Erfrischende Beeren-Kokos-Tarte

23. Juni 2019 25

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

Freunde, diese Beeren-Kokos-Tarte hier ist mal wieder ein Beweis dafür, dass gesundes, veganes Gebäck einfach mindestens mal so geil ist, wie herkömmliches mit Tierprodukten, normalem Zucker und Co. Ich sage euch, die ist einfach nur geil. Dieser knusprige Boden und dann diese mega geile Creme. Und das kombiniert mit den süßen und saueren Früchten. Oberträumchen. Da haste quasi alles auf einmal auf’m Löffel: cremig, knusprig, frisch, fruchtig, süß, sauer, LECKER. Und dann halt auch noch gesund, vegan, glutenfreu und zuckerfrei. Wad willste da noch mehr? Also ich lieb’ das Teil extrem. Deshalb heute ein Hoch auf diese Tarte. Töröö.

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

Außerdem noch so richtig nice daran ist übrigens, dass die Tarte richtig schnell und einfach herzustellen ist. Der Boden ist letztendlich im Grund genommen ein Matsch aus Banane, Mandeln und Flocken, den man in einer Schüssel mal schnell zusammenrührt. Ein ziemlich leckerer Matsch übrigens. Kann man auch gut in Stücke zupfen und als Granola oder Cookies oder so backen. Stell ich mir dezent überragend vor. Der Boden wird dann kurz gebacken und dann mit ein paar geröstete Mandelblättchen beschmissen, bevor die mega cremige Creme aus dem festen Teil der Kokosmilch und Cashewjoghurt drauf kommt. Da geht auch jeder andere Joghurt – ich hatte den einfach gerade da. On top gibt’s dann noch ne kleine Beeren-Parade und dann ists auch schon fertig. Easy! Damit’s noch’n bisschen fancy aussieht, habe ich noch ein paar geröstete Mandelblättchen und Mandelmus über die Beeren gestreut. Und wer will kann sich noch ein paar schöne Minzblättchen suchen und die auch noch drauf hauen. Sehr schick. Sehr gesund. Sehr geil. Hab ich schon erwähnt, dass ich diese Tarte liebe? Ich liebe sie! Und ich hoffe, ich konnte euch mit meiner Begeisterung wenigstens ein bisschen anstecken. ;)

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

{scroll down for the English version}

Beeren-Kokos-Tarte
Vorbereitungszeit
20 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 

Gesund, vegan, glutenfrei und richtig sommerlich: Beere-Kokos-Tarte. Easy peasy Rezept mit vielen Beeren und Kokoscreme. Cremig und knusprig zugleich.

Gericht: Tarte
Keyword: Tarte
Portionen: 26 cm Springform
Zutaten
Boden
  • 1 Banane reif – ca.130g
  • 150 g Mandeln gemahlen
  • 150 g Hafer- oder Hirseflocken gemahlen
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
Creme
  • 350 g Kokoscreme der feste Teil der Kokosmilch (aus etwa 2 Dosen)
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 2 EL Cashewjoghurt ungesüßt
Außerdem
  • 400-500 g Beeren nach Wahl
  • 3 EL Mandelblättchen geröstet
  • Mandelmus ungesüßt
Anleitungen
  1. Kokosmilch 1-2 Tage zuvor in den Kühlschrank stellen, damit die Creme sich absetzen kann.

  2. Eine 26cm große Tarte- oder Springform mit herausnehmbarem Boden mit etwas Kokosöl einfetten oder mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 180° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

  3. Banane mit einer Gabel gut zerdrücken oder im Mixer pürieren. Alle weiteren Zutaten hinzugeben und untermischen. Den klebrigen Teig in die Form geben und die Form damit auskleiden. Dabei einen Rand von etwa 2cm formen. Hier helfen Einweghandschuhe oder nasse Hände.

  4. Tarte Boden im heißen Ofen rund 15 Minuten backen. Herausnehmen und auskühlen lassen. Mandelblättchen auf dem Boden verteilen.

