Mit der Guglhupfform auf Kriegsfuß & ein leckerer zitroniger Brombeerguglhupf

11. September 2013 6

{scroll down for the English version}

Brombeeren, die 2te! Nach meiner Brombeer-Zitronengras-Marmelade folgt heute ein geschmacklich ebenso vollkommen überzeugender Brombeer-Zitronenguglhupf. Ja, ich gebe zu, ich steh‘ auf die Zitrone-Brombeer-Kombination!

Zitronen-Brombeerguglhupf

Das Ergebnis der Herstellung des Leckerchens war allerding erst mal weniger erfreulich. Was die „Ich-geh-locker-aus-der-Form“-Qualität angeht, hat der Kuchen nämlich völligst versagt (oder besser gesagt: ich?). Er kam nämlich in drei Teilen aus der Form gepurzelt. Zu flicken war da auch nichts mehr. Deshalb konnte auch nur ein schon halb zerfallenes Stück und ein kleiner, halbwegs unversährt gebliebener Teil des Guglhupfs abgelichtet werden. Der Kuchen basiert auf unserem Standard-Ölguglhupf-Rezept, mit dem ich auch schon diese Variante mit Kokos und Erdbeeren gebacken habe. Und auch da ging der Kuchen nur beschwerlich aus der Form. Die Guglhupfform und ich scheinen uns wohl im Krieg zu befinden.

Durch das Kuchendisaster war mein Ehrgeiz geweckt. Ich wollte einen GANZEN Guglhupf, MIT Brombeerpürree. Dank einer Flut von Brombeeren in Omas Garten kein Problem! Diesmal habe ich aber anstelle von Öl Butter verwendet. Und? Auch dieser wollte wieder nicht aus der Form. Die Blessuren waren, glücklicherweise, noch einigermaßen zu flicken (Rezept folgt natürlich). Trotzdem, Herr Guglhupf, wir haben da noch eine Rechnung offen!

Zitronen-Brombeerguglhupf   Zitronen-Brombeerguglhupf

Vorenthalten möchte ich euch den Kuchen trotzdem nicht. Lecker ist er nämlich definitiv ♥ Und wenn ihr euch nicht mit eurer Guglhupfform auf Kriegsfuß befindet und euch auch nicht ganz so ungeschickt verhaltet wie ich (und euch versehentlich wesentlich mehr Brombeerpürree als geplant in den Teig rutscht (nämlich ungefähr doppelt so viel)), dann hat das Guglhüpfchen sogar gute Chancen in einem Stück aus der Form zu hüpfen. ♥

Brombeer-Zitronenguglhupf

• • • frisch fruchtig | schöne Kombination aus Zitrone und Brombeere | kommt nicht so gerne aus der Form • • •

Zubereitungszeit: ~ 20 min • Backzeit: ~ 45 min | sehr einfach

Zutaten (für einen Guglhupf + 4 Muffins)

  • Tasse = ~ 250ml
  • 3 Tassen Mehl
  • 1 1/2 Tassen Zucker
  • 1 Tasse Öl
  • 1 Tasse Selterswasser
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Backpulver
  • ~ 300g frische Brombeeren
  • Abgeriebene Schale von einer Zitrone

Zubereitung

  1. Eine Guglhupf-Form gut (!) einfetten und mit Semmelbröseln ausstreuen. Brombeeren verlesen und pürieren. Massse durch ein Sieb streichen. Beiseite stellen. Den Ofen auf 180° C vorheizen.
  2. Alle Zutaten abwiegen, bis auf die Brombeeren und die Zitronenschale in eine Schüssel geben und mit den Schneebesen des Handrührgeräts gut verrühren. Die Hälfte des Teigs in eine zweite Schüssel geben. Unter die eine Hälfte die Zitronenschale rühren, unter die andere das Brombeerpürree (hier lieber weniger als mehr nehmen, sonst wird der Teig zu schwer!).
  3. Erst den Zitronenteig, dann den Brombeerteig in die vorbereitete Guglhupf-Form geben und leicht mit einer Gabel durchziehen. Im heißen Ofen ca. 45 – 55 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

