Sommerlicher Aprikosen-Milchreiskuchen

15. Juli 2018 4

Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen

Es war ein mal ein Kuchen, der wollte unbedingt gebacken werden. Er hatte Lust auf Milch und Reis … Spinnt sie? Nein. Sie weiß nicht, wie sie ihren Blogbeitrag beginnen soll. Manchmal läuft das wie von selbst, manchmal starre ich meinen Mac einfach nur Minuten lang an. Tippe kurz, lösche wieder. Schüttele den Kopf und schimpfe vor mich her. Diesmal habe ich mich für „okay, dann heute macl Schwachsinn“ entschieden.

Aber hören wir auf damit und kommen wir zum Thema: es gibt Kuchen. Überraschung! Mit dem wollte ich mal wieder ein bisschen mehr Abwechslung hier reinbringen. Ich bin schon ein ziemlicher Beeren-Fan und muss mich im Sommer immer selbst ermahnen auch mal anderes Obst zum Backen zu verwenden. Da gibt’s nämlich noch mehr geilen Kram. Zum Beispiel Aprikosen. Die schmecken nicht nur roh wunderbar, sondern eignen sich auch hervorragend zum Backen. Dass ich dabei nicht die Zucker-Dinger aus der Dose nehme, versteht sich von selbst oder?

Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen

Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen

Gut, also einmal Aprikosen bitte. War mir allerdings noch nicht genug Abwechslung. Für noch mehr sorgt die Füllung des Kuchens. Die besteht nämlich zum Großteil aus Milchreis. Hab ich bisher erst einmal probiert und daran konnte ich mich kaum noch erinnern. Aber ich stellte mir das Ganze ziemlich erfrischend vor – vor allem wenn es gut gekühlt ist. Und was soll ich sagen: yes, it is! Ein sommerliches Träumchen. Und dazu natürlich wieder ein klein bisschen gesünder. Für den Mürbeteig habe ich Vollkornmehl verwendet, außerdem Kokosblütenzucker und Erythrit. Die Füllung braucht generell wenig Fett und für die Süße habe ich auch hier zur Hälfte zu Erythrit gegriffen. Wie immer aber: nehmt ruhig komplett normalen Zucker, wenn ihr auf den Zuckerersatz keinen Wert legt. Ich kann euch das Küchlein auf jeden Fall nur empfehlen – vor allem dann, wenn ihr Milchreis und saftige, fruchtige Kuchen sehr gerne mögt.

Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen

Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen

{scroll down for the English version}

5 von 1 Bewertung
Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen
Aprikosen-Milchreiskuchen
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
25 Min.
Arbeitszeit
45 Min.
 

Ein leckerer Milchreiskuchen mit Aprikosen, Johannisbeeren und Stachelbeeren. Besonders gekühlt sehr erfrischend. Zudem gesünder mit Vollkornmehl, wenig Fett und alternativem Zucker. Auch mit anderen Obstsorten sicher ein Träumchen.

Gericht: Blechkuchen
Portionen: 12 Stücke
Zutaten
Teig
  • 320 g Dinkelvollkornmehl
  • 40 g Kokosblütenzucker, alternativ normaler Zucker
  • 40 g Erythrit, alternativ normaler Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Butter, kalt
  • 1 Ei, Größe M
Füllung
  • 500 g Milch
  • 1 Päckhen Bourbon-Vanillezucker
  • 130 g Milchreis
  • 1 Prise Salz
  • 500 g Magerquark
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Soßenpulver Vanille
  • 70 g Zucker, bei mir zur Hälfte Erythrit
Außerdem
  • 6 Aprikosen
  • Eine Hand voll Stachelbeeren
  • Eine Hand voll Johannisbeeren
Anleitungen
  1. Eine etwa 28cm x 22cm große Springform einfetten und mit Mehl bestäuben.
  2. Milchreis mit Milch, Vanillezucker und Salz in einen Topf geben, aufkochen und etwa 35 Minuten lang kochen, bis er weich ist. Umfüllen und auskühlen lassen.
  3. Für den Boden alle Zutaten erst mit den Knethaken des Handrührgeräts und dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Mürbeteig verkneten. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Backform ausrollen und den Boden und etwa 2cm des Rands damit auskleiden.
  4. Ofen auf 170° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.
  5. Quark, Eier, Soßenpulver und Zucker zum Milchreis geben und mit den Quirlen des Handrührgeräts kurz vermischen. Creme auf dem Kuchenboden geben und glattstreichen.
  6. Aprikosen halbieren und entsteinen. Zusammen mit den Stachelbeeren und Johannisbeeren auf dem Kuchen verteilen. Kuchen im heißen Ofen rund 60 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: ganz einfach

Quelle: Maras Original :)

Aprikose ist voll dein Obst? So ein bisschen was hätte ich da noch im Wunderland:

Fruchtig, erfrischender Aprikosen-Milchreiskuchen

English recipe

Apricot Rice Pudding Cake

»» healthier | tastes well with every kind of berries | keeps up to 4 days ««

Prep time: 45 min  •• baking: ~ 60 min •• difficulty: very simple

INGREDIENTS (for a 28cm x 22cm baking tin)

Dough

  • 320g whole grain spelt flour
  • 40g coconut sugar
  • 40g Erythrit
  • 1 pinch of salt
  • 150g butter, cold
  • 1 egg

Rice pudding

  • 500g milk
  • 1 packet bourbon vanilla sugar
  • 130g milk rice
  • 1 pinch of salt
  • 500g low fat quark
  • 4 eggs
  • 1 packet vanilla sauce powder
  • 70g sugar, I used half Erythrit

Additionally

  • 6 apricots
  • A handful of gooseberries
  • A handful of red currants

PREPARATION

  1. Simply, write a comment if you would like to have the recipe in English.

Macht noch ’nen wunderhübschen Sonntag, ihr Lieben! 

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Süß Verschlagwortet mit | | | |

4 Kommentare zu “Sommerlicher Aprikosen-Milchreiskuchen

  1. Laura sagt:

    Liebe Mara

    zugegebenermaßen war ich skeptisch zuerst aber der Kuchen wurde wunderbar und kam beim Kindergeburtstag spitze an! ich hab helles Dinkelmehr genommen und noch ein paar letzte Himbeeren statt der Stachelbeeren. Gut gekühlt war er der Hit!

    Liebe Grüsse

  2. Katharina sagt:

    Liebe Mara,
    danke für das tolle Rezept. Ich habe ewig keinen Kuchen mit Milchreis mehr gegessen. Das war wird jetzt nachgeholt. ??☺️

  3. Anna sagt:

    Hallo Mara,

    zwei Fragen hätte ich:
    1. Kann man den Kuchen auch in einer normalen 26 cm Springform backen?
    und
    2. Kann man anstelle dem Soßenpulver Vanille auch Puddingpulver verwenden?

    Dann back ich den dieses Wochenende gleich mal nach :)
    Danke für das Rezept!

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Anna,
      1. Ich denke für eine 26cm Form ist die Menge etwas zu viel. Ich würde vielleicht 3/4 der Menge machen – aber nur eine Schätzung. ;) Grundsätzlich geht das natürlich.
      2. Ich vermute, dass das Puddingpulver mehr andickt, als das Soßenpulver. Daher verwende lieber etwas weniger Puddingpulver oder aber gebe bisschen mehr Milch hinzu. Dann sollte das funktionieren. :)

      Ich hoffe das konnte dir helfen! Freut mich, dass du den Kuchen testen willst! Gib mir gerne Feedback dazu! Und wenn du noch weitere Fragen hast: immer zu :)

      Liebste Grüße
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.