  5. Den festen Teil der Kokosmilch entnehmen und mit Sahnesteif und Vanilleextrakt cremig schlagen. Cashewjoghurt unterrühren. Auf dem Tarte-Boden verteilen und mit Beeren belegen. Mit Mandelblättchen und Mandelmus nach Belieben dekorieren. Bis zum Servieren 2 Stunden kühl stellen.

Rezept-Anmerkungen

Schwierigkeit: ganz einfach

Quelle: Maras Original

Noch mehr gesunder Kuchen gesucht? Sehr gerne. Guckst’e mal hier im Wunderland:

Rezept für eine vegane, glutenfreie und zuckerfrei Beere-Kokos-Tarte. Richtig schnell und einfach gemacht, cremig und knusprig. Perfekt für den Sommer. • Maras Wunderland #beerentarte #glutenfrei #glutenfree #vegan #veganbacken #veganerkuchen #eathealthy #healthycake #gesundbacken #zuckerfrei #backenmitkindern #maraswunderland

English recipe

Berry Coconut Tart

»» vegan | healthy | gluten-free ««

Prep time: 40 min •• baking: 15 min •• difficulty: very simple

INGREDIENTS (for a 26cm tart)

Base

  • 150g almonds, grounded
  • 150g oat or millet flakes, grounded
  • 1 ripe banana, about 130g
  • 1 tsp vanilla extract
  • 1 tsp cinnamon
  • 1 pinch of salt

Filling

  • 350g coconut cream, solid part of coconut milk
  • 1 paket cream stiffener
  • 1 tsp vanilla extract
  • 2 tbsp cashew yoghurt, or any other non-dairy yoghurt

Additionally

  • Berries of your choice
  • 3 tbsp flaked almonds
  • Almond butter, unsweetened

PREPARATION

  1. Place the coconut milk in the fridge 1-2 days before preparing the filling.
  2. Grease a 26cm tart form ar a springform pan lightly with some coconut oil or line with baking paper. Preheat the oven to 180° C Ober-/ Unterhitze.
  3. Mash the banana with a fork. Add grounded the other ingredients and mix well. Line the baking form with the sticks dough with a rim of about 2cm. It’s easier with slightly wet hands or disposable gloves.
  4. Bake the tart base in the hot oven for about 15 minutes. Remove and let cool down. Sprinkle the base with flaked almonds.
  5. Take the solid part of the coconut milk and mix with cream stiffener and vanilla extract until creamy. Mix in cashew yogurt. Spread the filling over the flaked almonds and distribute evenly. Cover with berries and sprinkle with flaked almonds and some almond butter. Place at least 2 hours in the fridge until serve.

Einen ganz famosen Sonntag euch, ihr Lieben!

Mara

Veröffentlicht unter Alle | Backen | Frühling&Sommer | Kuchen | Süß | Tarte Verschlagwortet mit | | | | | | | | | |

25 Kommentare zu “Erfrischende Beeren-Kokos-Tarte

  1. Tina sagt:

    Hallo,
    könnte man auch einen Vanillepudding verwenden
    anstelle der Joghurt-Kokos-Creme?
    Liebe Grüße
    Tina

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Tina,
      ja, ein Vanillepudding funktioniert auch. Mir ist der dann aber immer zu fest. Man könnte auch noch etwas Quark oder Joghurt unterrühren, damit er cremiger wird. Darf nur auch nicht zu viel sein, damit es noch fest genug wird. ;) Hoffe das konnte helfen!
      Liebste Grüße
      Mara

  2. Anika sagt:

    Hallo Mara, ich finde Kokosmilch immer etwas mächtig. Würde das Rezept auch mit Kokosjoghurt funktionieren??? Liebe Grüße

