Geht immer: Kirsch-Rum-Gugelhupf

17. August 2014 7

Kirsch-Rum-GugelKirsch-Rum-Gugel

Heute gibt’s wieder was aus der Kategorie geht immer. ♥ Ich mag diese Kuchen wirklich gerne. Egal welche Jahreszeit, man kann immer auf sie zurückgreifen und sie schmecken immer super. Den Kirsch-Rum-Guglhupf habe ich schon vor einer ganzen Weile gebacken. Und ich muss gestehen, dass ich ihn selbst auch gar nicht probiert habe. Er diente nämlich als Geburtstagskuchen. Ich habe also lediglich zum Fotografieren ein kleines Stück rausgeschnitten und dieses danach brav wieder zum Kuchen getan. Das Geburtstagsfeedback war aber durchweg positiv. Ich kann euch den Kuchen also besten Gewissens weiterempfehlen.

Kirsch-Rum-Gugel

Der Teig des Gugls beinhaltet Öl und keine Butter. Das mag ich bei Rührkuchen immer sehr gerne, weil sie so saftiger werden. Zudem wird Eiweiß untergehoben, was dem Ganzen mehr Fluffigkeit verleiht. Anstatt Kakao wird außerdem Zartbitterschokolade verwendet. Auch das finde ich wunderbar. Kakao macht Kuchen für meinen Geschmack immer zu trocken. Hinsichtlich der Saftigkeit helfen auch Milch und Rum nach. Der Rum macht sich laut Geburtstagsfeedback auch durchaus gut im Kuchen. Mir wurde mitgeteilt, dass man ihn herausgeschmecken konnte, dies aber keinesfalls unangenehm oder zu intensiv war, sondern genau im richtigen Maß. Ein kleines Manko gibt es dann aber doch: der Kuchen ist nicht ganz unaufwendig und man benötigt auch einige Schüsseln. Aber hey.. wenn man sich schon mal ans Backen begibt, dann darf es auch mal länger dauern. Und für einen Geburtstagskuchen lohnt sich der Aufwand sowieso. Vor allem, wenn so ein leckeres Ergebnis dabei herauskommt.

{scroll down for the English version}

Kirsch-Rum-Gugelhupf

• • • Geht-immer-Kuchen | nehmt Rum-Aroma für Kids | braucht ein bisschen Zeit • • •

Zubereitungszeit: 50 min • Backzeit: ~ 50 – 60 min | einfach

Zutaten (für ein normale Guglhupfform)

  • 300g Kirschen, oder ein Glas Sauerkirschen (Abtropfgewicht 370g)
  • 5 Eier, Größe L
  • 1 Prise von Salz
  • 300g Mehl
  • 70g Speisestärke
  • 1 Packung Backpulver
  • 90g + 50g Zucker
  • 1 Package Vanillezucker
  • 180ml Öl, ich habe Rapsöl genutzt
  • 2 EL Milch
  • 125ml Sahne
  • 4 EL Rum
  • 100g Zartbitterschokolade

Für den Rumguss

  • Etwas Rum
  • Puderzucker

Zubereitung

  1. Gugelhupfform einfetten und mit etwas Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen. Beiseite stellen. Eier trennen. Das Eiweiß in eine tiefe Rührschüssel geben. Ebenfalls beiseite stellen. Schokolade langsam schmelzen lassen. Kirschen abtropfen lassen.
  2. Inzwischen Mehl, Stärke und Backpulver in eine weitere Rührschüssel sieben. 90g Zucker, Vanillezucker, Eigelbe, Öl, Milch, Sahne und Rum zugeben und alle Zutaten mit dem Schneebesen des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verrühren.
  3. Die Hälfte des Teiges in eine weitere Schüssel geben und die mittlerweile flüssige Schokolade unterrühren.
  4. Backofen auf 180ºC Ober-/Unterhitze vorheizen.
  5. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen. Dabei nach und nach den Zucker einrieseln lassen. Jeweils die Hälfte des Eischnees unter eine Hälfte des Teigs heben. Hierzu am besten mit nur einer Esslöffel-Portion anfangen. Dadurch wird der Teig schon etwas flüssiger und der Rest lässt sich leichter unterheben.
  6. Den hellen Teig in die Gugelhupfform geben und die Kirschen darauf verteilen. Den dunklen Teig darüber geben und zur Marmorierung mit einer Gabel in spiralförmiger Bewegung durch den Teig ziehen.
  7. Kuchen im heißen Ofen ca. 50 – 60 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Am besten 5 – 10 Minuten vor Ende der Backzeit. Kuchen aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten abkühlen lassen. Dann stürzen. Zum weiteren Abkühlen könnt ihr den Kuchen in Frischhaltefolie wickeln. Dadurch verliert der Kuchen weniger Feuchtigkeit.
  8. Für den Guss etwas Rum mit Puderzucker mischen und auf dem Kuchen verteilen. Gut trocknen lassen.