Tipp: Der Teig ergibt einen sehr großen Guglhupf. Ihr könnt auch einen Teil des Teiges zusätzlich für Muffins nehmen. Bei mir ergab der Teig noch 4 Muffins. :)

Zitronen-Brombeerguglhupf

English recipe

Blackberry Lemon Kugelhopf

• • • fresh and fruity | nice lemon blackberry combination | sometimes doesn’t want to leave the baking form |  • • •

Prep time: ~ 20 min • baking: ~ 45 min | very simple

Ingredients (for 1 Kugelhopf and 4 muffins)

  • Cup = ~ 250ml
  • 3 cups flour
  • 1 1/2 cups sugar
  • 1 cups oil
  • 1 cups table water
  • 4 eggs
  • 1 package vanilla sugar
  • 1 package baking powder
  • ~ 300g fresh blackberries
  • Grated zests of 1 lemon

Preparation

  1. Grease a kuglhopf form very well and sprinkle with breadcrumbs. Sort the blackberries and purée them. Strain through a sieve and set aside. Preheat the oven to 180° C.
  2. Weight out all ingredients, put them in a bowl ( except of the blackberries and lemon zest) and mix with the whisking hooks of the electric whisk. Put half of the dough in a second bowl. Stir the lemon zest in one dough, the blackberries in the other.
  3. Pour the lemon dough in the prepared kuglhopf form, then the blackberrie dough. Marble slightly using a fork. Bake for about 45 – 55 minutes. Test with a stick.

Tipp: You get a very big kuglhopf out of the dough. You can use a part of it and make additional muffins. I get 4 muffins and 1 kuglhopf. :)

Quelle | Source: Mara :)

Ich wünsche euch noch eine tip top Restwoche ♥

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Kuchen | Süß Verschlagwortet mit | |

6 Kommentare zu “Mit der Guglhupfform auf Kriegsfuß & ein leckerer zitroniger Brombeerguglhupf

  1. Sandra Gu sagt:

    Der Kuchen schaut trotzdem sehr lecker aus :)

    Ich kenne das Problem, habe ich immer bei flüssigeren Teigen. Wenn ich einen Hefe-Gugl mache, dann flutscht er ohne Problem aus der Form und auch noch bei normalem Rührteig, nur eben nicht, wenn der Teig flüssiger ist. Ich bin fest der Überzeugung, dass es an der Form liegt. Deshalb habe ich mir jetzt eine Wilton angeschafft und bis jetzt flutscht da wirklich alles raus…

    Bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht ;-)

  2. Das ist echt ärgerlich, wenn der Kuchen nicht richtig aus der Form rutschen will. Das kenne ich! Aber dennoch sieht der Brombeergugelhupf wunderbar lecker aus! :)

    Liebe Grüße
    Janet

  3. Maria sagt:

    Sieht sehr lecker und fruchtig aus! Ich lege die meisten Kuchenformen mit Backpapier aus – bei einer Gugelhupfform leider eher unpraktisch ;)

    Liebe Grüße,
    Maria

  4. […] war da nicht was mit dem Guglhupf? Ja richtig! Herr Guglhupf und ich haben vor einiger Zeit das Kriegbeil ausgegraben, weil einfach kein Kuchen am Stück aus dem Förmchen purzeln wollte. Ich habe auch wirklich 5 […]

  5. Carolin sagt:

    Ich hab den Kuchen eben gebacken und gut aus der Form gekriegt. Hab allerdings auch in den Zitronenteig zusätzlich ca. 1/2 Tasse Speisestärke gerührt, weil der Teig arg flüssig war. Den Brombeerteig hab ich nicht verändert. Das Ergebnis nach dem ersten Naschen im noch warmen Zustand: Mega Yummie!!

    Danke fürs Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.