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Anika,
      nein, ich mit Kokosjoghurt wird es nicht funktionieren. Der ist ja viel zu flüssig. Dann schwimmt dir die Creme weg. Die Creme ist bei dieser Tarte aber auch gar nicht mächtig, finde ich. Da es keine so dicke Schicht ist, passt das eigentlich richtig gut. Möchtest du Kokosjoghurt verwenden, brauchst du was zum Andicken, wie z.B. Guarkernmehl z.B. Ohne Andicken könntest du versuchen das Verhältnis etwas zu ändern und weniger Kokosmilch zu nehmen und dafür etwas Kokosjoghurt. Ich würde es mit 250g Kokosmilch und 100g Kokosjoghurt testen. Weniger Kokosmilch würde ich nicht nehmen, denke ich. Ich hoffe das konnte dir helfen!
      Liebste Grüße
      Mara

  3. Sabine sagt:

    Hallo,
    Klappt das Rezept auch mit Quark? Hab leider keine Kokoscreme daheim.

    Schöne Grüße
    Sabine

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Sabine,
      ja, mit Quark sollte es auch klappen. Der sollte fest genug sein. :)
      Falls nicht, kann man es noch mit Guarkernmehl etwas binden. Oder Gelatine Fix – geht auch.
      Liebste Grüße
      Mara

  4. Karin sagt:

    Liebe Mara,
    eignet sich die Creme auch für eine Torte mit Biskuit-Böden oder Biskuitrolle?

    Viele Grüße Karin

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Karin,
      in einer Biskuitrolle könnte es funktionieren. Oder oben auf einer Torte, aber für eine Füllung zwischen zwei Böden würde ich sie nicht nehmen bzw. dann muss vermutlich noch etwas zum Stabilisieren mit dazu. Ich denke dafür ist sie zu “weich und flüssig” und das Gewicht auf der Creme zu groß, sodass sie nach sich rausdrückt.
      Hoffe das konnte helfen.
      Liebste Grüße
      Mara

  5. Kathi sagt:

    Gibt es einen bestimmten Grund, warum du cashewjoghurt verwendet hast? Wolltest du etwas neutrales nehmen wegen dem Kokos? Ansonsten kann man doch bestimmt auch Soja Joghurt verwenden oder?

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Kathi,
      ich mag den Joghurt einfach gerne. Du kannst auch jeden anderen verwenden, solange er nicht so super flüssig ist. Also auch Sojajoghurt. Ich selbst nutze kein Soja, weil es nicht gut für den Darm ist.
      Hoffe das konnte helfen!
      Liebste Grüße
      Mara

  6. Susi sagt:

    Hallo Mara,
    das Rezept klingt super! Allerdings bin ich allergisch gegen Nüsse und Mandeln, ernähre mich aber nicht vegan/glutenfrei. Könnte man die Mandeln und den Cashew Joghurt auch durch z.B. Dinkelvollkornmehl und normalen Joghurt ersetzen? Würden die Mengenangaben da in Etwa gleich bleiben? Danke für deine Hilfe und die tollen Rezepte :)
    Liebe Grüße, Susi

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Susi,
      danke dir, das freut mich!
      Du kannst du Joghurt durch ganz normalen Jughurt ersetzen. Der sollte allerdings nicht zu flüssig sein. Alternativ kann du ihn auch ganz weglassen. Schwieriger wirds bei den Mandeln. Das kannst du auch ersetzen, aber ich denke nicht 1:1, da Dinkelvollkornmehl ein anderes Backverhältnis haben als Mandeln. Ich würde daher alle Zutaten mit 75g Dinkelvollkornmehl statt 150g Mandeln zusammenmischen und mal schauen, wie klebrig das wird. Wenn es noch total klebrig ist, gib noch etwas Mehl hinzu. Generell soll der Teig aber auch etwas klebrig sein. Das kommt durch die Banane und ist normal. Steht ja auch so in der Anleitung dann :) Backzeit sollte ähnlich sein, denke ich. Da musst du einfach mal schauen, wie schnell das braun wird.
      Ich hoffe das konnte dir helfen! Ich würde mich natürlich freuen, wenn du die Tarte ausprobierst. Und wenn ja, gib mir gerne Feedback, wie es geklappt hat. :)
      Ganz liebe Grüße
      Mara

  7. Ruth sagt:

    Danke für das wirklich schöne Rezept!
    Allerdings muss Kuchen für mich süßer sein. deshalb habe ich i.d. Kokoscreme 1Eßl Agavendicksaft gegeben. Und statt Mandelmus obendrauf Orangenmarmelade (wenig)
    Passt auch sehr gut.

