Für die weihnachtliche Kaffeetafel: Bratapfel-Käsekuchen

20. Dezember 2015 9

Bratapfel-Käsekuchen

Ich liebe es mir jedes Jahr neu zu überlegen, welchen Kuchen es an Weihnachten geben soll. Selbstverständlich muss da immmr was anderes her. Die Liebsten sollen überrascht werden. Außerdem finde ich, ist immer derselbe Kuchen langweilig. Man greift viel zu häufig auf dieselben Rezepte zurück. Nur weil man weiß, dass sie auf jeden Fall schmecken. Da kann nichts schief gehen. Kennt ihr das? Langweilig. Meh.

Bratapfel-Käsekuchen

Da wir eine kleine Familie sind, reichen zwei Kuchen aus. Meist suche ich hier etwas Torten-ähnliches und einen einfachen Rührkuchen. Damit trifft man garantiert alle Geschmäcker. Dieses Jahr wollte ich mal wieder einen Käsekuchen. Weihnachtlich muss der sein. Und natürlich saftig. Fruchtig vielleicht auch? Ich ließ meinen Kopf ’n Weilchen arbeiten. Der spuckte dann irgendwann die Idee eines weihnachtlichen Bratapfel-Käsekuchens aus.

Bratapfel-Käsekuchen

Das Ganze musste natürlich vor Heilig Abend verprobt werden. Soll ja funktionieren. Ich möchte an Weihnachten ungern dreimal anfangen ’nen Kuchen zu backen. Man hat da ja sonst nichts zu tun. Glücklicherweise hat alles geklappt, wie geplant: Mürbeteig kneten und in eine Form bringen, Äpfelchen mit Lebkuchengewürz anbraten und auf dem Teig verteilen. Darüber eine Zimt-Vanille-Käsekuchenmasse geben und das ganze ne Stunde in den Ofen schieben. Fertig! Und unglaublich lecker! Und das beste daran: der Kuchen lässt sich super vorbereiten! Den könnt ihr locker schon am 22.12 backen!

Print Friendly, PDF & Email

{scroll down for the English version}

Bratapfel-Käsekuchen

»» Weihnachtskuchen | saftig | gut vorzubereiten  ««

Zubereitung: 1h – Backzeit: ~ 1h •• einfach ••

ZUTATEN (für eine 26cm Springform)

Teig

  • 125g Butter
  • 225g Mehl (bei mir halb Dinkel, Type 630)
  • 60g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Ei

Apfelmasse

  • 4 große Äpfel
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 2 EL brauner Zucker
  • Saft + Schale von 1 Zitrone

Käsekuchenmasse

  • 500g Magerquark
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 2 Eier
  • 130g Zucker
  • 2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 90ml Milch
  • 70ml Öl (bei mir Rapsöl)
  • 1 Prise Salz

ZUBEREITUNG

  1. Eine 26cm große Springform einfetten und mit Mehl oder Semmelbröseln ausstreuen.
  2. Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und erst mit den Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Eine Arbeitsfläche leicht einmehlen und den Teig etwas größer als den Boden der Springform ausrollen. Mit dem Rand der Springform den Kuchenboden ausstechen und den Springformboden damit auskleiden. Den Rest des Teigs länglich ausrollen, am inneren Springformrand entlang legen und hochdrücken (bis etwa 0,5-1 cm unter den Rand). Die Springform für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  3. Inzwischen für die Apfelmasse die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Scheiben schneiden. Diese Scheiben noch einmal quer halbieren. In einer Schüssel mit Zitronensaft mischen. In einer Pfanne 2 EL Butter schmelzen. Darin die Äpfel mit Lebkuchengewürz, Vanille, braunem Zucker und Zitronenschale bei mittlerer Hitze rund 5 Minuten dünsten. Vom Herd nehmen und in einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen.
  4. Ofen auf 160° C Ober-/ Unterhitze vorheizen. Für die Käsekuchenmasse die Eier trennen. Eigelb mit den restlichen Zutaten vermengen. Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  5. Den Mürbeteig mit einer Gabel mehrfach am Boden einstechen. Apfelmasse darauf verteilen. Abschließend die Käsekuchenmasse gleichmäßig darüber geben. Bratapfel-Käsekuchen im heißen Ofen rund 1 Stunde backen. Ofen ausschalten und den Kuchen noch weitere 20 Minuten im Ofen ruhen lassen. Dann aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und zum Schluss aus der Form lösen.

