! :) Ja, das ist korrekt. Nur Fett in Form von Eiern. Steht auch bei der Beschreibung des Rezepts dabei. Falls du das Rezept ausprobierst, freue ich mich über Feedback. :) Ich hoffe es schmeckt dir!
      Liebe Grüße
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.