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Ruth,
      danke für das Feedback! Das freut mich sehr. Süße ist sehr individuell – ich brauche es mittlerweile nur wenig süß, das reicht mir schon. Aber wie du es auch schon gemacht hast, kann man das ja super individuell anpassen und dann passt es für jeden. :)
      Ganz liebe Grüße
      Mara

  8. Kristina sagt:

    Hallo Mara,
    Ich wüsste nicht wo es gemahlenen Hafer oder hirseflocken bei mir in der Nähe zu kaufen gibt. Könnte man auch gemahlene Haselnüsse nehmen? Oder eine andere Alternative?

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Kristina,
      gemahlen gibt es die auch nicht zu kaufen. Einfach Flocken selbst mahlen. Geht mit jedem Mixer. Vielleicht sogar mit dem Pürierstab. :)
      Ich würde auch definitiv die Flocken empfehlen. Ansonsten würde ich stattdessen 100g Mehl nehmen. Bei mir Dinkelvollkornmehl, geht aber sicher jedes. Kann dir da jedoch keine Garantie geben, weil ich es so noch nicht getestet habe. Wird von der Konsistenz und dem Geschmack auch sicher anders sein – mit Sicherheit aber auch sehr lecker. :)
      Hoffe das konnte dir helfen!
      Ganz liebe Grüße
      Mara

  9. Aggeliki sagt:

    I would like the recipe in English

  10. Lulu sagt:

    Can I have the recipe in English please?

  11. Kim Hermes sagt:

    Der Boden ist super geworden 😊 jetzt bin ich die Creme am machen und es funktioniert nichts😔 der cremige teil der kokosmilch verbindet sich nicht mit dem jogjurt. Habe soja skyrr genimmen weil der etwS fester ist jetzt sieht das alles ganz komisch aus. Ein teil ist extrem flüssig und die Kokosmilch ist abgesondert. Bekomme es einfach nicht zu ner cremigen masse.. Was habe ich falsch gemacht? Kann ich es noch retten? Wäre echt schade weil das rezept sooo lecker aussieht 😍

    • Mara sagt:

      Hallo liebe Kim,
      danke erst einmal für deine Nachricht! Und puuuhh.. ich habe es noch nie mit Soja-Skyr probiert. Kann dazu also nicht wirklich was sagen. Wüsste jetzt aber auch nicht, warum sich das ganze nicht verbinden sollte. Ich verwende generell aber auch keine Soja-Produkte, weil schlecht für den Darm. Vielleicht auch schlecht für die Kokoscreme.. I don’t know ;) Denke aber tatsächlich eher, dass es an der Kokoscreme liegt. Ich hatte schon einige Marken zu Hause, die nicht fest genug waren. Deshalb nehme ich nur noch die von Edeka mit 90% Kokosanteil. Wenn ich die 1-2 Tage vorher in den Kühlschrank stelle, wird das was. Welche hattest du? Und wie fest war die? Hast du sonst alles so gemacht, wie im Rezept? Du kannst nochmal versuchen Sahnesteif darunter zuschlagen. Aber ich denke, das bringt auch nicht viel. Daher würde ich den Boden eher in kleine Stücke zupfen und in Gläser verteilen. Oder eine Auflaufform. Dann die Creme drüber und das Obst. Also ein Dessert quasi. Da macht auch eine etwas flüssigere Creme kein Problem. :)
      Ich hoffe das konnte dir helfen! Tut mir leid, dass das mit der Creme nicht so wollte.
      Ganz liebe Grüße
      Mara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezept Bewertung