Bratapfel-Käsekuchen

English recipe

Baked Apple Cheese Cake

»» christmas cake | good to prepare in advance | moist  ««

Prep time: 1h – baking: ~ 1h •• simple ••

INGREDIENTS (for a 26cm spring form)

Dough

  • 125g butter
  • 225g flour
  • 60g sugar
  • 1 packet vanille sugar
  • 1/2 tsp cinnamon
  • 1/2 packet bakin powder
  • 1 egg

Apple mixture

  • 4-5 big apples
  • 2 tbsp butter
  • 1 Top ginger bread spice
  • Pulp of one vanilla pod
  • 2 tbsp brown sugar
  • Juice + peel of 1 lemon

Cheese cake mixture

  • 500g low fat quark
  • 1 packet vanille pudding powder
  • 2 eggs
  • 130g sugar
  • 2 packets Bourbon vanilla sugar
  • 90ml milk
  • 70ml oil (I used rape seed oil)
  • 1 pinch of salt

PREPARATION

  1. Write a comment if you would like to have the recipe in English! :)

Ich wünsche euch noch einen wunderhübschen und besinnlichen 4. Advent, meine Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Herbst&Winter | Kuchen | Süß | Weihnachten Verschlagwortet mit | | | |

9 Kommentare zu “Für die weihnachtliche Kaffeetafel: Bratapfel-Käsekuchen

  1. Estéemaree sagt:

    oh, das sieht super lecker aus! :)

  2. Sandra sagt:

    Die Vanilleschote kommt wo rein. In die Pfanne mit den Äpfeln abschwenken?

  3. FrauGola sagt:

    Der Kuchen hört sich sehr lecker an und wird mir wohl zum heiligenabend gebacken. Vielen Dank für das Rezept.

  4. Sonja sagt:

    Gestern gebacken und heute probiert – seeeeehr lecker, gehört ab heute zu den Lieblingsrezepten :-)! Ich hatte nur eine 30er Form und habe daher einen Apfel mehr genommen und von der Käsekuchenmasse einfach die 1 1/2 fache Menge genommen. Hat ganz wunderbar geklappt.

    LG Sonja

  5. Vanessa sagt:

    Mega genialer Käsekuchen! Ich bin ein absoluter Käsekuchen-Fan, aber das ist bis jetzt der beste den ich je gegessen habe :-)
    Hab den Kuchen schon 3x gebacken und jedes Mal aufs neue bin ich begeistert. Andere Rezepte von Dir hab ich auch schon probiert und ich bin sooo begeistert…mach weiter so, freu mich schon auf neue Rezepte von Dir :)

    LG Vanessa

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Vanessa,
      danke dir für das Feedback und die ganzen lieben Worte! Das freut mich wirklich sehr! :) Ich mag den Kuchen auch super gerne – umso mehr freut es mich, dass er auch bei dir so gut ankommt!
      Liebste Grüße
      Mara

  6. Vanessa sagt:

    Hallo,

    könnte man die 70g Rapsöl in der Käsekuchenmasse auch weglassen? In den meisten Käsekuchenrezepten kommt in der Quarkmasse kein Öl oder sonstiges mehr rein…Weihnachten ist ja so schon sehr kalorienhaltig ;)
    P.s. Das Rezept klingt klasse und wird vermutlich dieses Jahr bei uns am 24. serviert ;)

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Vanessa,
      in die meisten Käsekuchenrezepte kommt Sahne statt Öl. Ich verwende lieber Öl. Und 70ml sind auch sind gerade viel. :)
      Du kannst es aber auch weglassen, dann wird es weniger cremig und reisst eventuell eher. Funktionieren wird es aber, denke ich. Nimm vielleicht dafür etwas mehr Milch.
      Liebe Grüße und gutes Gelingen :)
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.