Kirsch-Rum-Gugel

English recipe

Cherry Rum Bundt Cake

• • • all-the-year cake | use rum aroma for kids | need some time • • •

Prep time: 50 min • baking: ~ 50 – 60 min | simple

Ingredients (for a bundt cake pan)

  • 300g cherries, or a jar of cherries (in Germany about 370g)
  • 5 eggs, size L
  • 1 pinch of salt
  • 300g flour
  • 70g cornstarch
  • 1 package baking powder
  • 90g + 50g sugar
  • 1 package vanille sugar
  • 180 ml oil, I used rapeseed oil
  • 2 tbsp milk
  • 125ml cream
  • 4 tbsp Rum
  • 100g dark chocolate

For the sugar icing

  • Some Rum
  • Icing sugar

Preparation

  1. Grease a bundt cake pan and sprinkle with some flour or breadcrumbs. Set aside. Separate the eggs. Put egg whites in a deep bowl and set aside. Melt the chocolate. Drain the cherries.
  2. Meanwhile mix and sieve flour with cornstarch and baking powder. Add 90g sugar, vanilla sugar, egg yolks, oil, milk, cream and Rum and mix with the whisking hooks of you electric whisk until smooth.
  3. Pour half of the dough in another bowl and mix in the melted chocolate.
  4. Preheat the oven to 180° C.
  5. Beat egg whites with salt until stiff. Thereby add the sugar slowly. Take half of it and fold in one half of the dough, the other half in the second dough. Best begin with only one tablespoon. Then continue with the remaining beaten egg whites.
  6. Pour the light dough into the prepared pan. Spread half of the cherries over the dough. Cover with the dark dough.Take a skewer and swirl it around the mixture in the tin a few times to create a marbled effect. Spread the remaining cherries over the dough and press a little into the dough.
  7. Bake in the hot oven for about 50-60 minutes until a skewer inserted into the centre comes out clean. Turn out onto a cooling rack and leave to cool for about 10 minutes. Then remove from the pan.
  8. For the coating mix rum with icing sugar and cover the cake with it.

Kirsch-Rum-Gugel

Habt noch einen tip top Sonntag, ihr Lieben

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | | |

7 Kommentare zu “Geht immer: Kirsch-Rum-Gugelhupf

  1. Hallöchen ;)
    Dein Rezept hat mich direkt angesprochen und mein Gugelhupf ist gerade im Ofen. Aber ich habe ein paar Fragen: Hast du den Teig wirklich so angerührt wie oben beschrieben? Also Ei, Öl etc zu den trockenen Zutaten geben und erst dann alles verrühren? Mein Teig war ziemlich fest, nicht wirklich glatt und hatte eine komische KOnsistenz. Gut, es fehlt ja noch Schoko und Eiweiß. Aber es war sehr schwer das Eiweis unterzuheben und ganz glatt habe ich den Teig nicht hinbekommen. Ich hoffe trotzdem dass der Kuchen was wird, denn er sieht so lecker auf dem Bild aus. Ich habe einen Kuchen noch nie in der Art und Weise angerührt, deshalb bin ich jetzt doch etwas am zweifeln…
    LG Linda

    • Mara sagt:

      Hallo Linda,

      es freut mich, dass du den Guglhupf ausprobierst :) ich hoffe sehr, dass er dir schmeckt.

      Ja, ich habe den Teig so gerührt wie beschrieben. Die Konsistenz war bei mir ganz normal, ich hatte auch keine Klümpchen oder sowas. Etwas fester war der Teig nach meiner Erinnerung vor dem Hinzufügen des Eiweiß aber tatsächlich. Ich hatte sowas aber auch schon. Ganz erklären konnte ich mir das nie. Ich hoffe trotzdem, dass der Kuchen dir schmeckt. Wie ist er denn geworden?

      Liebe Grüße
      Mara

      • Huhu ;)
        Also aus dem Ofen und aus der Form hab ich ihn geholt. Er hält und er riecht richtig gut! Ich werde ihn morgen erst anscheiden aber ich werde Dir berichten! Ich glaube er ist was geworden xDDD Danke für deine schnelle Antwort

  2. Guten Morgen!
    Der Kuchen ist traumhaft geworden! Auch dass mein Teig noch etwas „stückig“ war hat nicht geschadet. Angeschnitten sieht er klasse aus. Vielen Dank für das Rezept;)

  3. Ellen sagt:

    Hello! I would love to have this recipe in English. My son and I are making it for his German language class tomorrow. I would like to see if we converted everything correctly. Thank you!

    • Mara sagt:

      Hi Ellen,
      I just translated the recipe for you. Hope you’ll enjoy it! And hope that you understand my translation. My English isn’t the best ;)

  4. […] Manchmal darf es auch ein Schlückchen Rum sein. So ein kleines Schlückchen im Kuchen … Passt aber auch ganz wunderbar zu dem zartherben Aroma der Schokolade und der fruchtigen Note der Kirsche. Wer wird denn da mit dem erhobenen Zeigefinger stehen? Eben! Zum Rezept […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.